Nicht mehr gebaute Baureihen

1936er Cord 810 Westchester Four Door Coupe 810 Cord 812

Über Cord

Cord ist die schillerndste, technisch innovativste und leider auch einer der kurzlebigsten US-Marken der Automobilgeschichte: Zwischen 1929 und 1937 entstanden nur 6.749 Wagen.

Der großindustrielle Namensgeber Errett Lobban Cord hatte bereits mit den Marken Auburn und Duesenberg zwei prächtige Pferde im Stall, wollte aber seinen Visionen eines sportlichen, hochmodernen Automobils mit Frontantrieb einen ganz besonderen Namen geben: seinen eigenen. Das Modell Cord L-29 besaß überdies ein durch innenliegende Bremsen bedingtes, tief liegendes Chassis und eine sehr direkte Lenkung. Ein Fünfliter-Reihenachtzylinder mit 130 PS erbrachte angemessene Fahrleistungen.

Noch revolutionärer dank seiner extrem windschlüpfrigen Karosserie geriet der Cord 810. Er besaß erstmals Klappscheinwerfer und innenliegende Türscharniere. Mit Kompressor-Aufladung zählte das 170 PS starke Modell Cord 812 mit zu den schnellsten Autos der Welt. Technische Probleme (Getriebe, Motorüberhitzung) führten zu einem raschen Niedergang der Marke.

SUV SUV IAA 2019 Kaltvergleich Marcel Sommer Vergleich BMW X6 gegen Mercedes GLE Coupé Goliath gegen Goliath

Das Duell der SUV-Coupés mit dem wenigsten Understatement auf der IAA.