Imperatorworks IW-J20 PRO Imperatorworks
Imperatorworks IW-J20 PRO
Imperatorworks IW-J20 PRO
Imperatorworks IW-J20 PRO
Imperatorworks IW-J20 PRO 8 Bilder

Imperatorworks IW-J20 PRO: Hiermit macht Homeoffice Spaß

Imperatorworks IW-J20 PRO Hier wird jeder zum Home-Officer

Der Imperatorworks IW-J20 PRO scheint der perfekte Gaming-Thron für Racer zu sein. Selbst im Liegen lässt es sich arbeiten.

Die Corona-Pandemie zeigt innerhalb der vergangenen Monate auf, dass viele Arbeitnehmer auch ohne den Weg ins Büro ihrer Arbeit nachkommen können. Das Stichwort lautet Homeoffice. Oder, wie es einige Unternehmen aus rechtlichen Gründen lieber etwas abgeschwächt nennen: mobiles Arbeiten. Neben einem Tisch für den Computer und einem Stuhl braucht es gefühlt kaum mehr, um sich auch daheim arbeitstechnisch gut aufgestellt zu wissen.

Doch gibt es selbstverständlich Unterschiede zwischen Büromöbeln. Vom einfachen Hocker und einer Tischplatte, die zwischen der Spüle und dem nächsten Heizkörper gespannt ist, bis hin zum High-End Computersitz ist vieles möglich. Und genau zu letzterer Gattung zählt unter anderem der IW-J20 Pro aus dem Hause Imperatorworks.

Gatling-Gun und Kettenantrieb

Ok, der 5.999 US-Dollar (4.979 Euro) teure Traum eines jeden Gamers beziehungsweise Home-Officers könnte kaum martialischer daherkommen. Wie von einem anderen Planeten oder zumindest einer weit in der Zukunft liegenden menschlichen Epoche wirkt er mehr wie ein Kampfroboter als wie ein gemütlicher Bürostuhl inklusive Tisch und Bildschirm.

Imperatorworks IW-J20 PRO
Imperatorworks
Die Kanonen und der Kettenantrieb funktionieren nicht.

Der Grund für seinen nachhaltigen ersten Eindruck liegt zweifelsohne an den beidseitig installierten Maschinengewehren, die nach dem Gatling-Prinzip arbeiten, und daher auch den Namen Gatling-Gun tragen, und dem Kettenantrieb. Die Tatsache, dass wir von auto motor und sport diesen schwerbewaffneten Arbeitsplatz zeigen, lässt darauf schließen, dass zumindest die Bewaffnung mehr Schein als Sein ist. Und ja, erwischt. Die Gatling-Gun ist keine echte Waffe. Leider müssen wir zugeben, dass auch der Kettenantrieb nicht motorbetrieben ist und somit nur einer guten Show dient.

Bis zu drei 27-Zöller möglich

Der Sitz besteht aus einem verstellbaren Rennsitz, für den leider weder eine Heizung noch eine Massage verfügbar sind. Der Rahmen besteht aus einem Karbon-Stahl-Mix und ist in der Höhe und im Abstand verstellbar. Die Kabel verbergen sich im Stahlrahmen. Der Home-Officer oder Gamer kann den Stuhl per Touchpad in Größe eines Smartphones bedienen. Wer der Meinung ist, dass ein bis zu 49 Zoll großer Monitor nicht reicht, zwei nur Mittelmaß und drei das Nonplusultra sind, dem hilft Imperatorworks nur zu gern weiter. Der Kunde kann den Stuhl mit bis zu drei 27-Zöllern gleichzeitig bestücken lassen.

Imperatorworks IW-J20 PRO
Imperatorworks
Entweder ein bis zu 49 Zoll großer Monitor oder bis zu drei 27-Zöller lassen sich montieren.

Je nach Sitzkonfiguration nimmt der IW-J20 bis zu zwei Meter in der Länge, 1,30 Meter in der Breite und bei heraufgeklapptem Monitorhalter 2,26 Meter in der Höhe ein. Der Abstand zum Monitor oder den Monitoren beträgt zwischen 68 und 90 Zentimetern. Der glückliche Besitzer des Computerstuhls kann die Rückenlehne nach hinten zurückklappen und seine Beine auf der ausfahrbaren Beinauflage ruhen lassen. Das Besondere dabei ist aber nicht nur, dass sich der Stuhl somit auch zum Ausruhen anbietet. Dadurch, dass der sich Bildschirmhalter mit den bis zu drei Monitoren mitbewegt, kann der Home-Officer ganz bequem im Liegen arbeiten. Für die stets richtige Lichtstimmung sorgen LEDs am gesamten Gestell.

Umfrage

892 Mal abgestimmt
Was halten Sie von Simracing?
Viel mehr als nur eine Alternative zu echtem Motorsport. Ich bin ein Fan.
Richtig gefühlsecht ist das nicht. Das kann maximal eine Ergänzung sein.

Fazit

Wer noch ein wenig Platz im Haus übrig und spätestens mit der Pandemie einen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden hat, der sollte hier mal genau hinschauen. Das ganze durch die ausgefallenen Urlaube gesparte Geld könnte kaum sinnvoller angelegt sein. Oder etwa doch?