Citroen C5 Tourer HDI 140 im Dauertest

Bilanz nach zwei Jahren Einsatz

Citroën C5 Tourer HDI 140, Seitenansicht Foto: Archiv 23 Bilder

100.000 Kilometer im Citroën C5 HDi 140 FAP Tourer? Klappt das, geht das und was geht kaputt? Über zwei Jahre hinweg stellte sich der Citroën Kombi diesen lästigen Fragen – und überzeugt.

Sssssssrmp. Ein letztes Mal klappt der Citroën C5 Tourer HDi 140 leise surrend seine Außenspiegel ein. Wie oft er das wohl in den letzten Jahren machen musste? 5.000 Mal? 10.000 Mal? Schwer zu errechnen. Jedenfalls hat er diese Aufgabe immer mit gelassener Sorgfalt erfüllt. Und – so viel sei schon verraten – auch sonst hat sich der Kombi keine gravierenden Ausfälle zuschulden kommen lassen.

Angefangen hat alles am 4. Dezember 2009. Mit gerade einmal 2.156 Kilometer Laufleistung rollte der polarweiße Citroën C5 Tourer HDi 140 in sein neues Zuhause – die Tiefgarage der Motor Presse Stuttgart. Eine üppige Exclusive-Ausstattung mit Klimaautomatik, Massagesitz für den Fahrer und geräuschdämmender Seitenverglasung sollen seine künftigen Insassen ebenso verwöhnen wie eine schwarze Lederpolsterung, mitlenkende Bixenon-Scheinwerfer sowie ein Business-Paket, das Navi, Soundsystem und einen Spurhalteassistent umfasst (alles optional). So gerüstet kostete der Citroën C5 Tourer HDi 140 38.900 Euro. Heute wären dafür mindestens 39.610 Euro zu bezahlen.

Citroën C5 Tourer HDi 140 mit gutem Federungskomfort

Vier Tage später steht im Fahrtenbuch der erste Eintrag: guter Federungskomfort. Zwei Wörter, die auf eine Citroëntypische Technik hinweisen, die über die gesamten 100.000 Kilometer immer wieder gelobt wird: das hydropneumatische Fahrwerk. Ob im Stadtverkehr, vollbeladen auf ruppigen Landstraßen in der Auvergne oder auf der kurvigen A7 gen Hamburg; immer und überall entkoppelt es die Insassen vom alltäglichen Gerüttel und Geschüttel und sorgt auf diese Weise für exzellenten Fahrkomfort. Da Citroën dem Citroën C5 Tourer HDi 140 eine etwas indirekte, aber leichtgängige Lenkung spendiert hat, ergibt sich in dieser Zusammenstellung ein gemütliches Langstreckenfahrzeug, mit dem sich – nach etwas Gewöhnung an die softe Abstimmung – lange Reisen sehr gelassen absolvieren lassen.

Das ungewöhnliche Hydraktiv-Fahrwerk bietet noch weitere Vorteile. Zum rückenschonenden Einladen oder für Fahrten über steinige Feldwege kam beispielsweise die manuelle Höhenverstellung des Fahrwerks zum Einsatz, die sich schnell und einfach per Tastendruck aktivieren lässt. Und all jene, die sich an der „schaukeligen“ Abstimmung stören, aktivieren den Sportmodus. Hier reduziert der Citroën C5 Tourer HDi 140 den Sänftencharakter, gibt sich straffer und offeriert dem Fahrer mehr Gefühl für die Fahrbahn.

In den zahlreichen Leserzuschriften zum Citroën C5 Tourer HDi 140 erntet das Fahrwerk hingegen keinerlei Kritik. Nicht nur Tourer-Fahrer Thorsten Ernst lobt den „genialen Daunendecken-Schwebecharakter“, der den C5 zu einer „Wellnessoase nach einem stressigen Arbeitstag macht“. Auch Marc Simon berichtet nach 40.000 Kilometern in einem 170 PS starken Tourer vom überragenden Langstreckenkomfort.

Insgesamt sehr niedriges Geräuschniveau

Passend zu der gebotenen Bequemlichkeit und dem insgesamt sehr niedrigen Geräuschniveau überzeugte auch der zwei Liter große Diesel. Der Vierzylinder läuft nicht nur angenehm leise und vibrationsarm, er treibt den Citroën C5 Tourer HDi 140 auch flott voran. 320 Nm stehen ab 2.000 Touren parat. Den Sprint von null auf 100 km/h erledigt der Kombi bei Testende in 10,4 Sekunden. Das sind zwar keine überragend sportlichen Werte, doch einige Alpenüberquerungen und lange Fahrten über die Autobahnen Deutschlands zeigen, dass der 140-PS-Diesel vollkommen ausreicht. Selbst beladen mit Kollegen und reichlich Gepäck auf Dienstreisen – Durchzugskraft ist im Grunde immer ausreichend da. Nur der Griff zum Schalthebel macht nicht immer Laune, zu knorpelig lassen sich die Gänge einlegen.

Nach einem frostigen Winter, in dem es sich der Citroën C5 Tourer HDi 140 mit seiner mäßigen Heizwirkung bei zahlreichen Kollegen verscherzte, stehen nach rund neun Monaten und 30.000 gefahrenen Kilometern die ersten Arbeiten an. Neben der standardmäßigen Inspektion wird ein Check der nervig knackenden Fahrertür fällig. Die Citroën-Mechaniker sind gründlich und empfehlen nicht nur den Austausch des Türfangbandes, sie entdecken auch ein „schwitzendes“, also undichtes Federbein im Motorraum vorne links. Ein Defekt, der den Citroën C5 Tourer HDi 140  im Mängelindex um 1,5 Punkte nach hinten wirft.

