Abarth 124 Spider Tourismo und Abarth 124 GT

Alte Bekannte neu aufgelegt

Abarth 124 Spider Turismo, Exterieur Foto: Dani Heyne 12 Bilder

Abarth 124 Spider und Abarth 124 GT sind alte Bekannte, die neu interpretiert wurden. Wie gut das den Italienern gelungen ist, erleben wir auf einer kurvenreichen Landstraße. Hier zeigt uns der Spider, wie wenig nötig ist, um glücklich zu sein.

Es braucht nicht viel an PS, an Tempo, an Raumgefühl, Federweg oder gar Ausstattung. Es ist vielmehr das Gegenteil von all dem. Man lauert nur eine Handbreit über dem Asphalt in diesem wunderbar fauchenden, offenen Abarth 124 Spider. Ein Roadster aus dem Bilderbuch: übersichtlich, filigran, sportlich. Er spendiert seinen Fahrern genauso viel Platz, wie es eben braucht, um zu einer Einheit zu verschmelzen. Wer diesen Punkt erreicht, dirigiert den Zweisitzer mit leichter Hand auf der Suche nach der nächsten Kurve – und spürt dabei eine tiefe Freude. Sie schnipst die Mundwinkel nach oben, strafft die Haut um die Augen und massiert ganz sanft den Bauch.

Dieses Glücksgefühl am Steuer des Spider – es ist so pur und ungefiltert wie der Wagen selbst. Kein Gramm zu viel trägt er auf den Rippen. Fit statt fett lautet sein Motto. Daher verteilt er die paar Kilogramm Leergewicht auch schön gleichmäßig auf beide Achsen.

Das Resultat lässt sich auf geschwungenen Landstraßen am besten aufsaugen: Hier huscht der Abarth Spider leichtfüßig dahin, lenkt schnell und präzise, wie er es soll. Dabei scheint es ihm wurscht zu sein, ob der Scheitelpunkt einer Kurve oder Kehre naht – er nimmt beides mit höchster Präzision. Und zeitgleich so locker, dass sein Fahrer aus dem Schmunzeln nicht herauskommt.

Abarth 124 Spider Turismo, Exterieur Foto: Dani Heyne
Glücksgefühle beim Abarth 124 Spider auf der Landstraße

170 PS reichen locker

Während die Amis noch bis vor Kurzem Fahrfreude in Hubraumgröße gemessen haben, kitzelte der Markengründer Carlo Abarth schon vor Jahrzehnten aus kleinen Motoren erstaunlich viel Fahrspaß.

Dieser Philosophie folgt auch der Spider, dem 1.368 Kubikzentimeter reichen. Sie verteilen sich auf vier Zylinder, die von einem Turbolader gefüttert werden. Das Quartett bedankt sich mit 125 kW (170 PS) Systemleistung.

Entsprechend beeindruckend erlebt man als Fahrer die Beschleunigung: Der über die Hinterräder angetriebene, handgeschaltete Roadster sprintet in nur 6,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Wer das rechte Bein gestreckt lässt, liest im Tacho recht zügig 224 km/h. Top Speed!

Durchdrehende Antriebsräder werden durch das serienmäßige mechanische Sperrdifferenzial wirkungsvoll verhindert. Als perfekte Ergänzung stattet Abarth den 124 Spider serienmäßig mit einem Unterhaltungsknopf aus: dem Drive Mode Selector.

Sport auf Knopfdruck

Der Fahrer kann zwischen zwei Modi wählen. Normal ist für den Alltag ausgelegt – Komfort und Bequemlichkeit passen auch für längere Sprints durchs Land. Wer auf Sport stellt, bekommt noch schneller Feedback vom Motor. Zudem lässt die elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle mehr Spielraum. Wer sich seinen 124 Spider mit Automatikgetriebe bestellt hat, freut sich in der Sportstellung über spätere Schaltzeitpunkte.

Zur Serienausstattung des Abarth 124 Spider gehören unter anderem eine Klimaanlage, ein Soundsystem mit vier Lautsprechern, MP3-Player, USB- und AUX-In-Anschluss, ein Tempomat sowie elektrisch anklappbare Außenspiegel. Noch umfangreicher kommt die Version Turismo daher – mit: beheizbaren Ledersportsitzen, einer Brembo-Bremsanlage und dem Sportauspuff „Record Monza“, der für den tiefen, kernigen Sound sorgt. So, wie sich das für einen Abarth gehört.

Abarth 124 GT Abarth 124 GT (2018) Roadster erhält Carbon-Hardtop

Der mit dem festen Dach

16 Kilogramm – mehr bringt das feste Dach des Abarth 124 GT nicht auf die Waage; Kohlefaser sei Dank. Damit vereint der GT zwei Fahrzeugkonzepte in einem: er ist stilvolles Coupé und kerniger Roadster. Denn der Komfort seines leicht zu bedienenden manuellen Verdecks wird mit der Sicherheit und dem Wetterschutz des Hardtops kombiniert. Es ist von innen gefüttert und verfügt über eine große, beheizbare Heckscheibe.

Weitere Besonderheiten des 124 GT: Ihn gibt’s nur inTurini-Weiß, Costa-Brava-Rot oder Oriental-Grey, serienmäßig werden Frontspoiler und die Kappen der Außenspiegel in Grau lackiert – auf Wunsch sind diese aus Kohlefaser oder rotlackiert erhältlich. Die mattschwarze Lackierung der Motorhaube verweist als Option auf den historischen Abarth 124 Rallye. Die schmucken 17-Zoll-Leichtmetallräder von OZ gehören zur Serienausstattung.

Als Antrieb dient der Turbo-Vierzylinder mit 125 kW (170 PS), der serienmäßig an ein Sechsgang-Schaltgetriebe berichtet. Optional steht eine Wandlerautomatikbereit.

Den GT gibt’s nur als limitiertes Modell – 124 Mal pro Jahr.

Technische Daten
Fiat Abarth 124 Spider 1.4 Multiair Turbo Turismo
Grundpreis 37.500 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4075 x 1740 x 1230 mm
KofferraumvolumenVDA 140 l
Hubraum / Motor 1368 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 125 kW / 170 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 224 km/h
Verbrauch 6,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neuester Kommentar

...und warum muß ich hierzulande den horrend teuren abarth kaufen um angemessene PS zu haben, während in Nordamerika der ganz 'normale' schon den stärkeren Motor hat? Gleiche Masche wie bei der Alfa Giulia. Hallo FCA, wir haben Internet und sind der englischen Sprache mächtig, wir lassen uns nicht vera....en!

Mannsbild 16. September 2018, 07:10 Uhr
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Abarth Rennsport Abarth Volle Dosis Rennsport
Beliebte Artikel Mercedes EQC Mercedes EQC So funktioniert der Antrieb SPERRFRIST 04.09.2018 / 19 Uhr Mercedes EQC 400 Premiere Neuvorstellung 2018 Mercedes EQC 400 Der erste Elektro-SUV von Mercedes
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu