1 Test
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Maserati Gran Turismo MC Stradale: Neptuns Rache beim Supertest

Maserati - wer wird bei diesem Namen nicht erwärmt von automobiler Leidenschaft? Unvergessen sind Mistral, Mexico, Khamsin, Ghibli, Merak und Bora. Der derzeit schärfste Maserati ist namentlich keinem heißen Wind gewidmet und heißt schlicht Gran Turismo MC Stradale. Was er mit seinen frühen Ahnen gemein hat? Nun, außer einer lauten Stimme einen Hang zur Sportlichkeit - zumindest ansatzweise, wie der Supertest zeigt.

Über Maserati GranTurismo

Der Maserati Gran Turismo ist ein Sportwagen der italienischen Marke. Er wurde erstmals 2007 auf dem Genfer Autosalon präsentiert. In der Technik basiert der italienische Luxusschlitten auf seinem Vorgänger, der Quattroporte-Limousine.

Allerdings bietet der Maserati Gran Turismo mehr Komfort und gleichzeitig agiles Handling. Der Innenraum des Gran Turismo ist für einen Maserati eher großzügig geschnitten. Karosserie und Innenraum entstammen dem Design von Pininfarina.

Unter der Vorderachse sitzt ein 4,2-Liter-V8-Benzinmotor von Ferrari, der 405 PS Leistung garantiert. In seiner Position sorgt er außerdem für eine ausgeglichene Gewichtsverteilung. Das traditionell verwendete sequenzielle Getriebe wurde beim Maserati Gran Turismo durch eine Sechsgangautomatik von ZF ersetzt. Sie wird zum Beispiel auch im Aston Martin und Jaguar verwendet. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Sportwagen dank dieser Ausstattung in 5,2 Sekunden.

Tech & Zukunft Tech & Zukunft 6/2019 Akkus zweites Leben Giro-e von Anbieter Parkstrom Fahrstrom mit Giro- oder Kreditkarte bezahlen

Einfache Bezahlung von Strom an der Ladesäule