IAA Nutzfahrzeuge

Alle Highlights zur Transport- und Logistik-Messe

Mercedes Actros 2545 Mercedes Actros 2545 Mercedes eCitaro. Mercedes-Benz eCitaro mit vollelektrischem Antrieb 71 Bilder

Die IAA Nutzfahrzeuge findet seit 1992 – mit Ausnahme des Expo-Jahres 2000 – in Hannover statt. Alle zwei Jahre treffen sich die Nutzfahrzeuganbieter auf der größten internationalen Branchenmesse.

Das Transportgeschäft boomt, in der EU steigen die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen seit Jahren an. Vom kleinen Transporter auf Pkw-Basis bis zum 40-Tonner-Giganten läuft das Geschäft richtig gut. Allerdings blickt man in der Branche mit leichter Unruhe auf die immer weiter verschärften Umweltrichtlinien und die zunehmende Gefahr von Fahrverboten. Dass in Großstädten die Supermärkte leer und die Mülltonnen voll bleiben, weil Dieselmotoren ausgesperrt werden, will sicher niemand erleben.

Der Elektroantrieb kommt im Transporter

VW eCrafter (2018) VW eCrafter Erste Fahrt im E-Transporter

Die Lösung sieht man bei den alternativen Antrieben, welche bei der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge (vom 20. bis 27. September) sicher das Hauptthema der teilnehmenden Hersteller sein werden. Natürlich redet man auch im Transportgewerbe inzwischen unentwegt vom Elektroantrieb. Tatsächlich hat sich hier einiges getan, aus den Ankündigungen von früher sind greif- und kaufbare Prdoukte geworden. Der Elektroantrieb wird künftig erst einmal in den kleinen Gewichtsklassen Karriere machen. Mercedes eVito und e-Sprinter, VW e-Crafter, MAN eTGE und Streetscooter Work sind nur einige der zahlreichen Transporterlösungen mit Elektroantrieb, die auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 ihre Publikumspremiere feiern.

Den leisen E-Antrieb wünscht man sich natürlich auch in schweren Baureihen, doch hier stößt das batterieelektrische Konzept an seine Grenzen. Im knallhart rechnenden Transportgewerbe zählt kein Idealismus, sondern jeder Cent. Die in schweren Nutzfahrzeugen wegen der benötigten Kapazität besonders teuren Traktionsbatterien lassen (neben dem hohen Eigengewicht) einen Einsatz im Fernverkehr derzeit nicht praktikabel erscheinen. Anders sieht es bei kurzen Strecken etwa im schweren innerstädtischen Verteilerverkehr aus. Wo nur geringe Reichweiten nötig sind, kann bereits heute geliefert werden. Auch kommunale Aufgaben wie Müllabfuhr oder Straßenreinigung werden künftig wahlweise mit Elektroantrieb erledigt.

IAA Nutzfahrzeuge mit digitalen Themen

Weil die Kosten- und Gewichtsnachteile beim E-Antrieb in schweren Nutzfahrzeugen jedoch nach wie vor problematisch sind, wird inzwischen auch an andere Antriebsarten gedacht. So hat der Plugin-Hybrid-Diesel durchaus seinen Charme – vor den Toren der Stadt mit Verbrenner und in der Umweltzone mit Strom unterwegs, das könnte eine Lösung sein, die zum Beispiel DAF vorschwebt. Aber auch an alternative Kraftstoffe wird gedacht. Hier ist vor allem Erdgas zum neuen Favoriten der Entwickler geworden, die Verbrennung läuft erheblich „sauberer“ ab und es gibt kein Tankzeit- oder Reichweitenproblem Etliche Trucks und Busse mit Erdgasantrieb gehen in Hannover an den Start.

DAF CF Electric Foto: Hersteller
Der DAF CF Electric ist eine 4x2-Sattelzugmaschine, die für den Verteilerverkehr bis zu 40 Tonnen Gesamtzuggewicht im Stadtbereich entwickelt wurde. Herzstück des Antriebsstrangs ist der 210 kW starke Elektromotor, der seine Energie aus dem 170 kWh Lithium-Ionen-Akkupack bezieht. Der CF Electric hat eine Reichweite von etwa 100 Kilometern. Der Schnellladezyklus dauert 30 Minuten, während eine komplette Aufladung 1,5 Stunden benötigt. Die ersten Fahrzeuge des CF Electric werden noch in diesem Jahr bei Kunden im Feldtest eingesetzt.

Ein weiteres zentrales Thema werden Vernetzung und Assistenzsysteme sein. Längst sind moderne Nutzfahrzeuge wahre Kommunikationszentralen, die minutengenau getaktet werden, hier bringen die Hersteller immer ausgefeiltere Logistikpakete zu den Großkunden. Noch viel wichtiger ist jedoch das Thema Sicherheit – wenn es mit einem schweren Truck kracht, ist das Ergebnis oft erschütternd. Neue Assistenzsysteme, die Abbiegeunfälle vermeiden, automatisch Abstand und Spur halten sowie in Notfällen automatisch bremsen, sind in immer mehr modernen Nutzfahrzeugen verfügbar, die auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 Premiere feiern.

Bei der IAA Nutzfahrzeuge 2018 vom 20. bis 27. September 2018 stellen auf mehr als 280.000 Quadratmetern über 2.100 Aussteller ihre Innovationen aus. Die große Zahl der vertretenen Länder unterstreicht das internationale Renommee dieser Leitmesse. Dem Anspruch der Internationalität wird die IAA Nutzfahrzeuge 2018 wieder in hohem Maße gerecht: Der Anteil der ausländischen Aussteller beträgt knapp 60 Prozent. Gemessen an der Zahl der Aussteller aus dem Ausland, zählen zu den Top-5-Ländern China, Italien, die Niederlande, Türkei und Frankreich.

Elektro-Linienbusse (IAA 2018) Flüsterleise durch die City Traton Group VW will Nutzfahrzeuge stärken
Ford Transit Weltpremiere Transporter mit Hybridantrieb IAA 2018 Hyundai Fuel Cell Electric Truck Brennstoffzellen-Lkw auf der IAA VW ABT e-Transporter T6-Bus mit Elektroantrieb IAA 2018 VW ABT e-Caddy Elektro-Kasten kommt 2019 IAA 2018
VW I.D. Buzz Cargo (2021) eBulli mit bis zu 600 km Reichweite IAA 2018 VW zeigt Elektro-Lastenrad Cargo-E-Bike für die letzte Meile VW Crafter HyMotion Seriennaher Transporter mit Brennstoffzelle Renault EZ-PRO (ZE 35.2) Der Held der letzten Meile
1 2 3 ... 5 ... 8
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Anzeige
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu