Lando Norris - McLaren - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022 xpb
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022 173 Bilder

Ergebnis F1-Test Barcelona 2022 (1): Norris-Bestzeit

Ergebnis F1-Test Barcelona 2022 - Tag 1 Norris schlägt Ferrari-Duo

Lando Norris hat am ersten Testtag von Barcelona die schnellste Runde gedreht. Das Klassement besitzt allerdings noch wenig Aussagekraft. Wichtiger war der Blick auf die Kilometerleistung. Diesbezüglich gab es vor allem im Lager von Haas und Alfa Romeo einige Sorgenfalten.

Mit dem Auftakt der dreitägigen Barcelona-Testwoche hat für die Formel 1 am Mittwoch (23.2.) eine neue Zeitrechnung begonnen. Um Punkt 9.00 Uhr wurde die neue Rennwagengeneration bei kühlen aber trockenen Bedingungen erstmals gemeinsam auf die Strecke gelassen. Nach ein paar kurzen Shakedowns in den vergangenen Tagen bekamen die Piloten nun endlich ausgiebig die Gelegenheit, sich mit ihren neuen Dienstwagen anzufreunden und Daten zum Reifenverschleiß zu sammeln.

Aber auch die Ingenieure nutzten den Tag. Vor allem in der Früh waren bei den meisten Teams erst einmal Aero-Tests angesagt. Die Autos wurden mit großen Sensoren bestückt, die während der Fahrt Strömungswerte aufzeichneten. Es ging darum zu überprüfen, ob die Simulationen in der Fabrik auch mit der Realität übereinstimmten.

Gegen Mittag heizte sich der Asphalt in der spanischen Sonne immer weiter auf. Damit verschwanden auch die kleinen Probleme mit körnenden Reifen. Mit wachsendem Grip und mehr Selbstvertrauen purzelten nach und nach die Rundenzeiten. Charles Leclerc nutzte die gute Bedingungen, um sich mit den mittelharten C3-Reifen die Halbzeitführung zu sichern.

Lando Norris - McLaren - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Stefan Baldauf
Die Piloten mussten den ganzen Tag über Aerodynamik-Daten sammeln. Die FloViz-Farbe hat aber zum Glück keinen Einfluss auf die Pace.

Norris nutzt Vorteil der weichen Reifen

Eine gute halbe Stunde vor dem Abpfiff am Abend gab dann aber Lando Norris in seinem McLaren noch einmal Gas. Auf den eine Stufe weicheren C4-Gummis unterbot der Brite die Ferrari-Vorgabe um knapp sechs Zehntel. Die Tagesbestzeit (1.19,568 Min.) lag übrigens nur knapp drei Sekunden hinter der Pole-Position-Runde von Lewis Hamilton beim Spanien-Grand-Prix 2021. Das war mehr als respektabel.

Hinter Norris und den beiden Ferrari folgten direkt die beiden Mercedes-Piloten. Der neue Silberpfeil präsentierte sich zum Start in den Testwinter bereits gut aussortiert. Auch Sebastian Vettel fand sich auf Position sechs im oberen Teil des Klassements wieder. Dem Heppenheimer fehlten aber schon 1,7 Sekunden zur Bestmarke von Norris.

An einem ersten Testtag ist die Zeitentabelle aber stets mit Vorsicht zu genießen. Alle Teams waren noch damit beschäftigt, am Setup zu feilen und die Balance ins richtige Fenster zu bekommen. Wegen akutem Ersatzteilemangel waren zudem alle Piloten angehalten, ein paar Prozent Sicherheitspuffer zu lassen.

Einer der Fahrer, der einmal kurz über das Limit hinausging, war Weltmeister Max Verstappen. Der Champion rödelte auf seinen ersten Runden mit dem neuen Red Bull RB18 direkt durchs Kiesbett. "Das passt schon", grinste Teamberater Helmut Marko. "Wir haben einen sehr starken Unterboden." Verstappen konnte sich aus eigener Kraft aus dem Sandkasten befreien und setzte am Ende mit 147 Runden den Distanzbestwert.

