BMW X1 S-Drive 18d Reinhard Schmid
BMW X1 S-Drive 18d
BMW X1 S-Drive 18d
BMW X1 S-Drive 18d
BMW X1 S-Drive 18d 20 Bilder

BMW X1 S-Drive 18d im Fahrbericht

Freude an der Basis

Eigentlich konsequent: Der BMW X1 s-drive 18d mit 143-PS-Diesel verzichtet auf Allradantrieb, aber nicht auf Fahrfreude.

Basis – das klingt nach staubigem Knäckebrot und lauwarmem Mineralwasser in Medium. Anders der BMW X1 18d. Das momentane X1-Einstiegsmodell prickelt nicht nur wegen der spürbaren Vibrationen seines zwei Liter großen Dieselmotors.

BMW X1 Fahraufnahmen
1:59 Min.

Klima- und Stereoanlage sind serienmäßig

Nach dem Einsteigen nimmt der kleine X seinen Fahrer in Beschlag. Mehr BMW 1er im Maxi-Format als raumgreifender SUV, umarmt er ihn mit seiner cockpitartigen Innenraumgestaltung. Daneben bringt er aber sogar ausgewachsene Flaschen in seinen Türtaschen und allerhand Kleinkram in weiteren Ablagen unter. Das Kofferraumvolumen fällt jedoch ebenso durchschnittlich aus wie die Variabilität. Eine verschiebbare Rückbank wie etwa beim VW Tiguan steht nicht auf dem Programm. Wohl aber ein Haufen Extras, mit dem man den in der Basis 29.800 Euro teuren X1 aufwerten kann. Leben lässt sich bereits mit der Serienausstattung, die zumindest Klima- und Stereoanlage sowie ein Lederlenkrad enthält.

Der Verbrauch liegt im Schnitt unter sieben Litern

Die BMW-typischen Spar-Features bis hin zur Schaltanzeige und Start-Stopp-Funktion sind ebenfalls an Bord. Sie helfen dem 143 PS starken Zweiliter recht erfolgreich beim Knausern. Im Schnitt verbraucht er 6,9 L/ 100 km – nicht schlecht angesichts des gebotenen Elans. Der Common-Rail-Vierzylinder spricht spontan an, verkneift sich ein Turboloch und dreht homogen hoch. Allzu seidigen Lauf sollte man aber ebensowenig erwarten wie spritziges Drehvermögen. Am liebsten ist er im mittleren Drehzahlbereich unterwegs, wo er mit seinen 320 Newtonmetern stämmig schiebt. Dabei vertrüge das agile Handling des hinterradgetriebenen X1 s-Drive noch mehr. Die präzise, etwas schwergängige Lenkung und die heckbetonte Abstimmung reizen zu flotter Kurvenfahrt. Nur allzu schlecht sollte die Straßenoberfläche nicht sein, denn dort teilt das straff abgestimmte Fahrwerk trockene Kicks und Knüffe aus.

Allradantrieb kostet 2.000 Euro Aufpreis

Auf trockener Straße ist vom Verzicht auf den Allradantrieb relativ wenig zu spüren. Wird es glitschig, hängt der 1,6-Tonner bei zackiger Fahrweise schon mal vorwitzig das Heck heraus – bevor das ESP eingreift. Hier könnte der Allradantrieb seinen Fahrsicherheitsvorteil durch die situationsabhängige Kraftverteilung ausspielen. Ob einem dieser Vorteil allerdings 2.000 Euro wert ist, muss jeder für sich und nach Einsatzzweck entscheiden.

Technische Daten

BMW X1 18d sDrive
Grundpreis 30.600 €
Außenmaße 4477 x 1798 x 1567 mm
Kofferraumvolumen 480 bis 1350 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 105 kW / 143 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 202 km/h
0-100 km/h 9,8 s
Verbrauch 4,9 l/100 km
Testverbrauch 7,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Mittelklasse Tests BMW x-Drive BMW x-Drive im Test Wo harmoniert das Allradsystem am besten?

Der Allradantrieb x-Drive verspricht Vortrieb in fast allen Lebenslagen,...

BMW X1
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über BMW X1
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Audi AI:TRAIL quattro
E-Auto
Erlkönig Ford Bronco
Neuheiten
Kia Kona Elektro
E-Auto