BMW 330i Touring, Exterieur Hans-Dieter Seufert
BMW 330i Touring, Exterieur
BMW 330i Touring, Motorraum
BMW 330i Touring, Interieur
BMW 330i Touring, Kofferraum 7 Bilder

BMW 330i Touring im Test

Agil, komfortabel und effizient

Mit dem stärksten Vierzylinder-Turbobenziner kommt der 3er Kombi dem Marken-Ideal ziemlich nahe, wie der Test beweist.

Wie wäre es zu Beginn mit ein wenig Hetze gegen BMW aus der Ecke der Ultra-Fans? Bitte schön: Da wollen sie mit der aktuellen Dreier-Generation den Fahrdynamik- und Faszinationsgeist des Vor-Vor-Vorgängers E46 heraufbeschwören, und dann steckt selbst im 330i nur ein Vierzylinder-Turbomotor. Kein Reihensechszylinder-Sauger. Nicht einmal mit Handschaltgetriebe. Das wird nichts.

Tja. Wird aber doch was. Weil das Zweiliter-Triebwerk zu den besonders fix ansprechenden zählt, die Achtstufenautomatik die leichte Anfahrschwäche zügig im Drehmomentwandler wegzaubert und ansonsten ultrafix die Gänge wechselt. Und weil das B48B20-Aggregat gerne dreht, wenn es soll, obwohl es das nicht muss: 400 Nm maximales Drehmoment. Auf dem Datenblatt bei 1.550/min, auf dem Drehzahlmesser eher bei kurz vor 1.800/min. In jedem Fall: rechtzeitig.

Und der Klang? Beim Ausdrehen kernig heiser, untenherum angemessen bassend. Wie ein Vierzylinder-Sportmotor eben. Hinzu kommen zeitgemäße Effizienz (Testverbrauch 8,4 l/100 km) und ein Handling, das nur dann unter der Masse von 1.693 kg leidet, wenn der Ultra-BMW-Fan zu sehr den alten Zeiten nachhängt und den Blick auf den Tacho vergisst. Mal abgesehen von dessen kruder Grafik (da war früher wirklich alles besser) fährt der 330i dann schon verflixt schnell, wenn die Neutralität seines Kurvenverhaltens in sachtes Untersteuern überblendet.

BMW 330i Touring, Exterieur
Hans-Dieter Seufert
Die Achtstufenautomatik wechselt die Gänge ultrafix und zaubert die leichte Anfahrschwäche somit einfach weg.

Ein kleiner Lastwechsel rückt alles wieder zurecht, das Heck lenkt auf Wunsch eine Idee mit. Vor allem aber lenkt: die Lenkung. Ja, natürlich elektromechanisch, aber angenehm leichtgängig und mit hervorragender Transparenz. Und eben so direkt, dass sie dich auf der Autobahn in Ruhe lässt und es dir auf der Landstraße ermöglicht, den Dreier zielgenau in die Ecken zu werfen.

Federn lassen?

Okay, dabei bewegt sich der Aufbau, nicht viel, aber spürbar. Andererseits gefällt der 1.300 Euro teurere Touring mit seiner kombispezifischen Fahrwerksabstimmung, optionalen Adaptivdämpfern und 18-Zoll-Rädern durch ordentlichen Federungskomfort – deutlich besseren jedenfalls als die mit 19 Zoll beräderte Limousine. Und durch sein variableres Interieur plus mehr Stauraum (500 bis 1.510 Liter) und separat öffnende Heckscheibe.

Es hilft nichts, Sie wollen doch einen Dreier mit Reihensechszylinder? Kommt. Aufgeladen. Wiegt aber laut Hersteller schon 1.845 Kilogramm. Da dürfte der 330i doch deutlich weniger Grund zum Maulen liefern.

Fazit

Agiles Handling, guter Federungskomfort, dazu der kräftige, effiziente Antrieb – diese Dreier-Konfiguration passt speziell beim variablen, geräumigeren Kombi. Allerdings ist sie sehr teuer.

Technische Daten

BMW 330i Touring M Sport
Grundpreis 52.050 €
Außenmaße 4709 x 1827 x 1440 mm
Kofferraumvolumen 500 bis 1510 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 190 kW / 258 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
0-100 km/h 6,0 s
Verbrauch 5,9 l/100 km
Testverbrauch 8,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen

Auch interessant

BMW M4: Fahrbericht auf den Sachsenring
BMW M4: Fahrbericht auf den Sachsenring
8:17 Min.
BMW 3er
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über BMW 3er