Mercedes E 220 d T-Modell, Frontansicht Mercedes

Mercedes ändert Kältemittel

CO2-Klimaanlage für S- und E-Klasse

Mercedes ersetzt in der E-Klasse und der S-Klasse das feuergefährliche Kältemittel R1234yf durch CO2 – aber nicht in allen Modellen und Schritt für Schritt.

In das S 400 Coupé baut Mercedes seit Oktober 2016 eine CO2-Klimaanlage ein. Mit dem Facelift der S-Klasse folgen auch die Modelle S 350d, S 400d und S 560. Weitere Varianten wird es nicht mit CO2-Klimaanlage geben, wie Mercedes auf Nachfrage mitteilte.

In der E-Klasse gibt es CO2 als Kältemittel in Verbindung mit dem neuen Vierzylinder-Diesel OM 654 und der Dreizonen-Klimaautomatik (Ausstattungscode 581). Der OM 654 wird im E 200d und im E 220d eingesetzt. Weitere Motorvarianten folgen vermutlich zum nächsten Änderungsjahr im Dezember 2017.

Brandgefahr senken

Grund für die Umstellung: Ab dem 1. Januar 2017 darf das bisherige, klimaschädliche Kältemittel R134a in Neuwagen nicht mehr verwendet werden. Als Alternative wird das Kältemittel R1234yf eingeführt. Das ist zwar weniger gefährlich für das Klima, setzt aber im Fall eines Feuers beispielsweise nach einem Unfall Flusssäure und Carbonylfluorid frei.

Mercedes hatte zunächst auf das Mittel verzichtet und damit erheblichen Wirbel ausgelöst. Nun setzt Mercedes ab 1. Januar ebenfalls als Standard R1234yf ein. Gegen die Brandgefahr baut Mercedes einen zusätzlichen Argontank in den Motorraum ein, um die Brandgefahr zu senken.

Verkehr Verkehr Werkstatt, Klimaanlage, Motorraum, Wartung Kältemittelstreit EU verklagt Deutschland

Im Streit um das Klimaanlagenkältemittel R1234yf für Autos verklagt die EU...

Mercedes S-Klasse
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes S-Klasse
Mehr zum Thema Klimaanlage
Ohne Klimaanlage sind die Temperaturen im Auto oft unerträglich.
Verkehr
Mercedes Prüfstand CO2-Klimaanlage
Verkehr
Range Rover Evoque
Verkehr