1 Test
Quelle Beurteilung
7/10 Punkte Kia Picanto 1.0 Edition im Test: Was hat das Update gebracht?

Wer sagt, Kias Kleinster sei etwas überarbeitet worden, übertreibt schon. Denn es hat sich fast nichts geändert. Wozu auch? Wir machen dennoch den Test.

Über Kia Picanto

Der Kia Picanto ist seit 2004 ein ernstzunehmender Konkurrent im Kreis der Kleinstwagen.

Das erste Facelift folgte für den Kia Picanto 2009. Seither fehlt zwar das serienmäßige ESP, der Flitzer bietet aber außergewöhnlich gute Bremsen und eine optimale Straßenlage. So schlängelt sich der ca. 900 kg schwere und 3,50 Meter lange Fronttriebler angenehm sicher durch die Kurven. Unter der Motorhaube des Fünftürers arbeitet ein sparsamer 65-PS-Vierzylinder mit 1,1 Litern Hubraum. Der durchschnittliche Verbrauch bewegt sich um gerade mal 4,8 Litern Superbenzin, so wird ein CO2-Ausstoß von 114 g/km erzeugt. Standardmäßig ist der KIA Picanto mit einem manuellen Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet, eine Vierstufen-Automatik gibt es als aufpreispflichtiges Extra.

Serienmäßig verfügt der Kia Picanto in der Sicherheitsausstattung über Seitenairbags, Fahrer- und Beifahrerairbag sowie Gurtstraffer. Optional mit Aufpreis werden Kopfairbags angeboten.

Motorsport Aktuell Bernie Ecclestone - Formel 1 - 2019 Bernie Ecclestone im Interview „16 Rennen sind genug“

Bernie Ecclestone ist immer noch ein eifriger Beobachter der Formel 1.