Kia Soul 1.6 GDI Spirit im Test

Gefällt, solange er nicht gefordert wird

Kia Soul 1.6 GDI Spirit, Seitenansicht Foto: Dino Eisele 16 Bilder

Bei der zweiten Auflage des trendigen Soul ist Kia sehr behutsam vorgegangen. Wir haben den Benziner mit 132 PS getestet.

„Ich dachte, das wäre ein großer Mini.“ So oder ähnlich äußern sich viele beim Anblick des Soul. Damit hat der kastige Kia Soul sein wichtigstes Ziel erreicht: Sein markantes Design fällt auf. Der Soul will Begehren wecken – sonst bietet sich bei Kia der ähnlich große, aber günstigere und variablere Venga an.

03/2014 Kia Soul Fahrbericht
Fahrbericht Kia Soul 1.6 GDI 2:34 Min.

Die stämmig auf breiten 18-Zöllern stehende eigenständige Mischung aus SUV und Van bietet einen großzügig geschnittenen Innenraum mit ansprechend eingerichtetem Cockpit. Steile Scheiben und eine erhöhte Sitzposition ermöglichen – außer nach schräg hinten – eine gute Rundumsicht. Groß gewachsene Insassen müssen auch im Fond des Kia Souls keine Angst haben, sich Kopf oder Knie zu stoßen. Eng geht es nur im Gepäckraum zu: Es passen nur kümmerliche 238 Liter rein, wobei unter dem Ladeboden eine riesige Styroporwanne mit abgeteilten Ablagen steckt. Ohne sie steigt das Volumen mit immerhin 354 Litern fast auf Golf-Niveau, allerdings muss man das Gepäck über eine hohe Ladekante hieven.

Kia Soul mit wenig Temperament

Zurück ins Cockpit und den Startknopf gedrückt. Als einzigen Benziner gibt es den 1,6-Liter-Direkteinspritzer nun mit 132 PS. Davon ist in dem 1,3-Tonner nicht viel zu spüren. Solange der Sauger nicht gefordert wird, gefällt er mit guter Laufkultur und sauberer Gasannahme ab Leerlauf. Für etwas mehr Nachdruck sind hohe Drehzahlen nötig. Zu denen schwingt er sich nur mit Mühe auf, was nicht ohne Auswirkungen auf den Testverbrauch (8,6 l/100 km) bleibt. Auch das Fahrwerk des Kia Souls wirkt wenig engagiert und agil, zudem rollt der Kia mit den flachen 235/45er-Reifen steifbeinig ab. Trotz dreier verschiedener Modi liefert die Lenkung wenig Rückmeldung, wobei der Soul ohnehin nicht zum Kurvenkratzen animiert.

In dieser Hinsicht macht der Kia Soul dem Mini Countryman keine Konkurrenz. Doch eine Alternative ist er allemal – und günstiger obendrein: Der Einstieg beginnt bei 16.990 Euro, für das getestete Top-Modell Spirit ruft Kia 22.790 Euro auf – inklusive vieler Extras wie Spurhalte- und Fernlichtassistent.

Vor- und Nachteile

  • Solide Verarbeitung
  • gutes Raumangebot auch im Fond
  • einfache Bedienung
  • umfangreiche Serienausstattung
  • sieben Jahre Garantie
  • Kleiner Laderaum
  • geringe Variabilität
  • Motor (erfüllt nur Euro 5) wenig elastisch und drehfreudig
  • erhöhter Verbrauch
Zur Startseite
Technische Daten
Kia Soul 1.6 GDI Spirit
Grundpreis 22.790 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4140 x 1831 x 1618 mm
KofferraumvolumenVDA 354 bis 1367 l
Hubraum / Motor 1591 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 97 kW / 132 PS bei 6300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
0-100 km/h 11,3 s
Verbrauch 6,7 l/100 km
Testverbrauch 8,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
promobil
Dethleffs Globebus Gebraucht-Check Dethleffs Globebus Topmodell mit kleinen Schwächen Einsteiger-Tipps Wohnmobil Anfängerfehler im Wohnmobil 12 typische Einsteiger-Irrtümer
CARAVANING
Camping Village Isolino Campingplatz-Tipp Lago Maggiore Urlaub zwischen Wasser und dem Val Grande Wohnwagenhostel Basecamp Bonn Innen Basecamp Young Hostel in Bonn Indoor-Campingplatz im Vintage-Stil
Nutzfahrzeuge Ram 1500 Classic Warlock Ram 1500 Classic Warlock Der Hexenmeister ist zurück Nikola Two Elektro-Lkw mit einer Megawattstunde Nikola geht direkt auf Tesla los
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote