6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Topliste 0-200 km/h (sport auto)

So schnell beschleunigen Sportwagen auf 200 km/h

Porsche 918 Spyder, Porsche Carrera GT, Frontansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 71 Bilder

Der Sprint von null auf 100 km/h ist die Königsdisziplin. Doch erst beim Wettbewerb auf 200 Sachen zeigt sich, welcher Sportwagen anhaltende Spurtqualitäten hat. Wir haben unsere sport auto-Testdatenbank nach den schnellsten 0-200-km/h-Jägern gefiltert.

30.09.2017 Andreas Haupt 7 Kommentare Powered by

Usain Bolt hält in der Leichtathletik die Weltrekorde über 100 und 200 Meter: 9,58 Sekunden über die kurze Distanz, 19,19 Sekunden über die halbe Stadionrunde. Was der Jamaikaner in der Leichtathletik-Szene ist, ist der Porsche 918 Spyder in der Autowelt. Zumindest, wenn man alle Testwagen durchgeht, die jemals in einem sport auto-Test, Vergleichstest oder Supertest vorstellig wurden. Und nicht durch die Hände eines Tuners liefen.

Porsche 918 Spyder in 7,4 Sekunden auf 200 km/h

Aus dem Stand heizt der Porsche 918 Spyder in 2,6 Sekunden auf 100 Sachen, die 200 km/h-Marke sprengt er nach 7,4 Sekunden. Da kann kein anderer Sportwagen in der sport auto-Testgeschichte mithalten.

Der McLaren 675LT kommt dem 887 PS starken Hybridsupersportwagen noch am nächsten. In einem ersten Test stoppte die Messuhr nach 8,3 Sekunden. In einem weiteren Test feilte der 675LT nach dem Launch-Control-Start drei weitere Zehntelsekunden ab – traditionsgemäß mit vollem Tank und zwei Personen von uns ermittelt. Die Werksangabe liegt bei 7,9 Sekunden. Also fast eine Punktlandung. Lotus 3-Eleven (8,6 Sekunden), Ferrari 488 GTB Coupé (8,7 Sek.) und Lamborghini Aventador LP 700-4 (8,8 Sek.) folgen auf den weiteren Positionen.

Schnellste Sportwagen der WeltIm Rausch der Höchstgeschwindigkeit

Der Spurt 0-200 km/h ist für die Längsdynamik-Junkies die ultimative Droge. Wer auf 200 km/h zu den schnellsten gehören will, braucht einen fahrbaren Untersatz mit mächtig Qualm an der Kette. Ohne reichlich Drehmoment geht bei der Beschleunigung nichts. Je länger der Spurt dauert, desto entscheidender wird die Leistung, um gegen die Fahrwiderstände anzukämpfen. Unter 450 PS schafft es kein Sportwagen in unsere Topliste.

Ein gut übersetztes und flott schaltendes Getriebe ist ebenso entscheidend für die Beschleunigung von null auf 200 km/h wie die Aerodynamik. Wer zu viel Luftwiderstand aufbaut, büßt spätestens ab 150, 160 Sachen. Ein Beispiel: Die Corvette Z06 C7 erzeugt mit Z07-Performance-Paket bei 200 km/h einen Gesamtabtrieb von 109 Kilogramm. Der cw-Wert beträgt 0,52. Anders verhält es sich beim eigentlich leistungsschwächeren Mercedes-AMG GT R mit einem Gesamtabtrieb von 21 Kilogramm bei 200 km/h und einem cw-Wert von 0,35. Das hilft, um auf 200 km/h schneller zu sprinten als die Z06.

Exoten wie Gumpert mischen vorne mit

Auffallend: Schon bei der 0-100-km/h-Messung nahmen vor allem die Sportwagen von Porsche, Lamborghini und McLaren die vorderen Ränge ein. Auch beim Sprint auf 200 Sachen tummeln sie sich im Spitzenfeld. Porsche ist Erster, McLaren und Lamborghini haben je vier Modelle in den Top 10.

16 Porsche, 12 Mercedes, neun Lamborghini, sieben Audi, fünf Ferrari und fünf McLaren – wenn man den SLR den Briten zuschiebt: Unsere Topliste ist mit den großen Namen der Autobranche gespickt. Allerdings mischen auch die Exoten und Kleinserienhersteller munter mit. Zum Beispiel Gumpert Apollo Sport (9,5 Sekunden) und Koenigsegg CCR (9,6 Sekunden). Und auch japanische und amerikanische Sportler sind am Start.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die schnellsten Sportwagen der sport auto-Testgeschichte von null auf 200 km/h.

Anmerkung der Redaktion:

Die hier aufgeführten Testdaten wurden von sport auto in diversen Tests erhoben. Autos, wie zum Beispiel ein Bugatti Veyron oder Ferrari LaFerrari, sind von unseren Testern/Redakteuren zwar bereits gefahren worden (Fahrberichte), jedoch haben wir keine eigenen Testdaten erheben können. Herstellerangaben fließen explizit nicht (!) in unsere Topliste ein, da wir diese Werte nicht verifizieren konnten.

Neuester Kommentar

Auch schade, die wirklichen Topautos wurden wohl nicht gemessen: Koenigsegg Regera z.b., dagegen macht sich natürlich JEDER Porsche lächerlich, was die Fahrleistungen angeht. Aber leider seit Ihr ja mit Porsche verheiratet und dann geht so ein Vergleich natürlich überhaupt nicht. Oder auch der Koenigsegg ONE:1,
Bugatti Chiron. Da braucht Ihr doch nicht so ein altes Auto wie den Koenigsegg CCR heranziehen.

Realist007 2. Oktober 2017, 10:07 Uhr
Neues Heft
sport auto 11/2017 - Cover
Heft 11 / 2017 13. Oktober 2017 148 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,50 € kaufen Artikel einzeln kaufen