Gut einsehbares Heck des Citroën C5 Tourer HDi 140

Gestärkt mit frischem Öl, Filtern (287 Euro) und neuem Federbein (390 Euro) geht der Kombi in den Sommer 2010, und nach zahlreichen Langstreckenfahrten ist klar: Der Citroën C5 Tourer HDi 140 ist dank gut einsehbarem Heck übersichtlich und lässt sich trotz großem Wendekreis einfach rangieren, die Ledersitze sind vorne wie hinten sehr bequem, das Soundsystem erzeugt guten Klang, und die zweizonige Klimaautomatik hält die Wunschtemperaturen zuverlässig. Hilfreich sind auch Details: eine Lenkradtaste zum Abschalten zahlreicher Anzeigen des Nachts sowie ein Licht aktivierender Bewegungssensor für die Ablagen in den Vordertüren.

Kritischer klingen da schon die Einträge zu der „gewöhnungsbedürftigen“, da feststehenden Lenkradnabe sowie den teils ungünstig platzierten Tasten für Hupe und Warnblinker. Auf der Negativ-Liste finden sich zudem gelegentliche Naviausfälle, ein zu geringer Verstellbereich der Kopfstützen und fehlende offene Ablagen im Citroën C5 Tourer. Weder für ein Handy noch für Getränkeflaschen ist Platz. Für wenig Begeisterung sorgt auch der aufklappbare Getränkehalter unter der vorderen Armauflage. Denn wer hier einen Pappbecher einsetzt, kriegt ihn nur mit großer Mühe wieder heraus. Dass es einige Kollegen dennoch immer wieder probierten, zeigte sich oftmals an Cappuccino-Resten unterhalb der lederbezogenen Armlehne.

Zerkratzter und ungepflegter Laderaum

Auch Nachteile des 533 Liter fassenden Kofferraums werden deutlich. So lässt sich die Gepäckraumabdeckung nur mit großer Sorgfalt korrekt zuziehen, und die im Fahrzeugboden eingesetzten Chromleisten sind zu glatt und sorgen dafür, dass Hartschalenkoffer und Wasserkisten im Citroën C5 Tourer oftmals herumrutschen. Ein Effekt, der schnell zu einem zerkratzten und ungepflegten Laderaum führt.

Die großen Touren des Citroën C5 Tourer HDi 140 gehen weiter und weiter, bis er Anfang Mai letzten Jahres nach 65.000 Kilometern einen Kollegen buchstäblich zum Kochen bringt. Bei Außentemperaturen um 30 Grad pustet die Klimaautomatik nur noch warme Luft in den Innenraum. Grund? Ein undichter Kondensator, der in der Folge ausgetauscht wurde und für einen weiteren Strafpunkt im Mängelindex sorgt.

Etwas später zeugen dann auch ein gewellter Lederbezug des Fahrersitzes, eine lose Türholmverkleidung und eine ruppiger zupackende Kupplung von ersten Alterungserscheinungen. Kurz vor Schluss zwingt schließlich ein defekter Luftdosierer den Citroën C5 Tourer HDi 140  nochmals außerplanmäßig in die Werkstatt – Leerlauf und Leistungsentfaltung lagen nicht mehr auf dem gewohnten Niveau.

Wertverlust 53%, Schätzpreis 18.300 Euro

Zum Abschied ein Blick auf die Kosten. Angesichts der meist flotten Fahrweise liegt der Dieselverbrauch von 7,6 L/100 km auf einem akzeptablen Niveau – zumal auch Werte um sechs Liter problemlos machbar sind. Völlig überraschend und lobenswert: ein Ölverbrauch von null Litern. Abzüglich Pneus und Füllmitteln liegen die Kosten dagegen im Vergleich zur Konkurrenz höher. Mitbeteiligt an den 2,1 Cent sind die erwähnten Reparaturen – aber auch ein leicht erhöhter Bremsenverschleiß trägt mit zu den hohen Wartungs- und Reparaturkosten von 2.105 Euro bei. Immerhin: Am Ende bescheinigt der Gutachter einen Wertverlust von 53 Prozent und einen Schätzpreis von 18.300 Euro. Angesichts der C5-Historie sind das gute Zahlen. Einen Käufer wird der Citroën C5 Tourer HDi 140 daher sicher schnell finden – auf dass er noch einige Male mehr mit seinen Außenspiegeln winken kann.

Technische Daten
Citroën C5 HDi 140 FAP Tourer Exclusive
Grundpreis 32.700 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4829 x 1853 x 1512 mm
KofferraumvolumenVDA 533 bis 1490 l
Hubraum / Motor 1997 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 103 kW / 140 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Verbrauch 5,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Porsche Macan S Diesel, Exterieur Porsche Macan S Diesel im Dauertest Talentiert bis zum Schluss
Beliebte Artikel Ford Mondeo Turnier Ford Mondeo 2.3 Turnier im Dauertest Kombi mit Elektronik-Macken 1210, Dauertest Lexus LS600h Lexus LS600h im Dauertest 100.000 km im Luxus-Hybrid
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV ab 34.290 Euro Hyundai Santa Cruz Truck Concept Hyundai Santa Cruz Crossover-Pickup-SUV kommt 2020
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
CARAVANING Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS Campingplatz-Tipp Costa Verde Campingplatz-Tipp Portugal Orbitur-Camping Rio Alto