Renault Master Hyvia Wasserstoff Transporter Renault
Renault Master Kastenwagen H2-TECH
Renault Hyvia Brennstoffzellen Nutzfahrzeuge
Renault Master Kastenwagen H2-TECH
Renault Master Kastenwagen H2-TECH 11 Bilder

Renault Hyvia: 3 Brennstoffzellen-Fahrzeuge noch 2021

Renault-Wasserstoff-Partnerschaft HYVIA Drei Brennstoffzellen-Fahrzeuge bis Ende 2021

Zusammen mit dem Wasserstoff-Spezialisten Plug Power hat Renault das Joint Venture HYVIA gegründet. Bis Ende 2021 sollen daraus drei leichte Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb auf Basis des Renault Master hervorgehen. Jetzt wurden die ersten Transporter präsentiert.

Auf dem Weg zur CO2-freien Mobilität setzt Renault auch auf Wasserstoff. Um hier die Bereiche Produktion, Speicherung und Verteilung von grünem Wasserstoff komplett abzudecken, haben die Franzosen mit Plug Power Inc., einem der Weltmarktführer für schlüsselfertige Wasserstofflösungen, das Joint-Venture HYVIA gegründet. Der Name HYVIA setzt sich aus "HY" für Hydrogen (engl. für Wasserstoff) sowie dem lateinischen Wort "VIA" für Straße zusammen.

Drei Transportermodelle kommen

Das Joint Venture wird an vier Standorten in Frankreich tätig sein und seine Produkte und Services in ganz Europa anbieten. Zum Portfolio gehören auch eine Reihe von Finanzierungs- und Wartungsdienstleistungen. Zudem setzt HYVIA auf Hardware. So sollen auf Basis des Transporters Renault Master bis Ende 2021 drei Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb im Angebot sein. Alle drei werden sowohl batterieelektrisch als auch mit wasserstoffbasierter Energie fahren, vor allem aber ohne CO2-Emissionenim Betrieb. Zusätzlich zur 33-kWh-Batterie verfügen sie über eine 30-kW-Brennstoffzelle. Hinzu kommen Tanks, die je nach Version zwischen 3,0 und 7,0 Kilogramm Wasserstoff enthalten. Die Kombination aus beiden Technologien ermöglicht Reichweiten von bis zu 500 Kilometern, davon 100 Kilometer im reinen Batteriebetrieb.

Renault Master Kastenwagen H2-TECH
Renault
Die Transporter sollen batterieelektrisch als auch mit wasserstoffbasierter Energie betrieben werden.

Geplant sind im Einzelnen der Master Kastenwagen für den gewerblichen Gütertransport mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern und einem Ladevolumen von zwölf Kubikmetern, ein Master Plattformfahrgestell mit 19 Kubikmeter Ladekapazität und einer Reichweite von 250 Kilometern sowie ein Master Combi für den Transport von bis zu 15 Personen mit einer Reichweite von rund 300 Kilometern. In den Markt starten sollen die Wasserstoff-Transporter dann 2022.

Darüber hinaus will HYVIA Elektrolyse-Lösungen, mobile Speicherstationen und bis Ende 2021 auch Wasserstoff-Tankstellen anbieten, die einfach und sicher in der Anwendung sind und das Betanken der Fahrzeuge in nur fünf Minuten erlauben. Der Wasserstoff wird entweder vor Ort durch Wasserelektrolyse erzeugt oder mit Tankanhängern angeliefert. Die Wasserstoff-Tankstellen will HYVIA zum Kauf, zum Leasing oder zur Miete anbieten.

Umfrage

66022 Mal abgestimmt
Hat der Wasserstoffantrieb eine Zukunft?
Ja, das ist Elektromobilität ohne Speicher- und Ladezeit-Nachteile.
Nein, zu ineffizient, zu teuer und Wasserstoff lässt sich nicht gut über einen längeren Zeitraum speichern.

Fazit

Renault setzt für CO2-neutrale Mobilität auch auf grünen Wasserstoff. Entsprechend wollen die Franzosen Transporter mit Brennstoffzellentechnik auflegen und auch die passende Infrastruktur dazu aufbauen.

Nutzfahrzeuge E-Auto Freightliner eCascadia Elektro-Lkw Freightliner eCascadia Daimler Elektro-Lkw für Nordamerika

Die Daimler-Tochter Freightliner hat den elektrischen Cascadia vorgestellt.

Renault
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Renault
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Faun Enginius Wasserstoff Müllauto
Neuheiten
BAC Mono Brennstoffzellenversion
E-Auto
Empty Road in tianjin
E-Auto
Mehr anzeigen