1 Test
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Mercedes B 200 CDI im Test: Ist die B-Klasse noch eine B-Klasse?

Mit der neuen Mercedes B-Klasse geht es weg vom vanartigen Raumwagen hin zu einem deutlich dynamischeren Kompaktauto. Grund genug, die Dieselvariante B 200 CDI im Praxistest erst einmal gründlich zu untersuchen.

Über Mercedes B-Klasse

Die Mercedes B-Klasse wird seit 2005 auf dem deutschen Markt angeboten. Der Kompaktvan wurde im Jahre 2008 einer Modellpflege unterzogen, zur IAA 2011 präsentierte der Autohersteller die neue Generation.

Die Mercedes B-Klasse in der neuen Generation soll sich im Vergleich zum Vorgänger deutlich komfortabler aber auch dynamischer präsentieren. Mit einer Länge von 4,359 Metern ist das Modell um neun Zentimeter gewachsen und mit 1,557 Meter Höhe um knapp fünf Zentimeter geschrumpft. Der Luftwiderstandsbeiwert ist von 0,30 auf 0,26 gesenkt worden.

Die neue Mercedes B-Klasse basiert auf der komplett neuen Frontantriebsplattform des Daimler-Konzerns. Die Benzin-Motoren leiten sich von den neuen V6- und V8-Aggregaten ab, die bereits seit 2010 im Einsatz sind. Auf der Dieselseite der Mercedes B-Klasse gibt es Vierzylinder, die sich vom OM651-Motor ableiten, bekannt aus der C- bis zur S-Klasse.
In der neuen Mercedes B-Klasse werden viel Fahrerassistenzsystemen angeboten. So unter anderem ab Werk eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten (Collision Prevention Assist).

Kompakt Neuvorstellungen & Erlkönige Skoda Octavia Sperrfrist 11.11.2019 , 19 Uhr Neuer Skoda Octavia (2020) Tscheche mit Hybrid-Power

Alles zur vierten Generation des tschechischen Bestsellers.