Suzuki Wagon R+

Über Suzuki Wagon R+

Der Suzuki Wagon R+ bereicherte zwischen 1997 und 2006 als Microvan das Angebot des japanischen Autobauers. Der Kleinwagen war lange Zeit baugleich mit dem Opel-Microvan Agila.

Der Suzuki Wagon R+ bereicherte zwischen 1997 und 2006 als Microvan das Angebot des japanischen Autobauers. Der Kleinwagen war lange Zeit baugleich mit dem Opel-Microvan Agila.1997 kam der erste Suzuki Wagon R+ aus Japan auf den europäischen Markt. Mit seinem kastenförmigen Design bot er trotz der geringen Abmessungen viel Innenraum. Im Jahr 2000 wurde der komplett neue, unter der Regie von Anteilseigner GM entwickelte, Suzuki Wagon R+ eingeführt. Das baugleiche Modell lief bei Wettbewerber Opel unter dem Modellnamen Agila. Gefertigt wurden beide in Ungarn. Angetrieben wurde der Suzuki Wagon R+ von Vierzylinder-Benzinern mit 65 und 68 PS. Optional war auch ein Allradantrieb zu haben.

Ein Diesel war erst mit dem Modellwechsel 2003 zu haben. Dieser leistete 69 PS und wurde von einem 94 PS-Benziner flankiert. Zudem legte der Suzuki Wagon R+ in den Abmessungen zu. 2006 wurde die Produktion des kleinen Vans eingestellt. Der Splash als Nachfolgemodell debütierte auf der IAA 2007. Auch dieser erhielt einen baugleichen Opel-Bruder zur Seite gestellt.

SUV Tests Fahrbericht Audi Q7 60 TFSIe Audi Q7 60 TFSI e Sport im Teilzeit-Stromer – ab 74.800 Euro

Der große Hybrid-SUV mit 40 km E-Reichweite im Fahrbericht.