BMW M340i (G20) Fahrbericht BMW
BMW M340i (G20) Fahrbericht
BMW M340i (G20) Fahrbericht
BMW M340i (G20) Fahrbericht
BMW M340i (G20) Fahrbericht 19 Bilder

BMW M340i x-Drive Fahrbericht

Ist das der bessere BMW M3?

Mit dem M340i x-Drive zündet BMW die letzte Eskalationsstufe unterhalb des von den Fans schon heiß ersehnten neuen M3. Wir waren auf einer ersten Ausfahrt mit dem 374 PS-Dreier.

Der kräftig gewachsene neue BMW 3er (G20) hat sich bekanntlich der Sportlichkeit verschrieben. Fahrwerk, Lenkung, Handling – alles nachgeschärft. Was als energisches Ausrufezeichen hinter diese Aussage bislang fehlte, war die passende Maschine. Zwischen all den zweilitrigen Benzinern und Selbstzündern sowie dem Business-Dreiliter-Diesel fehlte noch das Aggregat mit Gänsehaut-Charakter, schon beim Vorgänger mit dem B58-Reihensechser im 340i trefflich inszeniert.

Das hat nun ein Ende. Die 2018 überarbeitete, leichtere und stärkere Version des B58-Sechszylinder ist jetzt auch im neuen G20-3er anzutreffen. Und damit gleich klar ist was läuft, bekommt die Kraftversion ab sofort das M vor die Berufsbezeichnung gestellt. Als M340i tritt er damit die Nachfolge des früheren 340i an, hat aber im Vergleich zum Vorgänger auf 374 PS aufgerüstet. Das „M“ im Namen beschert dem Extra-3er auch einiges an zusätzlichem Serienumfang, was früher in der Optionsliste zusammengesucht werden musste. Auch dass sich der Sechszylinder in der Sport- und der Luxury-Line bestellen ließ, ist nun vorbei.

Nur noch eine Version

Serienmäßig und damit Begründung für das M-Label sind bei der Neuauflage unter anderem das M Sportfahrwerk, die M Sportbremse und das M Sportdifferential an der Hinterachse. Und, Puristen bedauern es, auch der x-Drive-Allradantrieb sowie die achtstufige Steptronic-Automatik in der Sport-Ausführung sind Serienstandard.

BMW M340i (G20) Fahrbericht
BMW
Das magische M ist kein leeres Versprechen

Damit die Trauer über den in Deutschland nicht mehr lieferbaren Heckantrieb nicht gar so lange anhält: Der in den USA wegen einer anderen Abgasanlage 8 PS stärkere BMW M340i beschleunigt 0,3 Sekunden flotter im 0-60-Meilen-Sprint als der Kollege mit nur einer angetriebenen Achse. Dort, Hauptabsatzgebiet dieser Modellversion, bleibt der Hecktriebler weiterhin im Programm. Und überhaupt hat BMW den aktiven x-Drive-Allrad im M340i sowieso recht spaßfördernd und hinterradbetont ausgelegt, was sich in den beiden Sport-Modi sogar noch nachjustieren lässt.

Stramme Federung, tolles Handling

Das Entern des M340i ist weniger ein profanes Einsteigen, vielmehr zieht man sich den Sportwagen an wie einen gut sitzenden Handschuh. Nicht nur die hervorragenden Sportsitze (Serie), auch das Sitzgefühl in der Mulde zwischen Tür und hoher Mittelkonsole schaffen ein inniges Verhältnis zum Wagen. Dazu passt, dass die Bedienung aller Komponenten intuitiv und ohne anfängliche Sucherei gelingt, da wirkt nichts verkopft oder verspielt.

Eine Nummer für sich ist das Federungsverhalten des M340i. Hier war der von uns bewegte Testwagen mit 19-Zoll-Sportbereifung und dem adaptiven M Fahrwerk nochmals nachjustiert. Nun ist bereits der Serien-G20 nicht der Asphaltschmuserei verdächtig, doch der getestete M340i legte da nochmals eine Schaufel nach. Kanaldeckel, Bodenwellen, Teerflicken und Bitumenstreifen, alles sagt im Cockpit Hallo-hier-bin-ich.