Robert Kubica - Alfa Romeo - Formel 1 - Test - Barcelona 2022 - 23. Februar 2022
Stefan Baldauf
Der Alfa Romeo verbrachte viel Zeit in der Garage.

Technik-Ärger bei Haas und Alfa Romeo

Auch Mick Schumacher machte an Nachmittag unfreiwillig Bekanntschaft mit dem katalanischen Kies. Da war die Laune im Haas-Lager aber sowieso schon im Keller. Der neue VF-22 kam insgesamt nur auf 43 Runden. Das Problem: Auf den Geraden setzte der US-Renner so stark auf, dass sich der Unterboden vom Rest des Autos löste. Auch Probleme mit dem Benzindruck, der Hydraulik sowie ein Ölleck sorgte für eine Kilometerdiät.

Ein weiteres Sorgenkind des ersten Testtags hieß Alfa Romeo. Auch hier rüttelte sich die Bodenplatte locker. Bevor der Schaden zu groß wurde, limitierten die Ingenieure die Fahrleistung von Robert Kubica und Valtteri Bottas. Der in Tarnfarben beklebte C42 spulte insgesamt nur 32 Runden ab.

Bei Alpine kämpfte man den ganzen Tag mit einem defekten DRS. Deshalb erreichte Fernando Alonso auf den Geraden nicht die erhofften Top-Speed-Werte. Ansonsten lief der erste Testtag ohne größere Dramen ab. Die Streckenposten mussten nicht ein einziges Mal die roten Flaggen schwenken. Alle Autos schafften es stets aus eigener Kraft an die Box zurück.

Ergebnis F1-Test Barcelons 2022 - Tag 1

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Lando Norris McLaren 1:19.568   103
2. Charles Leclerc Ferrari 1:20.165 + 0,597 80
3. Carlos Sainz Ferrari 1:20.416 + 0,848 73
4. George Russell Mercedes 1:20.784 + 1,216 77
5. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.929 + 1,361 50
6. Sebastian Vettel Aston Martin 1:21.276 + 1,708 52
7. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:21.638 + 2,115 121
8. Fernando Alonso Alpine 1:21.746 + 2,196 127
9. Max Verstappen Red Bull 1:22.246 + 2,678 147
10. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:22.572  + 3,004 23
11. Alex Albon Williams 1:22.760 + 3,192 66
12. Mick Schumacher Haas 1:22.962 + 3,394 23
13. Lance Stroll Aston Martin 1:23.327 + 3,759 67
14. Nicholas Latifi Williams 1:23.379 + 3,811 66
15. Nikita Mazepin Haas 1:24.505 + 4,937 20
16. Robert Kubica Alfa Romeo 1:25.909 + 6,341 9
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Lando Norris McLaren 1:19.568   103
2. Charles Leclerc Ferrari 1:20.165 + 0,597 80
3. Carlos Sainz Ferrari 1:20.416 + 0,848 73
4. George Russell Mercedes 1:20.784 + 1,216 77
5. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.929 + 1,361 50
6. Sebastian Vettel Aston Martin 1:21.276 + 1,708 52
7. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:21.638 + 2,115 121
8. Fernando Alonso Alpine 1:21.746 + 2,196 127
9. Max Verstappen Red Bull 1:22.246 + 2,678 147
10. Valtteri Bottas Alfa Romeo 1:22.572  + 3,004 23
11. Alex Albon Williams 1:22.760 + 3,192 66
12. Mick Schumacher Haas 1:22.962 + 3,394 23
13. Lance Stroll Aston Martin 1:23.327 + 3,759 67
14. Nicholas Latifi Williams 1:23.379 + 3,811 66
15. Nikita Mazepin Haas 1:24.505 + 4,937 20
16. Robert Kubica Alfa Romeo 1:25.909 + 6,341 9
Formel 1 Aktuell Formel Schmidt - Teaserbild - GP Spanien 2022 F1-Video Formel Schmidt - GP Spanien 2022 Wird die WM zum Dreikampf?

In der neuen Folge von „Formel Schmidt“ sprechen wir über den GP Spanien.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Formel Schmidt - Teaserbild - GP Spanien 2022
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - GP Spanien 2022
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Spanien 2022
Aktuell
Mehr anzeigen