VW Passat 2.0 TDI 4Motion im Fahrbericht

Erste Fahrt mit dem 240-PS-Diesel

VW Passat Variant 2.0 TDI 4Motion Foto: VW 19 Bilder

Der VW Passat steht wie kaum ein anderes Modell für die Entwicklung der Marke VW zum Premium-Label unter den Volumenherstellern. Folgerichtig hatten wir zur Premiere der 8. Generation die vorläufige Topvariante der Baureihe zur Verfügung. Ist das noch ein echter VW?

„Einmal mit allem“ würde es beim anatolischen Schnell-Imbiss um die Ecke heißen. Auch hier trifft die Aussage ins Schwarze: Vor uns steht ein VW Passat Variant 2.0 TDI 4Motion Highline, knapp 240 PS stark, DSG-geschaltet und allradgetrieben – kurz: das derzeitige Topmodell, angereichert um einige ebenso ansprechende wie preisintensive Zutaten wie Navigation, adaptive Dämpfer (DCC) und 18-Zoll-Räder.

„Hat der Passat das nötig?“, ist man geneigt zu fragen und kann sich die Antwort im Grunde sparen. Denn ebenso klar wie das Nein auf diese Frage ist die Tatsache, dass Premierenmodelle und Testwagen grundsätzlich nicht ärmlich ausgestattet sind. Denn der erste Eindruck zählt. Und der ist auch in unserem Fall positiv – Ausstattung hin, Preis her.

Zunächst wirkt es so, als sei der VW Passat abermals gewachsen – dies gilt aber nur für Radstand (plus acht Zentimeter) und Breite über alles (plus 25 Millimeter). Von vorn scheint das Auto auch dank des durchgehenden Grillbandes breiter, ein visueller Kniff, der auch bei der Lüftungsleiste im Cockpit zur Anwendung kommt.

VW Passat
Paris-Neuheit VW Passat 1:30 Min.

VW Passat 2.0 TDI bringt gut 1,7 Tonnen auf die Waage

Nach dem Einsteigen erblicken wir ein im Grunde vertrautes VW-Cockpit mit zahlreichen bekannten Elementen wie Analoguhr, Navigation und dem bisherigen Klimabedienteil. Nur direkt vor uns gähnt zunächst eine schwarze Fläche, die sich beim Druck auf die Start-Taste als eine vielfach verstellbare grafische Instrumentendarstellung entpuppt (Mehr zum neuen Infotainmentsystem im VW Passat). Der Zweiliter im VW Passat brummelt leise, aber im Stand nicht völlig vibrationsfrei los, wir wählen Fahrstufe D und lassen den TDI ziehen. Trotz 500 Newtonmetern Drehmoment kennt der 240-PS-Passat dank Allradantrieb keine Traktionsprobleme, sprintet allerdings nicht ganz so bissig los, wie es seine Leistungsdaten vielleicht vermuten ließen. Kein Wunder, immerhin wollen in unserem Fall gut 1,7 Tonnen Auto bewegt werden.

Im Stadtverkehr fällt zunächst das weiter ausgefeilte Start-Stopp-System auf, das den Selbstzünder extrem feinfühlig abschaltet und bei Bedarf ultraschnell wieder anwirft, trotz DSG ohne jegliches Rucken und Zucken im Antriebsstrang. Die große Stärke des starken TDI sind Überholsprints auf Landstraße oder Autobahn, wo er seine Kraft dank flink agierender Automatik optimal ausspielen kann.

Dabei macht er sich mit einem etwas kernigeren Sound bemerkbar, während er unter Teillast bis 3.000 Touren akustisch kaum in Erscheinung tritt. Unsere Landpartie führt uns auf dem Rückweg auch über einige leicht kariöse Strecken – Arbeitseinsatz für das adaptive Dämpfersystem DCC (Serie im 240-PS-TDI). Es filtert Rillen und Wellen jeglicher Frequenz überzeugend aus und garantiert auch in der Fahrprofilstellung Sport ein Mindestmaß an Komfort. Gleichzeitig sorgt das DCC in Verbindung mit der hier zehn Millimeter tiefer liegenden Karosserie des VW Passat für gute Straßenlage und hohe Fahrstabilität, die nur durch groben Unfug an Gaspedal und Lenkrad aus der Balance gebracht werden können. Doch dann ist auch schon das sanft, aber bestimmt regelnde ESP zur Stelle und kümmert sich um die nötigen Kurskorrekturen.

Top-Diesel kostet deutlich über 45.000-Euro-Marke

Während wir gemütlich zurück zum Startpunkt gleiten und gelegentlich sogar vergessen, dass noch der Fahrwerksmodus Sport aktiv ist, bleibt Zeit, um darüber nachzudenken, ob die optionale 18-Zoll-Bereifung eine sinnvolle Investition ist oder ob sie sich lediglich durch lautere Abrollgeräusche auszeichnet. Dass der VW Passat endgültig in der Nobel-Liga angekommen ist, zeigt der Blick in die Preisliste. 46.300 Euro stehen da für unseren Variant zu lesen – ein Wert, der sich mittels einiger geschickt gesetzter Häkchen auf der Optionsliste problemlos auf mehr als 50.000 Euro ausbauen lässt. Zu DM-Zeiten ein solide sechsstelliger Wert, heute leider der durchaus marktübliche Preis für ein Auto, dem in der Summe seiner Eigenschaften kaum ein Vorwurf zu machen ist und das in vielen Disziplinen mehr zu bieten hat als die Konkurrenz.

Zu unserer Beruhigung finden wir in der aktuellen Preisliste auch die 150 PS starke VW Passat Limousine mit Zweiliter-TDI für 30.250 Euro, und mit dem 1.4 TSI (125 PS) sowie dem 1.6 TDI (120 PS) stehen zwei preiswertere Modelle bereits zum Jahresende in den Startlöchern. Der VW Passat GTE mit Plug-in-Hybridsystem geht 2015 in den Handel.

Technische Daten
VW Passat 2.0 TDI SCR 4Motion Highline
Grundpreis 47.250 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4767 x 1832 x 1476 mm
KofferraumvolumenVDA 586 bis 1152 l
Hubraum / Motor 1968 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 176 kW / 240 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Verbrauch 5,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel VW Passat Neuer VW Passat 2014 Infos, Bilder und Preise zum neuen B8 Passat Spezial, Technik, Innovation, GTE Plug-in-Hybrid Technik-Highlights des VW Passat Leicht und sparsam
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Berner Oberland Idyll inmitten der Viertausender Bern und das Berner Oberland Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren
CARAVANING Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften Caravanpark Sexten Ist Camping schon zu teuer? Steigende Preise und Platzmangel