BMW M3 (1987) Hans-Dieter Seufert
BMW M3, E30, Frontansicht
BMW M3, E30, Frontansicht
BMW M3, E30, Frontansicht
BMW M3, E30, Heckansicht 43 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Kosten und Realverbrauch: BMW M3 E30 (1987)

Kosten und Realverbrauch BMW M3 E30 (1987)

Der einst 59.800 DM teure BMW M3 von 1987 tritt zum Verbrauchs-Check an.

Wenn ein Auto auf einer Rennstrecke daheim ist, dann der M3, erfolgreichster Tourenwagen aller bisherigen Zeiten. Also schnell wiegen, Messgeräte anbauen, raus auf den Ring. Da spürst du sofort zweierlei: erstens das perfekte Format des E30 – so kompakt wie möglich, ohne einzuengen, so übersichtlich wie es geht, doch integriert er dich ganz tief und eng. Schließlich – wenngleich Eleganzbelange hier an sich ja keine Relevanz haben dürften: Freunde, schaut euch diese endgültige Form an, die auch dann noch nach Moderne aussehen wird, wenn ein gnädiges Vergessen unsere Erinnerung an das aktuelle Zweier Gran Coupé oder den neuen 7er hat verblassen lassen.

Ach, auch fast schon vergessen, das Zweitens: dass es im M3 nie um nichts geht, auch wenn es nur die Feststellung der Tachoabweichung zum Aufwärmen ist, bei welcher die Klangkraft des Motors uns schon auf die imposanten Dezibelwerte einstimmt, welche es bei der folgenden Geräuschmessung zu notieren gilt. Ab 1.500 Touren drängt es den Motor in großem Crescendo, die Drehzahltausender emporzuklimmen, hoch, ganz knapp an die 7.000 ran. Und wie sieht es mit den Kraftstoff- und Unterhaltskosten aus?

Unser Testverbrauch

BMW gab 1987 für den M3 E30 einen Miitelverbrauch von 8,8 Litern Super auf 100 Kilometern an. Von diesem Wert entfernt er sich im Alltag. Wir haben im Jahr 2022 einen Durchschnittsverbrauch von 12,1 Litern ermittelt, was Spritkosten von 19,72 Euro auf 100 Kilometern verursacht. Auf der Eco-Runde verbrauchte der BMW 8,9 Liter, während er sich auf der Pendler-Strecke 12,0 Liter genehmigte. Wurde der BMW sportlich bewegt, stieg der Verbrauch auf 15,5 Liter. Die Kraftstoffkosten errechnen sich anhand des tagesaktuellen Kraftstoff-Preises auf unserem Partner-Portal mehr-tanken (15.08.2022 / Super: 1,63 Euro/Liter).

BMW M3 (1987)
Hans-Dieter Seufert
Der Testverbauch setzt sich zu 70% aus der Pendler-Runde und jeweils 15% Eco und Sport zusammen.

Monatliche Unterhaltskosten

Wer so ressourcenschonend fährt wie wir auf unserer Eco-Runde, drückt die Spritkosten für 100 Kilometer auf 14,51 Euro. Die eher heftige Gangart resultiert in einer Summe von 25,27 Euro. Die Kfz-Steuer kostet für den BMW 363 (mit H-Kennzeichen 192) Euro pro Jahr, die Haftpflicht-Versicherung beträgt 218 Euro. Teil- und Vollkasko schlagen mit zusätzlichen 108 beziehungsweise 1.157 Euro zu Buche. Monatliche Unterhaltskosten von 417 Euro zahlt, wer den BMW 15.000 Kilometer im Jahr fährt. Beträgt die Laufleistung das Doppelte, steigt die Summe auf 790 Euro. Den Wertverlust beziehungsweise die Wertsteigerung lassen wir in dieser Rechnung außen vor.

BMW M3 (1987)
Hans-Dieter Seufert
Der einst 59.800 DM teure BMW M3 von 1987 tritt zum Verbrauchs-Check an.

So wird getestet

Der auto motor und sport-Testverbrauch setzt sich aus drei unterschiedlich gewichteten Verbrauchsfahrten zusammen. 70 Prozent macht der sogenannte "Pendler-Verbrauch" aus. Dabei handelt es sich um eine Fahrt vom Wohnort zum Arbeitsplatz, die im Schnitt 21 Kilometer misst. Mit 15 Prozent geht eine besonders sparsam gefahrene, ca. 275 Kilometer lange Eco-Runde in die Wertung ein. Die übrigen 15 Prozent entfallen auf die Sportfahrer-Runde. Die Länge gleicht in etwa der Eco-Runde, die Routenführung enthält aber einen größeren Autobahn-Anteil und damit im Schnitt höhere Geschwindigkeiten. Die Berechnungsgrundlage für die Kraftstoffkosten bildet immer die Preisangabe des Portals "mehr Tanken" vom Tag der Artikel-Erstellung.

Die monatlichen Unterhaltskosten enthalten Wartung, Verschleißteilkosten und Kfz-Steuern bei einer angenommenen Jahresfahrleistung von 15.000 und 30.000 Kilometern ohne Wertverlust. Grundlage der Berechnung sind der Testverbrauch, eine dreijährige Haltedauer, Schadenfreiheitsklasse SF12 für Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung bei der Allianz inklusive Vergünstigungen für Garagenparker und die Beschränkung auf bestimmte Fahrer (nicht unter 21). SF12 beutet bei der Allianz einen Rabattsatz von 34 Prozent für die Haftpflicht und 28 Prozent für die Vollkasko.

Fazit

Im auto motor und sport-Testverbrauch landet der einst 59.800 DM teure BMW M3 von 1987 mit 195 PS bei einem Durchschnittswert von 12,1 Liter Super pro 100 Kilometer. Damit betragen die Kraftstoffkosten auf dieser Distanz 19,72 Euro. Die monatlichen Unterhaltskosten liegen bei 417 Euro (15.000 km jährliche Laufleistung) oder 790 Euro (30.000 km jährliche Laufleistung).

Zur Startseite
Sportwagen Sportwagen AMG GT Roadster Kosten und Realverbrauch Mercedes-AMG GT Roadster

Der Mercedes-AMG GT Roadster tritt zum Verbrauchs-Check an.

BMW 3er
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über BMW 3er