Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 17. Juni 2022 xpb
Mercedes - Technik - GP Kanada 2022
Mercedes - Technik - GP Kanada 2022
Mercedes - Technik - GP Kanada 2022
Mercedes - Technik - GP Kanada 2022 17 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

FIA verkündet Regelanpassungen für F1-Saison 2022

FIA-Weltrat verkündet neue Regeln FIA verschärft Biegetests

Der FIA-Weltrat hat in Paris Änderungen am Reglement beschlossen. Die betreffen unter anderem Biegetests und die Kühlung des Kraftstoffs. Die Anpassungen gelten für die aktuelle Saison. Für das zukünftige Motorenreglement gab es wie erwartet noch keinen Beschluss.

Am Mittwoch (29.6.) hat die FIA die Entscheidungen des Motorsportweltrats verkündet. Die Mitglieder tagten in Paris und einigten sich auf verschiedene Regeländerungen, die noch während der laufenden Formel-1-Saison greifen.

Darunter fällt zum Beispiel der geänderte Ablauf des Rennwochenendes bezüglich der Medienaktivitäten der Piloten. Die offizielle Pressekonferenz zum Start des Wochenendes verschiebt sich von Freitagfrüh auf Donnerstagnachmittag. Ebenfalls reduziert sich die Anzahl der teilnehmenden Fahrer von allen 20 auf zehn. Die restlichen Piloten müssen an von ihren Teams organisierten Medienrunden teilnehmen.

Alfa Romeo - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 16. Juni 2022
ams
Die Durchbiegetests am Heckflügel und Beamwing hat die FIA angepasst.

Kraftstoff-Temperatur und Biegetests angepasst

Auf technischer Seite am spannendsten dürften die Beschlüsse hinsichtlich der Kraftstoff-Kühlung und der Durchbiegetests an Heckflügel und Beamwing sein. Der Kraftstoff darf bei einer Umgebungstemperatur von 30 Grad Celsius um maximal 20 Grad Celsius heruntergekühlt werden. Zuvor waren maximal 10 Grad Celsius unter der Umgebungstemperatur erlaubt. Beim Großen Preis von Miami hatte Aston Martin trotz zu niedriger Temperatur starten dürfen.

Für das Durchbiegen des Heckflügels und Beamwings gibt es ebenfalls Anpassungen. Die Hinterkante des Heckflügel-Hauptblatts darf ab sofort um drei Millimeter biegbar sein. Zuvor waren lediglich zwei Millimeter erlaubt. Die Last für diesen Test bleibt weiterhin bei 200 Newton.

Bisher durfte sich der Beamwing um maximal fünf Millimeter bei einer Last von 60 Newton durchbiegen. Zukünftig darf sich der Beamwing an seiner Hinterkante unter 150 Newton Last um nicht mehr als drei Millimeter durchbiegen. Zusätzlich hat sich auch das Testverfahren beim DRS geändert.

Ferrari - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 16. Juni 2022
ams
Veränderte Außenspiegel sollen die Sicht verbessern und dadurch die Sicherheit erhöhen.

Spiegel sollen bessere Sicht ermöglichen

Die Außenspiegel werden ebenfalls angepasst. Diese sollen eine bessere Sicht nach hinten ermöglichen und den Sicherheitsaspekt erhöhen. Kleine Änderungen nahm der Motorsportweltrat auch bei den Regeln für die Power Units unter Parc-Fermé-Bedingungen vor. So dürfen die Teams ohne Konsequenzen die Power Unit gegen eine neuere Spezifikation wechseln. Ebenfalls ist es erlaubt, temporäre Reparaturen an den Power Units vorzunehmen.

Für die nächste Motorengeneration (ab 2026) konnte wie erwartet noch kein finales Reglement verabschiedet werden. Es wurde aber bereits angekündigt, dass es noch vor der nächsten Sitzung des FIA-Weltrats dazu kommen soll. Um den Prozess für die Neueinsteiger Porsche und Audi zu beschleunigen, ist zu erwarten, dass das Reglement per elektronischem Voting abgenickt wird. Sicher ist hingegen, dass die Wärmeheizdecken ab der Saison 2024 verboten sind.

Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Russell - Leclerc - Formel 1 - GP Ungarn 2022 - Budapest - Rennen Halbzeitfazit zum neuen Reglement Neue Autos bringen mehr Action

Dank der neuen Autos gibt es 2022 mehr Überholmanöver in der Formel 1.