Lola T70 Spyder MK1 Collecting Cars
Lola T70 Spyder MK1
Lola T70 Spyder MK1
Lola T70 Spyder MK1
Lola T70 Spyder MK1 17 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Lola T70 von Steve McQueen nicht versteigert

Lola T70 Spyder MK1 McQueens alter Lola-Renner

In Australien kam ein Lola von Steve McQueen unter den Hammer. Mit Stirling Moss hatte Rennwagen einen prominenten Vorbesitzer. Trotzdem fand das Auto am Ende keinen Käufer. Das höchste Gebot war dem Besitzer wohl zu niedrig.

Schauspiel-Legende Steve McQueen plante Mitte der 1960er Jahre den Motorsport-Film "Day Of The Champion" zu drehen. Dafür brauchte er den Lola T70 Spyder MK1. Doch dazu kam es nie. Nun versuchte ein Verkäufer aus Australien den Wagen aus dem Jahr 1965 zu verkaufen. Am Ende aber ohne Erfolg. Das höchste Gebot von 250.000 Australischen Dollar (zirka 165.000 Euro) war dem Besitzer vermutlich zu gering.

Der Lola darf große Namen zu seinen Besitzern zählen. Nicht nur Steve McQueens ist in der Eigentümerliste verewigt, sondern auch Formel-1-Legende Stirling Moss. Der Engländer besaß den Rennwagen von Mai 1966 bis Juli 1966. Allerdings hat er den Lola in dieser Zeit nicht bewegt. Bis heute gilt der viermalige Vize-Weltmeister als einer der besten Fahrer, die nie den WM-Titel feiern durfte.

Lola T70 Spyder MK1
Collecting Cars
Der Lola MK70 Spyder MK1 stammt aus dem Jahr 1965 und war in Besitz von Steve McQueen und Stirling Moss.

V8-Motor und 4,7 Liter Hubraum

Den Lola treibt ein V8-Motor von Ford an. In dieser Ausführung sei das Fahrzeug eines der wenigen mit dieser Motorenspezifikation gewesen. Das schreibt das Auktionshaus Collecting Cars. Dort sollte der Lola einen neuen Besitzer finden. Der Motor bekam 2015 eine Generalüberholung, zusätzlich soll das 4-Gang-Getriebe nur sechs Stunden gelaufen sein.

1965 gab der Lola sein Renndebüt in Silverstone. Nach Teilnahmen wie bei der Brands Hatch Guards International Trophy, startete der T70 bei der Sunset Series. Dort fuhr das Fahrzeug bei den 9 Stunden von Kyalami in Südafrika. Im Verlaufe der Jahre kehrte das Auto immer wieder zu diesem Rennen zurück.

Im Jahr 1966 fuhr der Lola dann erstmal nicht mehr um Siege: Das Auto diente als Kamerawagen für die Dreharbeiten des Formel-1-Films "Day Of The Chamipon". Sir Stirling Moss, Sir John Whitmore und McQueen pilotierten den Lola dafür auf dem Nürburgring. Letztendlich stellten Steve McQueen und das Drehteam den Film nie fertig. Ab 1967 diente der T70 wieder als Rennauto.

Lola T70 Spyder MK1
Collecting Cars
Das Drehteam für "Day Of The Champion" setzte das Rennauto als Kamerawagen ein. Der Film wurde nie veröffentlicht.

Restaurierter Lola

Nach der Rennkarriere galt der Lola für einige Jahre als verschollen. In Neuseeland verpasste ein Sammler dem Lola viele MK2-Spezifikationen. Der aktuelle Eigentümer besitzt das Auto seit 13 Jahren und ließ den Lola wieder auf die ursprüngliche MK1-Spezifikation zurückbauen.

Im Februar 2022 war die Restauration des Fahrzeugs komplett abgeschlossen. Nicht nur technisch macht der Lola auf den Bildern einen frischen Eindruck, auch der Sitz sowie das Lenkrad sind kaum abgenutzt. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob sich aus Sicht des Besitzers noch ein angemessener Preis erzielen lässt.

Formel 1 Mehr Motorsport Toyota GR GT3 Patentbilder Toyota GR GT3-Concept Erste Patentbilder vom GT3-Toyota

Toyota arbeitet weiter an seinem GT3-Rennauto.