Peugeot 5008, VW Touran Achim Hartmann
Peugeot 5008, VW Touran
Peugeot 5008, VW Touran
VW Touran
VW Touran 21 Bilder

Peugeot 5008 und VW Touran

Kompaktvans im Fahrbericht

Mit dem Facelift soll der VW Touran seine Spitzenstellung bei den Kompaktvans halten. Genügen die Änderungen, um gegen Peugeots 5008 zu bestehen?

Für elegantes Mercedes-Design galt lange Zeit der interne Anspruch, „stets in Rufweite hinter der Mode“ zu sein. Im Fall des VW Touran muss die Mode ganz ordentlich brüllen. Denn obwohl die Wolfsburger den Kompaktvan als neues Modell an- und einpreisen, lässt sich die Form des bereits im Frühjahr 2003 gestarteten Urmodells noch gut erkennen.

Peugeot 5008 kommt viel dynamischer daher

Wie ein Bruch mit Designtraditionen aussieht, beweist der Peugeot 5008 in unserem Fahrbericht , der das Kühlermaul nicht mehr so voll nimmt. Er steht bereits für die neue stilistische Zurückhaltung der Franzosen, kommt aber im Vergleich zum VW Touran viel dynamischer daher. Allerdings bleibt die Form des Peugeot 5008 nicht ohne Nachteil für die Funktion: Trotz 13 Zentimeter mehr Außenlänge kann er sich im Innenraum keinen Vorteil gegenüber dem VW Touran erarbeiten, flache A-Säulen schränken vorn zudem den Einstieg, die Rundumsicht und das Raumgefühl ein. Während sich das weniger intuitiv bedienbare Cockpit wie in einem Flugzeug um den Piloten herumzieht, ihn durch die hohe Mittelkonsole streng vom Co separiert und eng ins Auto integriert, wirkt der Arbeitsplatz im Touran fast weitläufig wie eine Schiffsbrücke – und so einfach in der Bedienung wie ein Toaster. Steilere Dachsäulen und die tiefere Position auf den sehr bequemen Sitzen lassen den VW Touran, den wir im Rahmen unseres Fahrberichts testen, gefühlt luftiger wirken.

Unterschiedliche Konzepte bei der Innenraumvariabilität

Das gilt auch für den Fond, wo der VW Touran mit mehr Kopffreiheit, aber knapperem Knieraum aufwartet – der Peugeot 5008 wiederum bei geringerer Innenhöhe mehr Beinfreiheit bietet – so ermitteln es unsere Tester für den Fahrbericht. Unterschiedliche Konzepte nutzen die beiden Kompaktvans bei ihrer Innenraumvariabilität: Der Peugeot 5008 kann seine drei separat verschieb- und umklappbaren, etwas schmalen und dünn gepolsterten Rücksitze zu einer ebenen Fläche zusammenlegen. Im VW Touran stehen die ebenfalls längs verschiebbaren Einzelsessel hochgeklappt hinter den Vordersitzen und verringern so die Ladetiefe. Allerdings lassen sich die bequemen, aber schweren Sitze nach etwas Gefummel aus dem Auto wuchten. Ist nur der schmalere Mittelsitz draußen, rücken die äußeren Sitze ein Stück nach innen und bilden so eine Zweierkombi mit viel Ellenbogenfreiheit.

VW Touran und Peugeot 5008 mit weiteren Klappsitze im Laderaum

Für rund 700 Euro möblieren die Hersteller ihre Vans im Laderaum mit zwei weiteren Klappsitzen – die man allerdings besser als Notbehelf versteht. Auch sie falten sich beim Peugeot 5008 eben in den Laderaumboden, wohingegen beim VW Touran eine Stufe im Kofferraum entsteht – einer der wenigen funktionalen Mängel des übersichtlichen VW Touran, der den Alltag mit vielen Ablagen, bequemem Einstieg und einer großen Heckklappe erleichtert. Im schwerer überschaubaren Peugeot 5008 stören die engeren Türen weniger als die Tatsache, dass sich das Armaturenbrett nervig in der flachen Frontscheibe spiegelt.

VW Touran mit 1,2-Liter-Turbobenziner

Dagegen scheint der Peugeot 5008 beim Antrieb klare Vorteile zu haben, was nicht einmal an seinen eigenen Leistungsdaten liegt. Mit seinem 120 PS starken 1,6-Liter-Saugmotor hält sich die Aussicht auf Tempoorgien bei unserem Fahrbericht zwar in Grenzen, doch im Vergleich zum VW Touran klingen seine Werte beinahe feurig. Denn unter die kurze Haube des VW Touran stecken die Techniker den 1,2 Liter kleinen Turbobenziner mit Direkteinspritzung. Der Zweiventiler bringt es auf 105 PS, was etwas geizig scheint für ein Auto, das leer über 1,4 Tonnen wiegt, voll beladen knapp 2,1. Doch sein wackeres Drehmoment – schon bei 1.550 Touren häuft es sich zu einem Berglein mit 175 Newtonmeter Gipfelhöhe – zieht den VW Touran emsig voran, hilfreich unterstützt von der gut abgestuften und präzisen Sechsgangschaltung.

Peugeot 5008 verbraucht gut einen Liter mehr

Geht man in Kurven schon im Scheitelpunkt aufs Gas, berappelt sich der Turbo des VW Touran rechtzeitig für die folgende Gerade. Die Fahrleistungen überraschen für das kleine, sehr kultivierte Triebwerk und reichen für den Alltag völlig aus, da liegt der Verbrauch dann bei genügsamen 8,3 L/100 km. Gut einen Liter mehr braucht der Peugeot 5008 – auch wegen seiner viel zu kurz übersetzten und hakeligen Fünfgangbox. Bei 130 km/h quirlt der durchzugsschwache 1.600er schon mit 4.000 U/min. Über das hohe Geräuschniveau tröstet die spontanere Leistungsentfaltung nicht hinweg. Auch deswegen fällt der Peugeot 5008 in Sachen Komfort zurück – trotz der guten Federung, die jedoch nicht so sorgsam arbeitet wie die des VW Touran. Für den sprechen auch die präzisere Lenkung und die ausgeprägtere Agilität – wobei beide Vans Fahrsicherheit über dynamische Ambitionen stellen.

Technische Daten

Peugeot 5008 120 VTi Tendance VW Touran 1.2 TSI BMT Comfortline BlueMotion Technology
Grundpreis 21.750 € 26.150 €
Außenmaße 4529 x 1837 x 1644 mm 4397 x 1794 x 1674 mm
Kofferraumvolumen 579 bis 1754 l 121 bis 1989 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder 1197 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 88 kW / 120 PS bei 6000 U/min 77 kW / 105 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 187 km/h 188 km/h
0-100 km/h 12,2 s
Verbrauch 7,3 l/100 km 5,9 l/100 km
Testverbrauch 9,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Van Tests VW Touran 1.4 TSI VW Touran im Test Runderneuerter Familienvan mit 140 PS

Beim Familienvan VW Touran ist es ein bisschen wie einst beim Käfer: Wenn...

VW Touran
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über VW Touran
Mehr zum Thema Van
BMW 2er Active Tourer Erlkönig
Neuheiten
VW Golf Plus, Exterieur
Gebrauchtwagen
Stout Scarab
Mehr Oldtimer