Jeden Morgen hier oder als E-Mail
Täglicher Newsletter

Newsletter vom 30. Oktober 2021 Hier bin ich dann raus

Man kann nicht jede Neuentwicklung auf dem Automobilmarkt mitgehen. Zumindest nicht frei von Schuldgefühlen.

Ich bin wirklich kein Typ, der sich dem Fortschritt verschließt. Ehrlich nicht. Aber hin und wieder finden Produkte ihren Weg auf den Markt, die mir ein ganz ungutes Gefühl bereiten. Dabei geht es überhaupt nicht um deren Funktionalität – die kann im Zweifel sogar hervorragend sein. Es handelt sich vielmehr um ein emotionales Problem. Jüngstes Beispiel: Die neue Crate Engine von Electric GT aus Huntington Beach. Für rund 47.400 Euro erhalten Sie eine elektrische Antriebseinheit mit 304 PS samt Kühlsystem und Temperatur-Management. An sich ein zeitgemäßes Stück Technik, das sicher auch formidabel performt. Mein Schmerz damit: Sie sollen diese E-Maschine als Kunde in Ihren Porsche 911 der Baureihe 964 (oder früher) packen und dafür den Boxer zu den Akten legen. Wäre ich Halter eines solchen Elfers und würde ihm sein Herz entfernen – es bräche mir meines. Zwischen den Zeilen meine ich zu erkennen, dass auch mein Kollege Thomas Harloff bei dieser Vorstellung hadert. Oder was meinen Sie?

Newsletter
Ihre tägliche Portion Auto! Der Überblick am Morgen

Ihre Redakteure stellen jeden Morgen
die Themen des Tages
zusammen: kommentiert und eingeordnet

Nichts verpassen und gleich registrieren!
Jetzt anmelden
10/2021, Electric GT Porsche 911 Elektro-Umbau
Electric GT

Nennen Sie mich altmodisch, aber für einen 1971er Datsun 240Z-Umbau mit 5,3-Liter-V8 wäre ich zum Beispiel sofort zu haben. Obwohl das komplex modifizierte Gefährt die Nerven im Alltag vermutlich stark strapazieren könnte, denn Umbauten wie Gewindefahrwerk, einstellbare Querlenker, Überrollkäfig oder Corbeau-Rennsitze geben eindeutig Auskunft darüber, wohin die Reise geht: auf die Rennstrecke. Aktuell steht dieser Datsun auf der US-Plattform "Bring A Trailer" zum Verkauf, genaue Leistungsangaben macht der derzeitige Besitzer jedoch nicht. Aber schon allein die Bilder sagen mir, dass die Kiste ein ordentliches Marschtempo auf den Asphalt legen dürfte. Auch wenn ich ihn nicht im Alltag fahren wollte – beim aktuellen Stand der Gebote könnte man durchaus (noch) schwach werden.

Empfehlung der Redaktion

Mercedes-AMG GT Erlkönig Erlkönig Mercedes-AMG GT Der noch sportlichere SL-Bruder kommt 2023

Mercedes bringt auf der gleichen Plattform wie beim SL ein Sportcoupé.

KTM-Brabus 1300 R Erlkönig Brabus 1300 R Nur 180 PS, nur zwei Zylinder, nur zwei Räder

Autotuner Brabus wendet sich dem Motorrad-Geschäft zu.

H&R Tesla Model Y Elektrorakete mit Fahrwerks-Boost: H&R Sportfedern für das Tesla Model Y Anzeige

H&R hat für den Elektro-Crossover neue Fahrwerkskomponenten im Angebot.

Peugeot 9X8 - Hypercar - Le Mans - Erste Testfahrten 2022 Peugeot 9X8 Hypercar für Le Mans Prototyp nimmt Fahrt auf

Wir haben aktuelle Bilder und Infos zum Peugeot 9X8 Hypercar für Le Mans.

Formel 1 - Auto - 2022 - 1:1-Modell - GP England - Silverstone Simulationen der Teams für Pirelli Wie schnell sind die neuen Autos?

Pirelli hat schon erste Performance-Daten zu den 2022er F1-Autos bekommen.

Wer weiß schon, was für ein Winter uns erwartet? Ob Sie mit viel oder wenig Schnee rechnen müssen, kann ich Ihnen auch nicht sagen. Mit den richtigen Winterreifen müssen Sie sich diese Frage allerdings, zumindest aus automobiler Sicht, auch gar nicht stellen. Fakt ist: Für die Sicherheit sind gute Reifen bei schlechter Witterung unverzichtbar. Deshalb haben wir auch ein komplexes und präzises Test-Prozedere, um die Performance der Pneus umfassend zu ermitteln. Unsere Reifentester waren im Kleinwagen-Segment unterwegs (195/55 R 16) - die Testergebnisse gibt's HIER.

Mehr zum Thema Newsletter
01/2022, Dartz Prombron Black Alligator MMXX Black Tiger Lunar Year Edition auf Basis Mercedes-Maybach GLS
Polestar 2 Australien
Astron Omega 1 Turbinenmotor
Mehr anzeigen