Volvo XC60 T8 Hybrid im Test

Sauber unterwegs im SUV? Aber klar!

Volvo XC60 T8 Hybrid, Exterieur Front Foto: Hans-Dieter Seufert 15 Bilder

Das Beste beider Welten oder fauler Kompromiss? Der T8 ist die teuerste, stärkste und sauberste Möglichkeit, den Volvo XC60 zu fahren. Test.

Volvo XC60 T8 Hybrid, Exterieur Seite Foto: Hans-Dieter Seufert
Trotz seines hohen Gewichts fährt der T8 sehr agil und bremst vehement. In nur 35,2 Metern verzögert er von Tempo 100 auf 0.

Ja, Plug-in-Hybride sind teuer, da macht auch der Volvo keine Ausnahme: Mit seinem Grundpreis von 67.000 Euro liegt der XC60 T8 genau 11.500 Euro über dem T6-Benziner, der Unterschied zum stärksten Diesel mit 235 PS fällt mit fast 14.000 Euro sogar noch größer aus. Angesichts des enormen technischen Aufwandes verwundern solche Preise nicht: Zum 320 PS starken Zweiliter-Vierzylinder unter der Motorhaube gesellt sich ein Elektromotor mit 88 PS an der Hinterachse, der allein oder im Verbund mit dem Verbrenner den Antrieb übernimmt.

Gespeist wird der Heck-Stromer von einem Lithium-Ionen-Akku mit vergleichsweise üppigen 10,4 kWh Kapazität, der anstelle der Kardanwelle im Mitteltunnel untergebracht ist. Eine Kardanwelle braucht der T8 nicht mehr, schließlich lässt sich seine Hinterachse bei Traktionsbedarf elektrisch hinzuschalten.

Volvo XC60 T8 Hybrid, Interieur Foto: Hans-Dieter Seufert
Holz, Alu, Leder:Hochwertiges Cockpit mit bequemen Sitzen.

Im Test kam der XC60 auf eine Batterie-Reichweite von 40 Kilometern, was nach nicht viel klingt, im Vergleich zu anderen Plug-in-Hybriden jedoch einen ordentlichen Wert darstellt. Wer nach jeder Fahrt gewissenhaft nachlädt, dürfte einen Großteil seiner alltäglichen Strecken elek-trisch absolvieren. An einer 16- Ampere-Wallbox dauert die Voll- ladung rund drei Stunden. Wie bei den meisten Plug-in-Hybriden stehen keine Schnelllade-Optionen zur Verfügung, da auf längeren Strecken der Verbrenner genutzt wird.

Sparsamer Benziner

Und der wird bei leerem Akku noch nicht einmal zum Säufer. Mit einem Testverbrauch von 7,7 Litern bei leichtem Gasfuß lässt sich der aufgeladene Zweiliter-Benziner sehr sparsam bewegen. Im Mischbetrieb aus 2/3 Kurzstrecke und 1/3 Langstrecke ergibt sich so rechnerisch ein Gesamtverbrauch pro 100 km von 2,2 Litern Benzin und 17,6 kWh Strom.

Die Batterie senkt nicht nur den Benzinbedarf, sondern auch den Schwerpunkt, wovon die Fahreigenschaften profitieren: Für einen über 2,1 Tonnen schweren SUV fährt sich der XC60 handlich, pflügt ähnlich flott durch Kurven wie seine reinen Verbrenner-Brüder. Arbeiten beide Motoren zusammen, spurtet der Volvo in 5,5 Sekunden auf Tempo 100. Beruhigend zu wissen: Bei einer Vollbremsung aus Tempo 100 steht der schwere Wagen nach nur 35,2 Metern – nicht nur im SUV-Umfeld ein prima Wert.

Volvo XC60 (2017) im Fahrbericht
Dieser SUV ist ganz nah dran am großen Bruder

Das serienmäßige Luftfahrwerk spricht fein auf kurze Unebenheiten und Querfugen an, tiefe Verwerfungen rumpeln schon eher mal durch, zudem schränken Hubbewegungen auf langen Wellen das ansonsten hohe Komfortniveau ein. Denn trotz seiner Gesamtleistung von über 400 PS bleibt der XC60 ein entspannter Gleiter, der sich ins Zeug legt, wenn es sein Fahrer möchte, ihn aber nicht ständig anstachelt. Beim Cruisen muss man schon bewusst darauf achten, ob gerade der Benziner, der E-Motor oder beide zusammen laufen.

Volvo XC60 T8 Hybrid, Interieur Foto: Hans-Dieter Seufert
Pure oder Power: Der Hybrid-Modus wird per Touchscreen gewählt. Wie auch viele andere Funktionen. Das wirkt etwas lieblos und kann teilweise unübersichtlich werden.

Von seinen Verbrenner-Brüdern übernimmt der Hybrid jedoch das unübersichtliche Bedienkonzept, das viel Funktionen lieblos auf dem großen Touchscreen auflistet und fast ohne mechanische Tasten auskommen muss. Ebenfalls geblieben: die bequemen Sitze, das geräumige Interieur sowie die edlen Materialien, mit denen sich der XC60 nicht hinter deutschen Nobel-Alternativen verstecken muss. Und ja, die sind als Plug-in-Hybride ebenfalls teuer.

Vor- und Nachteile

  • sehr gute Fahrleistungen
  • lokal emissionsfreies Fahren möglich
  • hoher Sitz-, Geräusch- und Federungskomfort
  • standfeste Bremsen
  • geringer Verbrauch
  • hoher Anschaffungspreis
  • unübersichtliche Bedienung
  • mäßig gefühlvolle Lenkung
  • schlechte Übersichtlichkeit
  • nur durchschnittliches Ladevolumen
Zur Startseite
Technische Daten
Volvo XC60 T8 AWD Inscription
Grundpreis 71.300 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4688 x 1902 x 1658 mm
KofferraumvolumenVDA 505 bis 1432 l
Hubraum / Motor 1969 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 300 kW / 407 PS bei 5700 U/min
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h
0-100 km/h 5,5 s
Verbrauch 2,1 l/100 km
Testverbrauch 2,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Aurus Senat Cabrio Aurus Senat Cabrio Offener russischer Luxusliner Tesla Model S gepanzert von Armormax Gepanzertes Tesla Model S von Armormax Mit Pistole und Gewehr gegen den großen Tesla
Verkehr Stau, Stuttgart, Warnstreik VVS City Maut-Pläne Städtetag nimmt neuen Anlauf Unfall Unfallstatistik Februar 2019 Zahl der Verkehrstoten steigt
promobil
Vergleichstest Hymer-Car Grand Canyon S und Westfalia Sven Hedin Westfalia Sven Hedin vs. Hymer Car Grand Canyon S Premium-Campingbusse im Vergleichstest Kieler Bucht und Ostholstein Kieler Bucht und Ostholstein Weißer Strand & weites Land
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken