1 Test
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Mercedes CL 500 im Test: Tschüss Sauger, hallo Biturbo

Erster Test des Mercedes CL 500. Das dezente Facelift könnte man glatt übersehen - aber ihn zu überholen, dass geht kaum: Ein neuer 4,7-Liter-V8 mit  435 PS und 700 Nm treibt das schwere Luxuscoupé zu beeindruckender Längsdynamik.

Über Mercedes CL

Der Mercedes CL wurde in Deutschland erstmals 1996 als Coupé-Variante der S-Baureihe eingeführt.

Zuvor wurden die Coupés in der Modellbezeichnung der S-Baureihe durch ein C zum Beispiel SEC oder S 600 C gekennzeichnet. Die Preise beginnen bei 118.346 EUR (Stand Okt. 2010). Der Mercedes CL wurde 2010 in einer neuen Generation auf dem Pariser Autosalon vorgestellt. Das neue Modell soll neben Luxus auch durch einen geringeren Verbrauch überzeugen. Der neu entwickelte, 435 PS starke Biturbo-V8 im 500er Blue Efficiency des Mercedes CL soll sich im Durchschnitt mit 9,5 Liter Super begnügen.

Als Top-Motorisierung der Mercedes CL-Klasse dient der bereits aus dem Vorgänger bekannte Biturbo-V12 mit 517 PS und 5,5 Liter Hubraum. In der 63 AMG-Version des Mercedes CL wird der 5,5-Liter V8-Motor mit Biturboaufladung zum Einsatz kommen. Ergänzend kommt im 65 AMG der 630 PS starke Sechsliter-V12 mit 1.000 Newtonmeter Drehmoment zum Einsatz.

Kleinwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Toyota Yaris GR-4 (2019) Rallye-Yaris für die Straße?

Der Hot-Hatch sollte im Rahmen der Rallye Australien vorgestellt werden.