Mercedes GLA 250 4Matic, Frontansicht Hans-Dieter Seufert
Mercedes GLA 250 4Matic, Seitenansicht
Mercedes GLA 250 4Matic, Heckansicht
Mercedes GLA 250 4Matic, Heckansicht
Mercedes GLA 250 4Matic, Cockpit 10 Bilder

Mercedes GLA 250 4Matic im Test

Kleiner Offroader mit starkem Benziner

Mehr als drei Jahre hat es gedauert, bis die Stuttgarter die Kompakt-SUV-Variante der aktuellen A-Klasse ins Rennen schickten. Der GLA 250 4Matic steht seit Anfang des Jahres als leistungsstarker Benziner mit Allradantrieb bei den Händlern. Wir haben ihn getestet.

Die Verwandtschaft zur A-Klasse ist beim Mercedes GLA kaum zu leugnen. Um seine SUV-Ambitionen zu unterstreichen, lässt sich der kleine Offroader nicht nur in der Top-Motorisierung mit Allradantrieb ordern, sondern auch in den beiden Diesel-Varianten.

Mercedes GLA 250 4Matic, Frontansicht
Kleiner Offroader mit starkem Benziner
1:27 Min.

Mercedes GLA mit frontbasiertem Allradantrieb

Egal, wir starten mit dem Mercedes GLA 250 keinen Ölbrenner, sondern einen 211 PS starken Vierzylinder-Turbo, der seine 350 Newtonmeter schon ab 1.200/min an die Räder schickt. Vornehmlich an die vorderen, denn die 4Matic im GLA ist ein frontbasierter Allradantrieb. An der Hinterachse sitzt eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung, die bei Bedarf bis zu 50 Prozent der Kraft an die Hinterräder schickt.

Bei der Fahrwerksabstimmung tendiert der Mercedes GLA dann sogar ins Sportliche. Direkte Lenkung und feinfühliges ESP gefallen nicht nur im Fahrdynamik-Parcours, sondern auch auf kurvigen Landstraßen. Dort gehen der kräftige Motor und das agile Handling eine stabile Ehe ein – selbst wenn die straff ausgelegte Federung auf holprigen Oberflächen Kompromissbereitschaft fordert. Ähnlich wie im typischen Hoheitsgebiet der Kompakt-SUV, dem städtischen Alltag.

Selbst wenn man das bescheidene Platzangebot auf der harten Rückbank des Mercedes GLA akzeptiert – die kleinen Seitenfenster und die kleine Heckscheibe samt breiten C-Säulen nerven im Alltag. Etwas Abhilfe schaffen Rückfahrkamera (370 Euro) sowie das Spurpaket mit Spurhalte- und Totwinkel-Assistent für rund 900 Euro.

Serienmäßig mit Offroadfahrhilfen

Das Offroad-Paket hingegen ist beim Mercedes GLA 4Matic Serie. Dazu gehören eine Bergabfahrhilfe, mit der sich die Geschwindigkeit elektronisch zwischen zwei und 18 km/h festlegen lässt, und eine Anzeige über den aktuellen Lenkwinkel und die Quer- und Längsneigung des Autos. Ob das allerdings für einen herzhaften Ausflug ins Gelände ausreicht, bleibt angesichts überschaubarer 134 mm Bodenfreiheit fraglich. Verwandtschaft bleibt eben Verwandtschaft.

Vor- und Nachteile

  • direkte Lenkung
  • agiles Handling
  • sicheres Fahrgefühl und kräftiger Motor
  • hoher Preis
  • mäßiger Federungskomfort
  • schlechte Übersichtlichkeit
  • geringes Platzangebot im Fond

Technische Daten

Mercedes GLA 250 4Matic
Grundpreis 38.961 €
Außenmaße 4424 x 1804 x 1494 mm
Kofferraumvolumen 421 bis 1235 l
Hubraum / Motor 1991 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 155 kW / 211 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
0-100 km/h 7,0 s
Verbrauch 6,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
SUV Tests Audi Q3, BMW X1, Mercedes GLA, Mini Countryman Cooper S, Seitenansicht Mercedes GLA gegen Q3, X1 und Mini Countryman Newcomer-SUV stellt sich dem Vergleichstest

Nach Audi Q3, BMW X1 und Mini Countryman gibt es mit dem Mercedes GLA...

Mercedes GLA
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes GLA
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Opel Mokka, Meister Wünsch, Gebrauchtwagen-Check, asv2618
Gebrauchtwagen
Genesis GV70
Neuheiten
09/2018, Chery Exeed
Alternative Antriebe