Mit dem Suzuki Kizashi wagt sich der japanische Kleinwagenspezialist erstmals in die Mittelklasse. Der 4,65 Meter lange Newcomer tritt als klassisch gezeichnete Limousine an.

Der Suzuki Kizashi tritt ausschließlich mit einem 178 PS starken Vierzylinder-Benziner an. Der 2,4 Liter kann wahlweise mit einem manuellen Sechsgang- oder einem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert werden. Als weitere Option kann der Antriebsstrang als reiner Vorderradantrieb oder als permanenter Allradler ausgelegt werden.

Der Vierzylinder im Suzuki Kizashi verlangt nach Drehzahlen, das Fahrwerk wird dabei sportlichen Ansprüchen gerecht. Der Kofferraum bietet mit 461 Liter Stauvolumen ausreichend Platz. Auch in Sachen Ausstattung geht der Suzuki Kizashi in die Vollen. Die Aufpreisliste kennt nur Sonderlack. Wer moderne Assistenz- und Infotainmentsysteme sucht wird beim Japaner enttäuscht. Erstmals gezeigt wurde der Suzuki Kizashi als Conceptfahrzeug auf der IAA 2007. Ende 2009 ging er dann in den USA an den Start. In Deutschland ist er seit Ende 2010 im Angebot.

Limousine mit Stufenheck

Limousine mit Stufenheck

Verfügbarkeit:
2010 bis 2015
Türen:
4
Sitze:
5
Maße (L/B/H):
ab 4650 x 1820 x 1470 mm
Kofferraum:
461 Liter
Kraftstoff:
Benzin
Suzuki Kizashi Autoteile und ‑zubehör finden GEBRAUCHTE UND NEUE ANBAU‑ UND ZUBEHÖRTEILE FÜRS AUTO
  • Top Angebote
  • Günstige Preise
  • Große Auswahl

Benziner

Modell (Verfügbarkeit) Motor
Hubraum
Leistung 0-100 km/h
Vmax
Verbrauch
CO2 Emmision
Preis ab
Suzuki Kizashi 2.4 (ab 2010) 4 Zylinder
2.393 cm³
131 kW
178 PS
7,8 s
215 km/h
7,9 L/100 km
183 g/km
26.990 €
Getestet
Alle Daten
Suzuki Kizashi 2.4 4WD (ab 2010) 4 Zylinder
2.393 cm³
131 kW
178 PS
8,8 s
205 km/h
8,3 L/100 km
191 g/km
29.990 €
Getestet
Alle Daten
Formel 1 Mehr Motorsport LMP2-Prototyp WEC 2022 Sportwagen-WM will LMP2-Klasse abschaffen WEC bald ohne LMP2?

Die beliebte LMP2-Klasse steht in der Sportwagen-WM vor dem Aus.