G-Power GX6M G-Power
G-Power GX6M
G-Power GX6M
G-Power GX6M
G-Power GX6M 6 Bilder
SUV

G-Power GX6M: 800 PS im Cross-over-Dress

G-Power BMW GX6M 800 PS im Crossover-Dress

G-Power verpasst dem BMW X6 M gleich mehrere Leistungsupgrades. Bis zu 800 PS und 950 Newtonmeter sind möglich.

Ein BMW X6 M hat serienmäßig 600 PS und 750 Newtonmeter. Die Competition-Variante kommt sogar auf 625 PS. Für ein 2,4 Tonnen schweres Crossover-Modell ausreichend Leistung, um nicht nur auf der Autobahn zu den schnellsten Verkehrsteilnehmern zu gehören. Doch das 4,4 Liter große V8-Triebwerk des Müncheners kann noch mehr, wie der Veredler G-Power nun eindrucksvoll mit dem GX6M Bi-Turbo zeigt.

Drei Ausbaustufen stehen zur Wahl

Für 2.495 Euro kommt die Performance Software GP-700 zum Einsatz. Wie der Name bereits verrät, stehen dann 700 PS und 850 Newtonmeter beim Tritt aufs Gaspedal zur Verfügung. Und ja: Ob G-Power die Basis- oder die Competionversion in der Werkstatt hat, ist in puncto Preis völlig egal. Am Ende stehen bei dem einen 100 PS und bei dem anderen 75 PS und 100 Newtonmeter mehr zur Verfügung – zum selben Preis.

G-Power GX6M
G-Power
700, 750 oder ganze 800 PS sind möglich.

Für weitere 1.000 Euro steht die zweite Ausbaustufe mit Namen GP-750 parat. Sport-Downpipes und eine Edelstahl-Abgasanlage mit Klappensystem für 5.950 Euro runden den sportlichen Auftritt ab. Letztere kommt mit vier Karbon ummantelten, versetzt angeordneten 101-Millimeter-Doppelendrohren, nachdem die Downpipes mit 200-Zellen-Metall-Sportkatalysatoren (5.360 Euro, auf Wunsch auch ohne Katalysator und somit ohne deutsche Straßenzulassung für 2.940 Euro) durch eine Reduzierung des Abgasgegendrucks unter anderem das Ansprechverhalten der Turbolader optimiert und die Abgastemperatur verringert haben. Unterm Strich stehen hier 750 PS sowie ein maximales Drehmoment von 900 Newtonmetern.

800 PS in der dritten Stufe

Wem selbst die 750 PS nicht reichen, der kommt bei der dritten Ausbaustufe auf seine Kosten. G-Power holt hier bis zu 800 PS und 950 Newtonmeter aus dem Münchener heraus. Neben der Performance Software GP-800 und den aus der darunter angesiedelten Stufe bekannten Hardware-Anpassungen ist in diesem Fall auch das Turbolader Upgrade GP-900 (5.950 Euro) obligatorisch. Dieses beschert dem X6 M Competition-Lader mit unter anderem größeren Verdichter- und Turbinenrädern und einer optimierten Turbinenschaufel. Damit ermöglichen sie beispielsweise höhere Ladedrücke, eine Reduzierung von Abgasgegendruck und -temperatur sowie einen optimierten Wirkungsgrad.

G-Power GX6M
G-Power
Bis zu 300 km/h schnell ist der G-Power GX6M Bi-Turbo.

Doch dabei muss es nicht bleiben. G-Power offeriert optional eine GP-Schubabschaltung (245 Euro), eine Anhebung der Vmax-Begrenzung (495 Euro) auf bis zu 300 km/h sowie eine Optimierung der Getriebe-Software, in Form von Anpassungen der Drehmomentbegrenzung sowie der Schaltzeiten (795 Euro).

Um den Kraftzuwachs des GX6M auch optisch zu unterstreichen bietet G-Power das hauseigene Hurricane RR-Schmiederad in der passenden XL-Konfektionsgröße 11 x 23 Zoll mit 315er-Hochleistungsbereifung an. Die aus ultraleichtem Flugzeugbau-Aluminium geschmiedeten Einteiler reduzieren die ungefederten sowie die rotierenden Massen, was sich positiv auf die Längs- und Querdynamik des GX6M auswirkt.

Umfrage

28065 Mal abgestimmt
Was steht für Sie beim Tuning im Vordergrund?
Die Optik!
Die Leistung!

Fazit

Bis zu 800 PS bietet G-Power solventen BMW X6 M-Besitzern an. Wer es nicht ganz so krawallig mag, kann auch eine der zwei kleineren Ausbaustufen mit 700 oder 750 PS wählen. Das Interessante an der ganze Sache ist, dass Besitzer eines 625 PS starken Competition unterm Strich umgerechnet mehr Geld pro Extra-PS in die Hand nehmen müssen als die der Basis-Besitzer mit 600 PS.

BMW X6
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über BMW X6
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Citroen C5 Aircross, Mitsubishi Outlander, Toyota RAV4, Volvo XC40, VW Tiguan, Exterieur
Tests
Hyundai Tucson, Skoda Karoq
Politik & Wirtschaft
VW ID.6
SUV
Mehr anzeigen