Über Ferrari 550

Der Ferrari 550 kam 1996 als Nachfolger der Testarossa-Baureihe auf den Markt und wurde bis 2001 hergestellt. Zunächst war er als Coupé und später auch als Stoffdach-Roadster Barchetta erhältlich.

In klassischer Sportwagen-Manier hat der Zweitürer den Motor vorne und das Sechsganggetriebe an der Hinterachse. Der 5,5-Liter V12-Motor mit 4 Ventilen pro Zylinder bringt es auf 485 PS und 569 Nm Drehmoment. Die Höchstgeschwindigkeit des Ferrari 550 lag bei 320 km/h, 100 km/h wurden nach 4,4 Sekunden erreicht.

Die extrem aerodynamische Aluminiumkarosserie des 4,55 Meter langen Sportwagens wurde von Pininfarina gezeichnet. Eine Besonderheit des Ferrari 550: Er besaß ein einstellbares Antriebschlupfsystem.

Vom Frontmotorsportler wurden bis 2001 rund 3.600 Fahrzeuge produziert. 2001 folgte noch eine Barchetta getaufte Cabrio-Kleinserie, die lediglich mit einem Stoffnotverdeck versehen war. Das Nachfolgemodell des Ferrari 550 war der 2002 vorgestellte 575.