Dacia Duster TCe 125 4x4, Exterieur Achim Hartmann
Dacia Duster TCe 125 4x4, Exterieur
Dacia Duster TCe 125 4x4, Exterieur
Dacia Duster TCe 125 4x4, Exterieur
Dacia Duster TCe 125 4x4, Exterieur
Dacia Duster TCe 125 4x4, Exterieur 24 Bilder

Dacia Duster TCe 125 4x4 im Test

Was kann die Neuauflage des beliebten Spar-SUV?

Dacia feiert den neuen Duster TCe 125 4x4 als nach wie vor günstigsten SUV auf dem deutschen Markt. Mal sehen, was er nun so draufhat. Im Test die Topversion mit 125-PS- Benziner und Allradantrieb.

Zugegeben, Skepsis war schon angebracht, als Dacia beziehungsweise Renault im Jahr 2005 seinen ersten „Billigheimer“, den Logan, auf den Markt brachte. Auf vier Metern Länge dünnes Blech, vier Türen, schwache Benziner und keine Ausstattung für 7.200 Euro. Kann das klappen? Na, und wie! Von 2.111 verkauften Logan im Jahr 2005 steigerte sich Dacia dank zusätzlicher Baureihen auf knapp 63.000 Exemplare im Jahr 2017. Zugleich avancierte insbesondere der seit 2010 verfügbare Duster frei nach dem Motto: „Euer Reichtum (... na, Sie wissen schon) mich an“ in vielen Städten zu einem Statusmobil der anderen Art.

Dacia Duster-Testwagen kostet 16.550 Euro

Da wäre es fahrlässig, an diesem erfolgreichen Konzept zu rütteln – das weiß auch Renault. Und so ruft Dacia mit 11.290 Euro auch für den optisch kaum veränderten Duster der zweiten Generation einen niedrigen Basispreis auf. Der schlechter ausgestattete Vorgänger war ab 10.690 Euro zu haben.

Ganz so günstig ist der Testwagen allerdings nicht. Für den 125 PS starken Benziner, der sein Drehmoment via Allradantrieb auf die Straße bringt, sind mindestens 16.550 Euro fällig, in Verbindung mit der getesteten Topversion Prestige sogar 17.850 Euro. Dann ist bis auf wenige erstmals verfügbare Extras wie Klimaautomatik, Totwinkelwarner oder einen schlüssellosen Zugang bereits viel Ausstattung an Bord. Wird auf nichts verzichtet, was die Optionsliste hergibt, errechnet der Konfigurator ein Sümmchen von 20.000 Euro. Das klingt angesichts des Basispreises für manchen nach unverschämt viel. Doch ähnlich üppig ausgerüstete Allradler im Format eines Duster kosten locker 10.000 Euro mehr.

Dacia Duster TCe 125 4x4, Interieur
Achim Hartmann
Das solide und übersichtliche Cockpit beschränkt sich aufs Wesentliche.

Eines, das sollte jedem klar sein, kann und will der Dacia nicht bieten: ein schickes, hochwertiges Interieur. Nur die Tastenleiste unterhalb des langsam reagierenden Touchscreens sowie die Drehregler der Klimaautomatik, die beide an Systeme von Audi erinnern, erfreuen das Auge. Ansonsten finden sich nirgends weiche Kunststoffe; den weichen, etwas kurz geschnittenen Ledersitzen sieht man ihre Spender nicht mehr an, und die Rundinstrumente entbehren jeglichen Charmes. Aber sie lassen sich bestens ablesen, ebenso das Bordcomputer-Display.

Flott voran, aber keiner für die schnelle Tour

Also dann, Benziner mittels Knopf starten und los. Nach kurzen Zögern legt der hinreichend kultivierte Vierzylinder ab 2.000 Touren umso vehementer los und verlangt sogleich die nächste Übersetzung, da der erste Gang zwecks vereinfachten Anfahrens an Berg und Bremswirkung im Gefälle ausgesprochen kurz übersetzt wurde. Die Schaltung punktet zwar nicht mit kurzen Wegen, rastet aber präzise. Nach rund elf Sekunden ist die 100-km/h-Schwelle überschritten und der leer knapp 1,4 Tonnen schwere Viertürer strebt weiter munter voran. Da es bereits bei 130 km/h von Wind, Motor und Reifen einiges auf die Ohren gibt, belässt man es am besten bei diesem Tempo.

Dacia Duster TCe 125 4x4, Interieur, Kofferraum
Achim Hartmann
Die Ladefläche ist nahezu eben, fast einen Meter breit und bis zu 1,79 Meter lang.

Am Platzangebot des bei unverändertem Radstand geringfügig auf 4,34 Meter verlängerten Duster haben wir dagegen nichts zu bemängeln. Seine kantige Form und dünne, blechern klingende Türen verhelfen ihm zu einer großzügigen Innenbreite. Zudem ist über den Köpfen noch ordentlich Luft nach oben. Zuspruch erhalten auch die großen Fensterflächen. So können Insassen nicht nur gut rausgucken, der Dacia lässt sich auch leicht einparken. Das neu eingeführte Kamerasystem mit vier Weitwinkelkameras ist somit kaum nötig.

