Opel Insignia 2.0 CDTi, Frontansicht Hans-Dieter Seufert
Opel Insignia 2.0 CDTi, Heckansicht
Opel Insignia 2.0 CDTi, Frontansicht
Opel Insignia 2.0 CDTi, Heckansicht
Opel Insignia 2.0 CDTi, Seitenansicht 31 Bilder

Opel Insignia 2.0 CDTi im Test

Aerotricks und neue Bedienung

Opel spart beim frisch modellgepflegten Insignia an den richtigen Stellen: an Emissionen des Motors und Schaltern im Cockpit.

Weil Autos ja nun immer posten, twittern, mailen und telefonieren sollen, gerät mitunter in Vergessenheit, dass sie nicht zum Faseln, sondern zum Fahren gedacht sind. Also ignorieren wir erstmal die renovierte Infotainment-Abteilung, drehen stattdessen den Zündschlüssel.

Opel Insignia
Opel Insignia Facelift auf der IAA 2013
1:29 Min.

Opel Insignia 2.0 CDTi mit Aerotricks

Während der Digitaltacho hochfährt, glüht der Diesel des Opel Insignia 2.0 CDTi vor. Gar so neu, wie Opel betont, ist die 140 PS starke Variante der bekannten Zweiliter-Maschine nicht. Doch mit Aerotricks – zuklappenden Kühlerlamellen, zehn Millimeter Tieferlegung und dem verkleideten Unterboden, die den cW-Wert auf 0,25 drücken – sowie Leichtlaufreifen und Start-Stopp-System sinkt der Normverbrauch des Opel Insignia 2.0 CDTi auf 3,7 L/100 km. Zwar pflegt der brummige Diesel weiterhin sein Anfahrzögern, doch ab 1.800/min legt er sich wacker mit der langen Übersetzung des Sechsganggetriebes an, zieht stämmig und verbraucht selbst auf eiligen Touren selten über 7 L/100 km.

Damit ist der Vierzylinder fast die wichtigste Neuerung an Opels frisch aufgetakeltem Flaggschiff. Die sachte Karosseriekosmetik am Opel Insignia 2.0 CDTi  fällt dagegen kaum auf, eher das neue Fahrwerks-Setup. Der Insignia biegt nun präziser und weniger schwerfällig um Kurven. Wobei sich die Agilität eben in Grenzen hält, wenn eine Tonne Gewicht allein auf die Vorderachse drückt. So betont die fahrsichere Limousine eher den Komfort, den nur die wegen der Tieferlegung stramme Federung einschränkt.

Opel Insignia 2.0 CDTi mit neuer Bedienung

Und damit zu der nicht bedeutendsten, aber auffälligsten Neuerung: der neuen Bedienung. Die Ergonomen räumten das Cockpit auf, reduzierten die Schalter, vor allem für das Infotainment. Das Intellilink-System des Opel Insignia 2.0 CDTi  lässt sich über einen Acht-Zoll-Touchscreen oder einen Controller in der Art einer Computermaus bedienen.

Das gelingt nicht so intuitiv und präzise wie etwa bei BMWs iDrive, und die Handschrifterkennung fordert Schönschrift und Konzentration, die man sicherheitshalber nur bei stehendem Auto aufbringt. Dagegen koppelt sich das System eilig mit Telefonen, bietet eine leicht und schnell programmierbare Navigation und die unvermeidlichen Apps. Man mag das für Nebensächlickeiten halten. Aber wenn die bei Kunden den Ausschlag für den Insignia geben, der die Hauptsächlichkeiten schon bisher gut beherrschte, dann App dafür.

Vor- und Nachteile

  • temperamentvoller und sparsamer Turbodiesel
  • solide Verarbeitung
  • gutes Platzangebot
  • verbesserte Bedienung
  • bequeme Sitze
  • großer Kofferraum
  • viele Assistenzsysteme
  • gute Ausstattung
  • schlechte Rundumsicht
  • leicht eingeschränkter Federungskomfort (Tieferlegung)
  • brummiger Motor

Technische Daten

Opel Insignia 2.0 CDTI Business Edition
Grundpreis 27.710 €
Außenmaße 4842 x 1856 x 1498 mm
Kofferraumvolumen 530 bis 1470 l
Hubraum / Motor 1956 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 103 kW / 140 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 205 km/h
Verbrauch 3,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Mittelklasse Fahrberichte Audi A4 Allroad Quattro, Opel Insignia Country Tourer, Heinrich Lingner Opel Insignia Country Tourer gegen Audi A4 Allroad Kombis für die Land-Lust-Klientel

Die Insignia-Familie wurde nicht nur gründlich renoviert, sie bekam sogar...

Opel Insignia
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Opel Insignia