Nicht mehr gebaute Baureihen

Fiat 1100-103 TV, Baujahr 1954 Fiat 1100-103 Fiat 126 Fiat 128 Fiat 130 3200 Automatik Fiat 130 Fiat 131 Mirafiori 1600 S (74-83) Fiat 131 Fiat 1500 Cabriolet (63-65) Fiat 1500 Fiat Abarth 1000 TC, Fiat Abarth 2300 S Fiat 2300 S Fiat 508 Balilla Spider Fiat 509 A, 1925 Fiat 509 Fiat 600 Fiat 850 Sport Spider Fiat 850 Fiat Barchetta Fiat Brava Fiat Bravo Fiat Bravo Fiat Cinquecento Fiat Coupé Fiat Croma Alfa Romeo Duetto, Fiat Dino Spider und Fiat 124 Spider Fiat Dino Fiat Idea Fiat Linea Fiat Linea Fiat Marea Fiat Multipla Fiat Palio Fiat Regata Fiat Ritmo Fiat Sedici Fiat Seicento Fiat Stilo Fiat Strada Fiat Tempra Fiat Ulysse Fiat Uno Fiat X1/9 Fiat X 1/9

Über Fiat

Fiat ist der größte italienische Automobilhersteller. Der Hauptsitz befindet sich in Turin. Es gibt fünf Geschäftsbereiche: Automobile, Agrar- und Baumaschinen, Industriefahrzeuge, Komponenten und Produktionssysteme sowie sonstige Aktivitäten. Zum Automobilbereich gehören neben Fiat die Marken Alfa Romeo, Lancia und die eigenständigen Tochterfirmen Maserati und Ferrari.

Mit seiner Modellpalette ist Fiat sehr breit aufgestellt. Im Kleinwagensegment hat man beispielsweise den Fiat 500. Das Retro-Mobil begeistert vor allem die junge Kundschaft und sorgte für einen Aufschwung. In Zukunft soll es auch einen Cinquecento als Kombivariante geben.

In der Kompaktklasse setzen die Italiener auf den Bravo. Auch im SUV-Bereich zieht Fiat mit und schickt den Sedici ins Rennen. Daneben gibt es von der italienischen Marke aber auch Kleintransporter wie den Ducato oder den Scudo. Bei diesen beiden Modellen baut Fiat unter anderem auf eine Kooperation mit dem französischen Konzern PSA.