Lamborghini Huracan GT3 Evo - mcchip-dkr Team - ADAC GT Masters - 2020 ADAC
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg 78 Bilder

Nico Hülkenberg: Renn-Comeback im ADAC GT Masters

Nico Hülkenberg zurück im Cockpit F1-Star tritt im GT-Masters an

Nico Hülkenberg meldet sich zurück auf der Rennstrecke. Der 117-malige Grand-Prix-Teilnehmer wird Mitte August beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring einen Lamborghini Huracan GT3 pilotieren.

Die Verhandlungen für ein Formel-1-Comeback 2021 laufen im Hintergrund noch. Damit er in der langen Rennpause nicht ganz einrostet, hat sich Nico Hülkenberg nun ein neues Spielzeug gesichert. Der Rheinländer wird Mitte August beim zweiten Rennwochenende der ADAC GT Masters Serie in einem GT3-Auto sein Renncomeback geben.

Genauer gesagt handelt es sich um einen Lamborghini Huracan GT3 Evo des Teams mcchip-dkr, das in dieser Saison ebenfalls erstmals in der höchsten deutschen GT-Liga antritt. Hülkenberg selbst machte bei der Verkündung des Comebacks aber direkt klar, dass es sich nur um einen einmaligen Auftritt handelt. Weitere Einsätze sind derzeit nicht geplant.

"An alle Köche der Gerüchteküche: Dieser Gaststart ist als kleines spannendes Abenteuer im GT-Sport zu verstehen. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, weiß aber auch, dass wir uns ganz schön strecken werden müssen, um konkurrenzfähig zu sein", sagt der 32-Jährige zu seinem Comeback.

Lamborghini Huracan GT3 Evo - mcchip-dkr Team - ADAC GT Masters - 2020
ADAC
Weniger Leistung und weniger Abtrieb als ein F1-Renner - dennoch wird Nico Hülkenberg im Lamborghini Hurcan GT3 sicher Spaß haben.

Endlich wieder Adrenalin

Der 24h-Sieger von Le Mans 2015 hatte bereits Anfang Juni einen ersten Test im Lamborghini absolviert. Zwei weitere sind bis zum Rennwochenende Mitte August noch geplant. Teilen wird sich Hülkenberg den italienischen GT3-Sportwagen mit mcchip-dkr-Geschäftsführer Danny Kubasik, der unter dem Pseudonym "Dieter Schmidtmann" antritt.

Der Formel-1-Star freut sich bereits auf seinen ersten Einsatz nach der rennfreien Zeit: "Das ADAC GT Masters ist eine spannende Serie mit coolen Autos, und ich habe nach knapp acht Monaten Pause richtig Lust, mal wieder ins Lenkrad zu greifen und das Adrenalin zu spüren. Gerade jetzt, wo auch die Formel 1 wieder gestartet ist, juckt es mir schon ziemlich in den Fingern."

Hülkenberg ist bereits der 13. Fahrer aus der Königsklasse des Motorsports, der im ADAC GT Masters an den Start geht. In der Vergangenheit waren unter anderen Heinz-Harald Frentzen, Karl Wendlinger, Jan Lammers, Mika Salo oder Jaime Alguersuari in der Serie dabei.

Mehr zum Thema Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg - GP Eifel - Nürburgring 2020
Aktuell
Nico Hülkenberg - Racing Point - GP 70 Jahre F1 - Silverstone
Aktuell
Nico Hülkenberg - Racing Point - Formel 1 - GP England - Silverstone - 1. August 2020
Aktuell