Audi RS Q3 Sportback, Exterieur Dino Eisele
Audi RS Q3 Sportback, Exterieur
Audi RS Q3 Sportback, Motor
Audi RS Q3 Sportback, Interieur
Audi RS Q3 Sportback, Interieur 14 Bilder

Audi RS Q3 Sportback

Das Kyalami-grüne 400-PS-Power-SUV im Test

Der Frühling sendet einen grünen Boten ... Quatsch! Audi Sport schickt einen 400-PS-Power-SUV zum Test.

Nach einem Experiment mutiert Doktor Banner jedes Mal, wenn er wütend wird, zum Hulk. Ähnliches ist wohl auch bei Audi Sport mit dem Q3 Sportback passiert. Der RS Q3 fährt jedenfalls genauso schnell aus seiner Kyalami-grünen Haut wie der Marvel-Action-Held. Schon im Stand spannt der SUV die Muskeln an, plustert sich mit breiten Schürzen und ovalen Endrohrblenden in bester Comic-Manier auf.

Hinter dem schwarzen Wabengrill lauert das Fünfzylinder-Herz aus dem TT RS. Dank des Aluminiumblocks speckt es zwar etwas ab, doch an der kopflastigen Balance von knapp einer Tonne auf der Vorderachse bei 1.750 kg Kampfgewicht ändert das wenig. Zudem macht sich das quer eingepflanzte Turbotriebwerk unter der Haube so breit, dass die Batterie ins Heck umzieht und dort einen Teil des Laderaums beansprucht.

Angesichts der dreiteilig klappbaren Fondlehne und der verschiebbaren Sitzbank lässt sich dieses kleine Manko verschmerzen, zumal trotz schwungvoller Dachlinie im Fond ausreichend Platz für zwei groß gewachsene Mitreisende bleibt. Vorn passen hoch positionierte und wabenversteppte Vollleder-Integralsitze für 1.500 Euro extra auf, dass niemand in Kurven verrutscht. Und wie üblich ist das Interieur mit viel Carbon und noch mehr Alcantara bestens verarbeitet.

Audi RS Q3 Sportback
1:12 Min.

Doch zurück zum 400 PS starken Kraftpaket. Mit der Sportabgasanlage (1.000 Euro) brüllt der Fünfzylinder trotz Partikelfilter mindestens genauso böse wie das Comic-Monster, seine volle Gewalt entfesselt er aber erst mit dem Druck auf die RS-Modus-Taste am Lenkrad.

400 PS – und dieser Klang!

Also festbremsen, bis sich der Fünfzylinder bei dreifünf einpegelt. Fuß vom linken Pedal, der RS Q3 schießt los. Das Doppelkupplungsgetriebe knallt jetzt die sieben Gänge mit Nachdruck rein. Zu heftig? Bitte: Im Komfortmodus erfolgen die Gangwechsel betont sanft. Nach 4,6 Sekunden fällt die 100-km/h-Marke. Wer das selbst nachmessen will, dem steht ein Racetimer für Viertel- und Achtelmeile sowie Sprints von 0 auf 200 km/h bereit – natürlich nur auf abgesperrter Strecke.

Für 1.500 Euro hebt Audi die Topspeed-Limitierung auf 280 km/h an. Mit den montierten Winterreifen wäre bei 240 km/h Schluss, doch vor allem die 20-Zoll-Reifen schränken die Agilität des recht komfortabel federnden RS spürbar ein. Zudem mangelt es der Lenkung an Rückmeldung. So richtig grün vor Wut wird Doktor Banner aber wohl erst beim Testwagenpreis: 83 550 Euro.

Fazit

Der RS Q3 lebt allein von der Mordsgaudi, die sein Fünfzylinder längsdynamisch und akustisch veranstaltet. Das macht ihn unter den kompakten Sport-SUV zwar einzigartig, aber auch sehr teuer.

Technische Daten

Audi RS Q3 Sportback
Grundpreis 65.500 €
Außenmaße 4507 x 1851 x 1557 mm
Kofferraumvolumen 530 bis 1400 l
Hubraum / Motor 2480 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 294 kW / 400 PS bei 5850 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 4,6 s
Verbrauch 8,8 l/100 km
Testverbrauch 10,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen

Auch interessant

Erster Check Audi RS Q3 und RS Q3 Sportback
Erster Check Audi RS Q3 und RS Q3 Sportback
3:37 Min.
Audi Q3
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Audi Q3
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
EuroNCAP-Crashtest Mercedes B-Klasse
Politik & Wirtschaft
Toyota Corolla Cross
Neuheiten
BMW X2 M35i, Cupra Ateca, VW T-Roc R, Exterieur
Politik & Wirtschaft