Über Chrysler New Yorker

Der Chrysler New Yorker wurde von 1939 bis 1997 angeboten. Er war stets das Top-Modell des amerikanischen Autobauers und trägt eine der langlebigsten Modellbezeichnungen der US-Automobilgeschichte.

Insgesamt wurde der Chrysler New Yorker  in 16 Modellgenerationen angeboten. Drei davon entfallen auf die Vorkriegs- und alle anderen auf die Nachkriegsproduktion. Das Angebot umfasste Limousinen, Coupés, Cabrios und Kombivarianten.

1982 erhielt der Chrysler New Yorker erstmals Vorderradantrieb. Statt der sonst üblichen V8-Triebwerke kamen ausschließlich Vierzylinder zum Einsatz. Mit dem nächsten Modellwechsel 1988 blieb zwar der Vorderradantrieb erhalten, die Motoren legten aber wieder um zwei Zylinder zu. Die letzte Modellgeneration des Chrysler New Yorker trat 1994 als Luxusvariante des Schwestermodells LHS an. Die Optik des 5,26 Meter langen Luxusliners wurde vom Cab-Forward-Design geprägt, die Vorderräder von einem 211 PS starken 3,5-Liter-V6 angetrieben. 1997 wurde die Produktion des Oberklasse-Modells wegen mangelnder Nachfrage eingestellt.

Kleinwagen E-Auto BMW i3 2019 (120 Ah) BMW baut Elektroauto i3 weiter i3 soll laut BMW-Chef besser als VW ID.3 sein

Karbon-Elektroauto i3 läuft doch weiter vom Band.