BMW E34 BMW
BMW E34
BMW E34
BMW E34
BMW 5er E34 38 Bilder

Der dritte BMW 5er (E34)

Mit Motorenmacht nach vorne

Die dritte Generation des BMW 5er startet zunächst mit den bekannten Reihensechser-Benzinern, doch die Münchner schieben schnell Selbstzünder, den M5 und später einen Einstiegs-Vierzylinder und zum ersten Mal V8-Motoren nach.

Als die dritte Generation des BMW 5ers im Februar 1988 an den Start geht, kommen zunächst ausschließlich die bekannten M20-Reihensechser zum Einsatz: 520i (129 PS), 525i (170 PS), 530i (188 PS) und 535i (211 PS). Der Selbstzünder 524td mit 115 PS folgt 1988 mit einem Monat Verzug. Ab September 1988 sorgt der M5 mit 315 PS für das obere Ende des Leistungsspektrums. Die Vierzylinder des Vorgängers kommen nicht mehr zum Einsatz. Erst 1993 ist mit dem 518i (113 PS) wieder ein Vierzylinder im Programm.

Neue Motorengeneration für den 5er-BMW mit Turbine M50 und V8 M60

Ein Jahr nach dem Marktstart präsentiert BMW die neuen M50-Sechszylinder, die ab 1990 erhältlich sind. Der M50 ist der erste "echte" Großserien-Vierventiler der Bayern. Der Hochleistungs-M88 aus M1 und M5 kam auf keine herausragenden Stückzahlen, der M50 wird dagegen millionenfach gebaut.

Und mit dem M50 gelingt den BMW-Ingenieuren ein großer Wurf. Die Umstellung auf Steuerkette und die Hydrostößel senken die Wartungskosten, die Vierventiltechnik senkt den Verbrauch bei erhöhter Leistung. Bemängelt werden an den drehfreudigen M50-Motoren defekte Wasserpumpen, die zum Hitzekollaps und durchbrennenden Zylinderkopfdichtungen führen, vor allem der mangelnde Durchzug - besonders beim kleinsten Reihensechser im 520i. Ab 1992 bekommen die Motoren die variable Ventilsteuerung VANOS, die die Durchzugsschwäche mildern und den Verbrauch weiter senken soll.

BMW 5er-Motorenpalette wächst - vor allem nach oben

Nach oben erweitert BMW 1992 die Motorenpalette mit zwei V8-Motoren im BMW 530i und 540i. Der Dreiliter-Motor mit 218 PS löst den Reihensechser ab, der Vierliter-V8 leistet 286 PS. Beide Motoren sind auch für den BMW 5er Touring zu haben. Diese Modelle gehören heute zu den seltensten, sie wurden nur 5.266 (530i Touring) und 2.459 Mal (540i Touring) gebaut.

Stärkstes 5er-Modell ist der BMW M5, der ab August 1988 bei den Händlern steht. Sein Motor, der S38 genannte Reihensechser wird vom Vorgänger E28 übernommen, jedoch auf 3.535 Kubikzentimeter vergrößert und leistet nun 312 PS bei 6.900/min. Die letzte Ausbaustufe des Motors besitzt 3.795 Kubikzentimeter und wird 1992 vorgestellt. Mit seinen 340 PS beschleunigt der letzte M5 mit Reihenmotor in weniger als sechs Sekunden auf Tempo 100. bei 250 km/h wird abgeregelt. Der BMW M5 kostet zunächst 101.800 Mark, ab 1992 dann nochmals knapp 20 Prozent mehr: 121.900 Mark.

Auf der nächsten Seite lesen Sie :

- Beliebtester 5er Touring Motor: 143 PS-Diesel
- Ein 5er mit X - die neue Allrad-Technik

Übersicht: Der dritte BMW 5er (E34)