Toyota Emblem Toyota

Toyota-Suzuki-Kooperation

RAV4 und Corolla mit Suzuki-Badge

Toyota und Suzuki kooperieren in Zukunft und haben am Mittwoch (28.8.2019) gemeinsame Beteiligungen bekannt gegeben.

So übernimmt Toyota einen Anteil von 4,94 Prozent an Suzuki zu einem Preis von rund 96 Milliarden Yen (umgerechnet 818 Millionen Euro). Im Gegenzug kauft Suzuki Toyota-Aktien im Wert von 48 Milliarden Yen (410 Millionen Euro) – das macht einen Anteil von 0,2 Prozent aus.

Gemeinsame Entwicklung zum autonomen Fahren

Bereits seit Februar 2017 loten die beiden Unternehmen eine engere Kooperation aus und Toyota konnte sich die Suzuki-Partnerschaft sichern. Hierbei ging es in erster Linie um Kooperation in den Bereichen Umwelt-, Sicherheits- und Informationstechnologie. Aber auch die Expertise im Kleinwagen- und Billigautosegment von Suzuki ist spannend für den großen Autobauer Toyota, der wiederum seine Kompetenz in Sachen Elektrifizierung weitergeben kann. In der neuen Kooperation will man außerdem die Entwicklung für das autonome Fahren bündeln.

Bereits im Frühjahr 2019 hatten die beiden Autobauer angekündigt Elektroautos und Kompaktfahrzeuge füreinander herzustellen. So erhalten auf dem indischen Markt Suzuki-Modelle Motoren und Batterien von Toyota. Für Europa soll es Elektroautos auf Basis des Toyota RAV4 und des Corolla geben. Suzuki liefert im Gegenzug Benziner-Motoren an Toyota.

Suzuki hatte 2016 mit einer Schadenersatzzahlung an Volkswagen einen Schlussstrich unter der unglücklichen Kooperation mit Volkswagen zwischen 2009 und 2011 gezogen. Mit Toyota hat sich der kleine japanische Hersteller nun dem größten VW-Rivalen angeschlossen. Dieser hatte unlängst schon den Kleinwagenhersteller Daihatsu übernommen.

Verkehr Verkehr Daihatsu Logo Toyota schluckt Daihatsu Komplettübernahme bis Ende August 2016

Der japanische Autogigant Toyota wird den Kleinwagenspezialisten Daihatsu...

Toyota
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Toyota