Der Fiat Ritmo trat 1978 als Kompaktwagen auf, der mit seinem ungewöhnlichen Bug für einiges an Furore sorgte. Bis 1988 wurde der zwei- und viertürige Ritmo angeboten.

1983 wurde die Fahrzeugfront des Fiat Ritmo überarbeitet und gefälliger gestaltet sowie größere Heckleuchten mit anderen Stoßfängern kombiniert. Zwei Karosserie-Varianten, nämlich ein fünftüriges Schrägheckmodell und ein Cabrio, verfügten über die bei Fiat übliche breite Motorenpalette.

Das Angebot umfasste diverse Benziner mit 1 bis 2 Litern Hubraum und 55 bis 130 PS  (Abarth-Version) und zwei Dieselmotoren mit 58 und 80 PS. Mit dem Facelift von 1985, das die Türgriffe, den Stoßfänger und das Design des Kühlergrills betraf wurde eine zusätzliche 100 PS-Variante gebaut. Zahlreiche Verarbeitungsmängel standen einem größeren Erfolg des Golf-Konkurrenten im Weg. Als spezielles Manko erwies sich der mangelhafte Rostschutz. Nachfolger des bis 1998 gebauten Fiat Ritmo ist der Fiat Tipo.

Limousine mit Schrägheck

Limousine mit Schrägheck

Verfügbarkeit:
1986 bis 1987
Türen:
4
Sitze:
5
Maße (L/B/H):
ab 3993 x 1650 x 1410 mm
Kofferraum:
520 Liter
Kraftstoff:
Diesel
Fiat Ritmo Autoteile und ‑zubehör finden GEBRAUCHTE UND NEUE ANBAU‑ UND ZUBEHÖRTEILE FÜRS AUTO
  • Top Angebote
  • Günstige Preise
  • Große Auswahl

Diesel

Modell (Verfügbarkeit) Motor
Hubraum
Leistung 0-100 km/h
Vmax
Verbrauch
CO2 Emmision
Preis ab
Fiat Ritmo Turbo DS (ab 1986) 4 Zylinder
1.929 cm³
59 kW
80 PS
k.A. 5,5 L/100 km k.A. Alle Daten
Formel 1 Aktuell Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2022 Leclerc optimistisch vor Heimspiel Angespannte Motorensituation

Der Ferrari-Fahrer lässt sich von Rückschlägen nicht runterziehen.