Der Fiat Ritmo trat 1978 als Kompaktwagen auf, der mit seinem ungewöhnlichen Bug für einiges an Furore sorgte. Bis 1988 wurde der zwei- und viertürige Ritmo angeboten.

1983 wurde die Fahrzeugfront des Fiat Ritmo überarbeitet und gefälliger gestaltet sowie größere Heckleuchten mit anderen Stoßfängern kombiniert. Zwei Karosserie-Varianten, nämlich ein fünftüriges Schrägheckmodell und ein Cabrio, verfügten über die bei Fiat übliche breite Motorenpalette.

Das Angebot umfasste diverse Benziner mit 1 bis 2 Litern Hubraum und 55 bis 130 PS  (Abarth-Version) und zwei Dieselmotoren mit 58 und 80 PS. Mit dem Facelift von 1985, das die Türgriffe, den Stoßfänger und das Design des Kühlergrills betraf wurde eine zusätzliche 100 PS-Variante gebaut. Zahlreiche Verarbeitungsmängel standen einem größeren Erfolg des Golf-Konkurrenten im Weg. Als spezielles Manko erwies sich der mangelhafte Rostschutz. Nachfolger des bis 1998 gebauten Fiat Ritmo ist der Fiat Tipo.

Alle Fiat Ritmo Generationen

SUV Fahrberichte BMW iX M60 BMW iX M60 (2022) E-SUV mit Drehzahlmesser und 250 km/h Topspeed

Wieviel M steckt im 455 kW starken und 2.659 kg schweren E-SUV?