Als Entschädigung liefert der M340i aber eine mustergültige Fahrwerksarbeit ab. Denn trotz des gelegentlich harten Gerumpels über Unebenheiten bleibt der Kontakt zur Fahrbahn perfekt und spürbar, der Unterbau jederzeit Herr der Lage. Die präzise, gefühlsstarke und je nach Fahrsituation variabel übersetzte Sportlenkung des BMW M340i passt dazu, verzahnt den Piloten mit dem Auto und dessen Reaktionen.

BMW M340i (G20) Fahrbericht
BMW
Das Cockpit ist logisch und durchdacht gestaltet

Seitenneigung ist dem M340i fremd, Traktion und Kurvenhalt bei einer zumindest ansatzweisen Fahrweise diesseits der Flensburger Punktegrenze über jeden Zweifel erhaben. Um den Wagen ohne Gefahr für den Führerschein ans Limit zu bringen, bedarf es einer abgesperrten Strecke.

Dass bei knapp 380 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment auf 1,7 Tonnen Leergewicht (wem da das Wort „pummelig“ einfällt: der M3 F80 wiegt gerade mal 100 Kilo weniger) ein vergnüglicher Vortrieb garantiert ist, muss nicht extra betont werden. 4,4 Sekunden Nullhundert, eine halbe Sekunde flotter als beim Vorgänger, sprechen eine deutliche Sprache. Erwähnenswert ist bei dem formidablen Druck in jedem Tempobereich eher der dienstbare Charakter der Steptronic, die unermüdlich und ruckfrei die passenden Fahrstufen nachlädt. Allenfalls bei einem anstehenden Überholvorgang auf der Landstraße oder bei sportlicher Serpentinenfahrt kommt man im regulären Straßenverkehr auf die Idee, mit den Schaltwippen am Lenkrad zu spielen.

Fahrbericht BMW M340i xDrive 2019
1:44 Min.

Etwas unschlüssig lässt einen das Sounderlebnis zurück, bei einem hochemotionalen Auto wie dem M340i kein unwichtiges Thema, das unterstreicht auch die serienmäßige M Sportabgasanlage. Von außen je nach Drehzahl und Last kehlig-röhrend bis böse sägend, gibt der M340i unbedingt ein Statement ab, erst recht mit der aktivierten Klappensteuerung in den beiden Sport-Modi. Im Innenraum hört sich das alles jedoch, wohl auch aufgrund der hervorragenden Geräuschdämmung der neuen Baureihe, ein bisschen synthetisch an.

BMW M340i xDrive – der Preis

Bliebe noch das Kostenkapitel, doch diesbezüglich wissen BMW-Fans ohnehin, dass Illusionen fehl am Platz sind. Mit einem Basispreis von 61.950 Euro ist der M340i x-Drive aktuell bereits der teuerste aller 3er, doch trotz der ansehnlichen Serienausstattung ist da noch viel Luft nach oben. Im Fall des Testwagens manifestierten sich 28 Sonderausstattungs-Posten auf einen Endpreis von 83.430 Euro. Immerhin: Deutlich günstiger (und „nur“ 57 PS schwächer) als der bis 2018 gebaute F80-M3 ist er damit auf jeden Fall.

Umfrage

4715 Mal abgestimmt
Jetzt den BMW M340i kaufen oder lieber auf den M3 warten?
Jetzt den M340i, 374 PS sind M genug!
Nur der M3, schneller, leichter, Heckantrieb!

Fazit

Für manchen könnte der BMW M340i der bessere, weil alltagstauglichere M3 sein, zumal BMW-Fans auf den neuen M3 noch ein Weilchen warten müssen. Leistung und Fahrdynamik sind über jeden Zweifel erhaben. Lediglich die stoßige Federung verlangt Nehmerqualitäten.

Technische Daten

BMW M340i xDrive
Grundpreis 61.950 €
Außenmaße 4713 x 1827 x 1440 mm
Kofferraumvolumen 480 l
Hubraum / Motor 2998 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 275 kW / 374 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 7,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Mittelklasse Fahrberichte Alfa Romeo Giulia 2,0-Liter-Benziner - 280 PS - Modelljahr 2020 - Limousine Fahrbericht Alfa Romeo Giulia (Modelljahr 2020) Auf die inneren Werte kommt es an

Alfa konzentriert sich auf Infotainment und Assistenzsysteme.

BMW 3er
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über BMW 3er