Antonio Felix Da Costa - Berlin - Formel E - 2020 - Rennen 2 FE

Formel E Berlin - Rennen 2

Da Costa auf dem Weg zum Titel

Nach dem Berlin-Auftaktsieg hat Antonio Felix da Costa auch das zweite Finalrennen auf dem Flugfeld in Tempelhof gewonnen. Für die deutschen Fahrer gab es nicht viel zu feiern.

Wer soll diesen Antonio Felix da Costa noch aufhalten? Rechnet man das letzte Rennen vor der Corona-Pause in Marrakesch mit, dann hat der Portugiese mittlerweile schon seinen dritten ePrix in Folge gewonnen. Der Techeetah-Pilot fährt aktuell in seiner eigenen Liga.

Entsprechend groß fällt der Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Da Costa thront mit 125 Punkten einsam an der Spitze. Lucas di Grassi und Stoffel Vandoorne liegen mit 57 WM-Zählern weit zurück. Von Verfolgern kann man in diesem Fall nicht sprechen. Bei noch vier ausbleibenden Rennen in Berlin scheint der Titel nur noch Formsache.

Wie schon zum Auftakt der Finalserie auf dem ehemaligen Flughafen in Tempelhof machte Da Costa auch beim zweiten Teil kurzen Prozess. In der letzten Qualifying-Runde sicherte sich der Dominator mit satten vier Zehnteln Vorsprung die Pole Position. Von ganz vorne raste Da Costa dann im Rennen erneut zu einem souveränen Start-Ziel-Sieg.

Lucas di Grassi - Berlin - Formel E - 2020 - Rennen 2
Audi
Lucas di Grassi fuhr in Berlin überraschend aufs Podium.

Di Grassi startet Aufholjagd

Zum perfekten Ergebnis von 30 Punkten fehlten dem Titelfavoriten nur die Bestzeit in der Quali-Gruppenphase sowie die schnellste Rennrunde. Die sicherte sich Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne. So musste sich Da Costa mit "nur" 28 Zählern zufriedengeben.

Im Kampf um die weiteren Podiumsplätze wurde es wie schon am Vortag deutlich spannender. Am Ende sicherte sich der Schweizer Sebastien Buemi, der neben da Costa aus der ersten Reihe gestartet war, den zweiten Platz. Lucas di Grassi brachte eine erfolgreiche Aufholjagd von Startplatz sechs auf den dritten Podiumsrang.

Für die deutschen Fahrer im Feld gab es nicht viel zu feiern. Bester Lokalmatador war wie schon am Vortag André Lotterer. Nach Rang zwei zum Berlin-Auftakt musste sich der Porsche-Pilot dieses Mal aber mit Position neun begnügen.

Maximilian Günther - Berlin - Formel E - 2020 - Rennen 2
BMW
Der BMW von Maxi Günther musste nach einer Kollision repariert werden. Später gab der Deutsche dann ganz auf.

Pech für Günther

Die anderen deutschen Fahrer gingen komplett leer aus. René Rast landete nach einem verkorksten Qualifying nur auf Platz 13. Daniel Abt fuhr mit seinem nicht konkurrenzfähigen NIO-Renner auf Rang 16 erneut chancenlos hinterher.

Maximilian Günther musste das Rennen vorzeitig aufgeben. Der BMW-Pilot war nach einer guten Startphase schon auf Platz acht nach vorne geschossen, als sich Sam Bird mit einem aggressiven Manöver durchdrängeln wollte. Dabei wurde Günthers Auto stark beschädigt. Nach einem Reparaturstopp probierte der Oberstdorfer zunächst noch weiter zu fahren. Kurz vor Schluss entschied sich das Team, den Piloten ganz reinzuholen.

Nach einem Tag Pause geht es am Samstag und Sonntag direkt mit dem dritten und vierten Teil des Berlin-Endspurts weiter. Hält die Siegesserie von Da Costa an, kann er schon am Wochenende vorzeitig den Titel klarmachen. Wenn nicht, bleiben am Mittwoch und Donnerstag (12./13.8.) noch zwei Chancen zum Abschluss des Berlin-Sixpacks.

Mehr zum Thema Formel E
Stoffel Vandoorne - Mercedes - Formel E - Berlin - 6. Rennen
Neuigkeiten
Rene Rast - Audi - Formel E - Berlin - ePrix
Neuigkeiten
Audi FE05 - Formel E - RS 5
Neuigkeiten