Porsche 911 GT3 Cup - Startnummer #52 - NLS 2021 NLS/VLN
BMW 325i - Startnummer #1 - Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive - V4 - NLS 2021 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring - Nordschleife
Mercedes-AMG GT3 - Startnummer #2 - Mercedes-AMG Team GetSpeed - SP9 Pro - NLS 2021 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring - Nordschleife
Porsche 911 GT3 R - Startnummer #3 - Falken Motorsports - SP9 Pro - NLS 2021 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring - Nordschleife
Porsche 911 GT3 R - Startnummer #4 - Falken Motorsports - SP9 Pro - NLS 2021 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring - Nordschleife 226 Bilder

VLN (NLS) 2022, Vorschau 1. Lauf: 135 Starter

NLS/VLN 2022, Vorschau 1. Lauf 135 Starter zum Saisonauftakt

Die Nürburgring Langstrecken-Serie geht am Samstag (26.3.) in ihre 46. Saison auf der Nordschleife. Mit 135 Startern sind zur Premiere zehn Fahrzeuge weniger als im vergangenen Jahr gemeldet.

Wenn die Meute der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) in die neue Saison jagt, bleibt vieles beim Alten, aber es gibt auch einige Neuerungen. Mit Spannung wurde von den Fans die Teilnehmerliste erwartet, sorgten sich doch viele, es könnten nach allen Belastungen der Pandemie weniger Autos auf der Strecke zu sehen sein. Doch im Vergleich zum Vorjahr zählt man nur zehn Fahrzeuge weniger zur 67. ADAC-Westfalenfahrt. Der Rückgang hält sich also in Grenzen.

Neue Cup-Klasse von Porsche

Besonders beliebt ist die neue Cup 2-Klasse von Porsche. Mit dem neuen 911 GT3 Cup-Renner sind 13 Teilnehmer am Start. Gemeinsam mit der Porsche Cayman GT4 Trophy (Cup 3) wird daraus der neue Markenpokal "Porsche Endurance Trophy Nürburgring" mit insgesamt 30 Startern. Aber auch die VT2-Klasse boomt seit längerer Zeit. Diese wurde zwar intern in Front- sowie Heck- und Allradantrieb unterteilt, insgesamt sind aber 21 Fahrzeuge am Start. Darunter auch der amtierende Meister Danny Brink, der von Adrenalin zu FK Performance gewechselt ist.

Natürlich schlagen die Herzen der Fans aber auch für die Hauptdarsteller in den schnellsten Autos. In der GT3-Kategorie geht es nun in die heiße Phase in Sachen Vorbereitung auf das 24h-Rennen Nürburgring. Hier nehmen 22 Autos das Rennen über vier Stunden in Angriff. Eine deutliche Steigerung zu den Test- und Einstellfahrten am vergangenen Wochenende, wo sich noch nicht viele GT3-Teams haben blicken lassen.

NLS 4 - Nürburgring - 26. Juni 2021
Mehr Motorsport

Alle GT3-Marken vertreten

An diesem Wochenende, das durchgehend sonnig werden soll, sind nun alle großen Teams von BMW, Porsche, Audi und Mercedes vertreten. Bei BMW steht die erste komplette Saison mit dem M4 GT3 im Fokus. Schubert Motorsport als auch das BMW Junior Team und Walkenhorst werden den neuen Renner einsetzen. Rowe Racing kommt erst zum zweiten Lauf wieder in die Eifel. Bei Porsche ist natürlich der Grello von Manthey Racing gesetzt. Dazu kommen die beiden Falken-Elfer, KCMG und Huber Motorsport.

Audi gibt sich bisher noch etwas geheimniskrämerisch um die Nordschleifen-Planung, hat aber in der Starterliste mit dem Audi Sport Team Car Collection immerhin ein werksunterstütztes Auto genannt. Dazu kommen weitere R8 von Land Motorsport, Phoenix Racing und Lionspeed by Car Collection. Auch für die Ingolstädter wird der Auftakt spannend, denn es ist der erste offizielle Renneinsatz auf der Nordschleife für den Audi R8 LMS evo II.

Bei Mercedes sind wieder die Stammgäste von HRT mit von der Partie. Neu hingegen: Patrick Assenheimer wird in Zukunft mit Landgraf Motorsport angreifen. Schnitzlalm Racing erlebt ebenfalls ein Debüt, weil man zum ersten Mal ein GT3-Auto einsetzen wird. Auch Lamborghini ist 2022 wieder in der Eifel dabei. Hier hält wie immer Konrad Motorsport die Fahnen hoch. Ebenfalls ein Leckerbissen für die Fans: ProSport Racing bringt den Aston Martin Vantage GT3 wieder auf die Nordschleife.

Formel 1 Mehr Motorsport IndyCar-Interview: Indy-500-Sieger Simon Pagenaud IndyCar-Star Simon Pagenaud im Interview „Grosjean und ich sind sehr unterschiedlich“

Indy-500-Sieger Simon Pagenaud erklärt die Kunst des Fahrens auf Ovalen.