Volvo XC40 B4 Maximilian Balázs
Volvo XC40 B4
Volvo XC40 B4
Volvo XC40 B4
Volvo XC40 B4 5 Bilder
SUV

Volvo XC40 B4 mit Mildhybrid im Test

Volvo XC40 B4 im Test Kompakt-SUV mit Mildhybrid

Auch der kleinste Schweden-SUV outet sich jetzt mit B4-Schriftzug an der Heckklappe als Mildhybrid. Test.

Ja, dass Volvo aus Latein übersetzt "Ich rolle" heißt, wissen Sie sicher. Langweilig! Aber klingt das nicht immer noch komisch? Irgendwie träge, gerade daher unpassend zum kräftig motorisierten XC40 B4.

Seine Leistung von 197 PS überträgt der turbogeladene Reihenvierer mit 48-Volt-Unterstützung kultiviert auf das Automatikgetriebe, das seinerseits angemessen sanft und zügig die acht Stufen durchsortiert. Dabei reduziert die E-Unterstützung vor allem in den unteren Gängen die Last des Verbrenners spürbar. Aus dem Stand sprudelt der Fronttriebler unaufgeregt los, erreicht in 8,1 Sekunden die 100-km/h-Marke und bleibt drei hundertstel unter Werksangabe. Das Zweiliter-Triebwerk klingt dabei eher kernig, wirkt bei Kick-down arg angestrengt, denn es gilt, 1.718 Kilogramm zu bewegen.

Tja, und dann lassen viel Leistung und hohes Gewicht einen eher zügellosen Umgang mit dem Kraftstoff vermuten. Doch dem B4 mit Riemen-Startergenerator reichen 7,8 l/100 km, auf der sparsam gefahrenen Verbrauchsrunde sogar nur 6,0 Liter. Zudem überzeugt der SUV trotz großer Außenspiegel bis Tempo 160 mit geringem Wind- und Abrollgeräusch.

Allerdings dämpft eine zu tief platzierte Mittelarmlehne den Wohlfühlfaktor des heimeligen Interieurs: Wer im Hochsitz über Landstraßen cruist oder auf der Autobahn Kilometer macht, der weiß nicht so recht, wohin mit dem Arm. Und hinten? Statt Handgriffen gibt es Leselampen am XC40-Dachhimmel. Nette Idee, doch warum muss das eine das andere ausschließen? Egal. Volvo fährt man, um dahinzugleiten. Nicht etwa, um so dynamisch durch Spitzkehren zu manövrieren, dass sich die Insassen festhalten müssen.

Ein Hauch von Dynamik

Volvo XC40 B4
Maximilian Balázs
Seine Leistung von 197 PS überträgt der turbogeladene Reihenvierer mit 48-Volt-Unterstützung kultiviert auf das Automatikgetriebe.

Wobei die eher straffe Fahrwerksabstimmung (die speziell bei herben Unebenheiten arg ins Stolpern gerät) sowie die 19-Zoll-Räder mit 235er-Bereifung durchaus auf Handling-Talent hoffen lassen. Tatsächlich lässt sich der XC40 mit geringer Seitenneigung sanft und sicher untersteuernd durch Kurven scheuchen.

Dennoch: Die von Antriebseinflüssen gepiesackte Lenkung geizt konsequent mit Rückmeldung, torpediert so erfolgreich den Fahrspaß. Dazu kommt noch ein eher stumpfes Pedalgefühl der Bremse, das die Dosierbarkeit erschwert. Die Verzögerung selbst dagegen passt, liegt bei knapp 11 m/s². Auch als B4 fährt der XC40 also lieber sicher als dynamisch. "Ich rolle" ist also keineswegs langweilig – weil es eben zutrifft.

Fazit

Kompakt und wendig wuselt der XC40 durch die Stadt, hat als kräftiger B4 auch hinter dem Ortsschild genügend Druck. Dabei bleibt der Verbrauch moderat. Ebenso bemerkenswert: fades Handling, selbstbewusster Preis.

Technische Daten

Volvo XC40 B4 Inscription
Grundpreis 43.671 €
Außenmaße 4425 x 1873 x 1652 mm
Kofferraumvolumen 460 bis 1336 l
Hubraum / Motor 1969 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 145 kW / 197 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
0-100 km/h 8,1 s
Verbrauch 6,3 l/100 km
Testverbrauch 7,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Volvo XC40
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Volvo XC40
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Land Rover Discovery Sport P300e S
Fahrberichte
Elektro/Hybrid
DS 4 E-Tense Europa
Neuheiten