Sehr gute Bremswerte für den Duster

Hinter der Heckklappe verbirgt sich der fast einen Meter breite Laderaum, der ohne Unterbodenfach auskommen muss, dafür aber mit einem Volumen von 411 bis 1.501 Litern aufwartet. Ohne Allradantrieb, der dem SUV übrigens auch eine Mehrlenkerachse beschert, wären es mindestens 445 Liter.

Dacia Duster TCe 125 4x4, Exterieur, Motor
Achim Hartmann
Der 1,2 Liter kleine Benziner muss ohne Dämmung auskommen.

Der von Nissan zugelieferte Allradantrieb ist übrigens nicht zu verachten: Via Drehrad in der Mittelkonsole kann der Fahrer zwischen Frontantrieb, variabler Kraftverteilung zwischen vorn und hinten oder einer 50 : 50-Sperre (bis 80 km/h) wählen. Zudem gibt es eine Bergabfahrhilfe sowie eine mit Blechen geschützte Ölwanne. Da die Bodenfreiheit üppig (20 cm) und die Überhänge kurz ausfallen, kommt der Duster im Gelände weiter als manch teurer SUV. Der Hammer sind die Bremswerte: Schon nach 34,0 Metern steht der Dacia bei einer Vollbremsung aus 100 km/h – kräftiger verzögert auch kein Porsche Macan.

Lieber gemütlich als scharf um die Ecke

Ansonsten halten sich die fahrdynamischen Qualitäten in Grenzen. Weich abgestimmt, aber dennoch nicht mit hohem Fahrkomfort oder präziser Lenkung gesegnet, meistert der Duster schnelle Kurven stark untersteuernd mit deutlicher Seitenneigung. Ein früh eingreifendes ESP, Totwinkelwarner und erstmals verfügbare Kopfairbags sorgen für Sicherheit. Verkehrszeichenerkennung oder Adaptivtempomat sind aber nicht zu haben.

01/2019, Dacia Duster Modelljahr 2019
Neuheiten

Wichtiger dürfte den meisten Kunden aber die Mischung aus Optik, Raumangebot und Preis sein – und darin ist der Neue noch besser als der Alte.

Vor- und Nachteile

PLATZ
  • offeriert viel Platz für Insassen plus Gepäck
  • beachtliche Zuladung
KOMFORT
  • laute Innengeräusche bei hohem Tempo
  • niedrige Materialqualität
  • Motor wrid rasch laut
HANDHABUNG
  • gute Rundumsicht
  • einfache Bedienung des Infotainmentsystem
  • kein Zoom-Regler für die Karte
FAHRLEISTUNGEN
  • guter Allradantrieb
FAHRVERHALTEN
  • für Geländefahrten geeignet
  • fehlende Präzision in der Lenkung
SICHERHEIT
  • top Bremswerte
  • wenig Fahrerassistenzsystemen
UMWELT
  • Ölwechsel erst nach 20.000 km
  • relativ hoher Verbrauch
KOSTENWERTUNG
  • extrem preiswerter SUV
  • enorm wertstabil
  • günstig im Unterhalt
  • drei Jahre Garantie

Fazit

Er hält die Verspechungen des Herstellers. Für den neuen Dacia Duster TCE 125 4x4 gilt trotz mancher Schwäche dasselbe wie für das alte Modell – setzt man Kosten und Leistung in Bezug, lautet das Urteil: Ein wahrhaft preiswerter SUV! Der niedrige Preis spiegelt sich jedoch vor allem in der Verarbeitung sowie der Materialqualität wieder. Sportlichkeit? Bitte nicht zu viel erwarten.

Technische Daten

Dacia Duster TCe 125 4x4 Prestige
Grundpreis 18.150 €
Außenmaße 4341 x 1804 x 1678 mm
Kofferraumvolumen 411 bis 1501 l
Hubraum / Motor 1197 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 92 kW / 125 PS bei 5250 U/min
Höchstgeschwindigkeit 179 km/h
0-100 km/h 11,1 s
Verbrauch 6,4 l/100 km
Testverbrauch 8,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
SUV Neuvorstellungen & Erlkönige 01/2019, Dacia Duster Modelljahr 2019 Weitere Motoren, mehr Leistung und Preise Dacia Duster 2019

Für das Modelljahr 2019 rüstet Dacia bei den Motoren des Duster nach.

Dacia Duster
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Dacia Duster
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Nissan Juke Modelljahr 2020 Teaser Retusche
Neuheiten
07/2019, Skoda Kodiaq Modellpflege 2019
Neuheiten
Erlkönig Kia Sorento
Neuheiten