Der Ferrari Testarossa ging 1984 als Nachfolger des 512BB in Produktion. Sein Name, roter Kopf, bezieht sich auf die mit dem typischen roten Schrumpflack lackierten Zylinderköpfe.

Die Leistung des 4,9-Liter-V12-Mittelmotors des Ferrari Testarossa beträgt 390 PS . Im Jahr 1991 wurde das Modell modifiziert und erhielt danach die Bezeichnung 512 TR. Vor allem wurde die Motorleistung des Testarossa auf 428 PS gesteigert, an der Karosse wurde wenig geändert. Die auffallenden Kühlerschlitze an Seiten und Heck blieben weitgehend unberührt. Weitere Änderungen am Testarossa wurden 1994 vorgenommen, Ergebnis war der Ferrari 512 M (für Modificato) mit einer Motorleistung, die auf 440 PS gesteigert wurde. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h schaffte dieses Geschoss in nur 4,6 Sekunden, bei einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 315 km/h.

Die auffallendste Neuerung am Ferrari Testarossa Chassis waren Frontleuchten hinter Klarglas statt der Klappscheinwerfer. Um die 500 Ferrari 512 M wurden gebaut, bevor ihn 1996 der 550 Maranello ablöste.

Coupé / Sportwagen

Coupé / Sportwagen

Verfügbarkeit:
1985 bis 1992
Türen:
2
Sitze:
2
Maße (L/B/H):
ab 4485 x 1975 x 1130 mm
Kofferraum:
Liter
Kraftstoff:
Benzin
Ferrari Testarossa Autoteile und ‑zubehör finden GEBRAUCHTE UND NEUE ANBAU‑ UND ZUBEHÖRTEILE FÜRS AUTO
  • Top Angebote
  • Günstige Preise
  • Große Auswahl

Benziner

Modell (Verfügbarkeit) Motor
Hubraum
Leistung 0-100 km/h
Vmax
Verbrauch
CO2 Emmision
Preis ab
Ferrari Testarossa 5.0 V12 (ab 1985) 12 Zylinder
4.942 cm³
287 kW
390 PS
k.A. 15,1 L/100 km k.A. Alle Daten
Tech & Zukunft Technik erklärt Effizienz bei Verbrennern Effizienz bei Verbrennern Der große Spritspar-Report

Moderne Motoren arbeiten extrem effizient. Wie effizient, zeigt unser Test.