03/2020, Westautos als Sowjet-Klassiker Spec Auto Tuning
03/2020, Westautos als Sowjet-Klassiker
03/2020, Westautos als Sowjet-Klassiker
03/2020, Westautos als Sowjet-Klassiker
03/2020, Westautos als Sowjet-Klassiker 9 Bilder

Westautos als Sowjet-Klassiker

Früher ein Mercedes, heute ein Wolga

Eine ukrainische Tuning-Firma hat sich darauf spezialisiert, modernen Westautos mit großem Aufwand die Optik von Oldtimern aus der Sowjet-Zeit zu verpassen.

Es soll ja Leute geben, die sich die – mehr oder weniger – guten, vor allem aber alten Zeiten der Sowjetunion zurückwünschen. Besonders dem aktuellen russischen Staatspräsidenten werden ja solche Gedanken nachgesagt. In der Ukraine scheint es Menschen zu geben, die ähnlich wie Herr Putin empfinden. Jene hinter der Firma Spec Auto Tuning zum Beispiel. Oder besser: deren Kunden. Das Unternehmen hat sich nämlich darauf spezialisiert, modernen Westautos – vor allem deutschen Produkten – die Optik von Sowjet-Klassikern zu verpassen.

Mercedes CL 500 als Wolga-GAZ 21

Beispiele gefällig? Wie wäre es mit einem Mercedes CL 500, Werkscode C 215, als Wolga-GAZ 21? Frontseitig sind tatsächlich subtile Ähnlichkeiten zu erkennen, wohingegen das Auto an seinem Hinterteil eigene Design-Wege beschreitet – und die Spaltmaße nicht an jeder Stelle höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Aber was soll's, immerhin stellt der 306 PS und maximal 460 Newtonmeter starke Fünfliter-V8 des Mercedes-Coupés eine standesgemäße Motorisierung dar. Das ABC-Fahrwerk mit aktiver Radaufhängung dürfte ein passendes Fahrverhalten garantieren. Auch der noch klar erkennbare Innenraum dürfte von adäquater Gestalt sein.

03/2020, Westautos als Sowjet-Klassiker
Spec Auto Tuning
Dieses Cabrio mit Wolga-Front war mal ein BMW 645Ci Cabrio und soll nun Gérard Depardieu gehören.

Wem der Sinn eher nach BMW-Modellen in Sowjet-Optik steht, hat bei Spec Auto Tuning die Qual der Wahl. Da gibt es zum Beispiel einen 7er der Baureihe E32, der nun eine – so scheint es jedenfalls – Original-Karosserie des GAZ-12 ZIM trägt. Die Ukrainer nahmen sich einen 750i in der Langversion, der sich in einigen Bereichen jedoch als zu kurz entpuppte. Verkabelung, Kardanwelle, Rahmen – all das musste verlängert werden. Der Kunde des Autos schenkte das Auto übrigens einem Amerikaner, was ausdrücklich für seinen Humor spricht.

Sowjet-BMW für Gérard Depardieu

Apropos Kunde: Das BMW 645Ci Cabrio mit Wolga-Front soll angeblich im Auftrag des Schauspielers Gérard Depardieu produziert worden sein. Der Franzose hat inzwischen ebenfalls einen russischen Pass und damit offensichtlich direkt den Autogeschmack seiner neuen Heimat adaptiert.

Bei einem weiteren, weiß lackierten Exemplar lässt sich nicht ohne Weiteres ein sowjetisches Auto-Vorbild ausmachen. Allerdings war dessen Herstellung umso aufwändiger – nicht nur, weil hier die Karosserie aus Metall besteht. Bei diesem Modell, dessen Bezeichnung übersetzt "gewinnen" bedeutet, spendiert die Mittelklasse-Limousine Toyota Mark II Front- und Heckstruktur. Den Mittelteil samt Selbstmörder-Türen steuert der Mazda RX-8 bei, wobei jedoch dessen Radstand verlängert wurde. Die Sitze aus dem Nissan 350Z machen die Japan-Connection komplett.

Umfrage

1976 Mal abgestimmt
Die Westautos im Sowjet-Look finde ich ...
... so großartig, dass ich direkt eins haben will.
... mindestens so peinlich wie Gérard Depardieu.

Fazit

Man muss das Autoquartett im Sowjet-Stil sicher nicht schön finden. Aber man sollte Achtung vor dem Aufwand haben, den die Ukrainer bei ihren Umbauten betreiben. Und wer glaubt, dass so ein Auto unbedingt auf deutsche Straßen gehört, kann das weiße Exemplar (siehe Fotoshow) aktuell erwerben: Es steht offenbar für 36.000 Euro zum Verkauf.

Auch interessant

So funktioniert die Technik im iX3
BMW iX3 Concept
So funktioniert die Technik im iX3
2:20 Min.
BMW 6er
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über BMW 6er