Subaru Forester 2.0 XT Platinum, Frontansicht Dino Eisele
Subaru Forester 2.0 XT Platinum, Frontansicht
Subaru Forester 2.0 XT Platinum, Heckansicht
Subaru Forester 2.0 XT Platinum, Cockpit, Lenkrad
Subaru Forester 2.0 XT Platinum, Rücksitz, Beinfreiheit
Subaru Forester 2.0 XT Platinum, Kofferraum 6 Bilder

Subaru Forester 2.0 XT Platinum im Test

Aufgefrischter Rustikal-Pragmatiker

Sieht nicht aus, als sei der Subaru Forester wirklich neu. Ist aber so. Dabei bleibt er dem Subaru-Stil in Pragmatik und Technik treu.

Seinen wahren Charakter zeigt der starke Subaru Forester XT, als der Regen den Berg runterschwemmt, als hätten sie oben im Dorf beschlossen, das Freibad auszukippen. Bis dahin war der Subaru Forester über Land geschlendert, durch das Panoramadach mit der Grundfläche eines Schreibtisches flatterte der Frühling, und der permanente Allradantrieb fühlte sich sehr überflüssig.

Dazu grummelte der Zweiliter-Boxer, der bis 3.000 Touren entschlossen, darüber wild entschlossen loslegt. Mehr als die Vehemenz der 240 PS überrascht die Harmonie des Antriebs. Gerade weil Subaru auch beim Getriebe an nicht ganz zu Unrecht selten gewordener Technik festhält: CVT. Vor stufenlosen Getrieben graust es uns normalerweise, und den Twinscroll-Turbo verkuppelt Subaru nur damit. Doch die Box leitet die ungestüme Motorkraft ohne Jaulen, direkt und verzögerungsfrei an die vier Räder des Subaru Forester. Manuelle Eingriffe steigern nicht den Komfort, nur die Unterhaltung. Sechs fest programmierte Übersetzungen lassen sich im Spar- und im Sportmodus mit Lenkradwippen durchschnippen, acht sind es im extra-sportlichen Modus, der S# oder „scharf“ heißt.

Das Scharfe als solches nimmt man dem geräumigen, eher rustikal eingerichteten Forester erst nicht ab. In Länge, Breite und Radstand leicht gewachsen, bietet er fünf Erwachsenen ungedrängt Platz, bequemen Einstieg und gute Aussicht. Wirklich große Veränderungen bei der etwas umständlichen Bedienung haben sich seit den Tagen des 1800 Super Station nicht ergeben. Und auch das Fahrgefühl hat der Forester konserviert.

Auf nette Art. Der Subaru Forester ruppt über Autobahnfugen, doch wellige Landstraßen hat er gut im Griff. Und im Regen brilliert er mit makelloser Traktion, die das etwas torkelige Fahrverhalten und die präzisionsschüchterne Lenkung aufwiegt. Stärkere Bremsen und moderne Fahrassistenz würden den Charakter allerdings nicht verwässern.

Vor- und Nachteile

  • gutes Platzangebot
  • temperamentvoller, kultivierter Antrieb
  • sichere Fahreigenschaften
  • hervorragende Traktion
  • bequemer Einstieg
  • gute Rundumsicht
  • reichhaltige Ausstattung
  • akzeptabler Verbrauch
  • einfache Materialauswahl
  • umständliche Bedienung
  • keine Assistenzsysteme
  • mäßige Bremsen

Technische Daten

Subaru Forester 2.0 XT 4x4 Platinum
Grundpreis 43.000 €
Außenmaße 4595 x 1795 x 1735 mm
Kofferraumvolumen 505 bis 1573 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 177 kW / 240 PS bei 5600 U/min
Höchstgeschwindigkeit 221 km/h
0-100 km/h 7,7 s
Verbrauch 8,5 l/100 km
Testverbrauch 11,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
SUV Tests Subaru Forester 2.0 Ecomatic Wie gut ist der SUV mit LPG? Subaru Forester 2.0 Ecomatic im Test
Subaru Forester
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Subaru Forester
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Kia Sportage Typ SL, Gebrauchtwagen-Check, Meister Wünsch, asv0818
Gebrauchtwagen
Fisker SUV
Neuheiten
Ford Territory EV
E-Auto