VLN 1 - Nürburgring - 27. März 2021 Stefan Baldauf
VLN 1 - Nürburgring - 27. März 2021
VLN 1 - Nürburgring - 27. März 2021
VLN 1 - Nürburgring - 27. März 2021
VLN 1 - Nürburgring - 27. März 2021 53 Bilder

Nürburgring Langstrecken-Serie - Ergebnis Lauf 1

Nürburgring Langstrecken-Serie - Ergebnis Lauf 1 VLN-Auftakt wegen Schnee abgesagt

Der Wettergott hat der Nürburgring Langstrecken-Serie einmal mehr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen anhaltendem Schneefall wurde das Rennen gestrichen.

Der März ist in der Eifel seit jeher ein Kasino. Plötzliche Wetterwechsel sind für Einheimische keine Überraschung. Und auch die Teams bekamen nach rund 12 Grad und Sonnenschein bei den Test- und Einstellfahrten am Freitag zumindest vom Wetterfrosch für den Samstag eine Vorwarnung: Schnee war angekündigt.

KTM landet neben der Strecke

Tatsächlich setzten die Schneeschauer pünktlich zum Beginn des Trainings ein, das um 8.30 Uhr startete. Es dauerte nur acht Minuten, ehe die Streckenposten aufgrund der Temperaturen um 0 Grad Celsius und den rutschigen Bedingungen die rote Flagge zücken mussten. Dabei erwischte es bereits ein Auto: Laura Kraihamer verlor beim Debüt des neuen KTM X-Bow GTX vom Team Teichmann Racing die Kontrolle und flog von der Strecke ab.

In regelmäßigen Abständen prüfte die Rennleitung mit der Streckensicherung die Bedingungen auf der Nordschleife. Doch immer wieder fielen Schneeflocken vom Himmel und blieben liegen. Auch wenn die Strecke in manchen Abschnitten frei schien, bereitete vor allem das Eis auf dem Grünstreifen am Streckenrand Sorgenfalten. Schließlich hat man sich um dazu entschieden, das Rennen gegen 11.30 Uhr komplett abzusagen, da die Wetteraussichten auch am Nachmittag nicht viel besser gemeldet wurden. Dazu hatte man mehrere Wetterdienste konsultiert. Es ist das 21. VLN-Rennen von insgesamt 444 ohne einen Sieger. "Die aktuellen Streckenverhältnisse lassen eine sichere Durchführung des Rennens nicht zu. Zudem ist für den Nachmittag keine deutliche Wetterbesserung in Aussicht", sagte Rennleiter Frank Taller.

Zustimmung erhielt die Rennleitung unter anderem von Nico Menzel, neuer Fahrersprecher der Nürburgring Langstrecken-Serie: "Man kann heute niemandem einen Vorwurf machen. Als wir um kurz vor halb acht rausgefahren sind, betrug die Asphalttemperatur 5 °C. Es waren zwar kalte, aber machbare Bedingungen. Ich bin dann im Schwalbenschwanz in das Schneetreiben gekommen. Es bildeten sich schnell Eiskristalle auf der Strecke und der Grip war schlagartig weg. Eine deutliche Wetterbesserung war zum Zeitpunkt der Absagte nicht in Sicht. Bei den unbeständigen Bedingungen wäre das Risiko eines Rennens einfach zu groß."

24h-Rennen Nürburgring findet statt

Für die Organisatoren der Nürburgring Langstrecken-Serie ein bitterer Moment, schließlich schaffte man es trotz der aktuellen Corona-Situation dank großem Aufwand und eigenem Hygienekonzept, die Rennveranstaltung trotzdem auf die Beine zu stellen. Ein kleines Trostpflaster für die Fans: Am Freitag wurde bestätigt, das sowohl das 6h-Qualirennen als auch das 24h-Rennen Nürburgring, das auf der Kippe stand, zum geplanten Termin stattfinden werden. Der nächste Lauf zur NLS ist am 17. April terminiert.