Gideon Trey autonomer Gabelstapler Gideon
Gideon Trey autonomer Gabelstapler
Gideon Trey autonomer Gabelstapler
Gideon Trey autonomer Gabelstapler
Gideon Trey autonomer Gabelstapler 9 Bilder

Vorstellung: Gideon Trey autonomer Gabelstapler

Gideon Trey autonomer Gabelstapler Dieser Stapler macht den Job alleine

Die kroatische Firma Gideon hat einen autonom arbeitenden Gabelstapler entwickelt. Der erledigt mit künstlicher Intelligenz Be- und Entladung von Lkw.

Wer das Kult-Video "Staplerfahrer Klaus" kennt, weiß um die vielfältigen Gefahren und Probleme, die beim Betrieb von gleislosen Flurförderzeugen (auf umgangssprachlich: Gabelstapler) so auf den Bediener und seine Umgebung lauern. Einmal nicht aufgepasst, schon liegt die Palette fangfrischer Kühlschränke unter dem Lkw oder ein Kollege hat eine amtliche Beule abgegriffen. Und schlimmeres, siehe Staplerfahrer Klaus.

Das kroatische Robotik-Unternehmen Gideon will dieses Dilemma nun lösen, indem der unfallverursachende Faktor Mensch aus dem unmittelbaren Geschehen ausgeschlossen wird. Möglich macht das Trey, ein autonom fahrender und arbeitender elektrischer Gabelstapler. Das Chassis dazu hat der US-Maschinenbauer Infinity Machine & Engineering entwickelt, Gideon sorgt für die Umsetzung der autonomen Fahrfunktionen.

Der autonome Stapler im Video

Der autonome Stapler Trey wurde speziell auf das Be- und Entladen von Lkw hin entwickelt, was auch die größte deutsche Spedition auf den Plan bringt: DB Schenker hat in das Unternehmen investiert und wird die Technik auch einsetzen.

360-Grad-Überwachung

Der Stapler orientiert sich mit 3D-Kameratechnik und Sensoren, die eine 360-Grad-Überwachung des Umfelds ermöglichen. Er wird über künstliche Intelligenz gesteuert, mit der die Maschine zum Beispiel auf unerwartete Hindernisse reagieren kann. Schließlich soll Trey nicht in einer abgeschlossenen Umgebung unterwegs sein, sondern in einem Umfeld mit Lagerarbeitern und viel bewegter Ware. Der Stapler ist auf einen Durchsatz von 25 Paletten pro Stunde ausgelegt und soll rund 80 Prozent menschlicher Arbeitszeit einsparen.

Gideon Trey autonomer Gabelstapler
Gideon
Einfache Fernbedienung über einen Web-Browser.

Gideon betont, dass der Stapler besonders einfach zu bedienen sei. Die Integration in einen laufenden Betrieb sei binnen weniger Stunden abgeschlossen, die Bedienerschulung minimal. Seine Arbeitsaufträge erhält Trey einfach über ein Touch-Display im Heck. Die Steuerung kann aber auch über beliebige Endgeräte erfolgen, weil eine Bedienung über Webbrowser ebenfalls integriert ist. Mit einer Batterieladung hält Trey eine Acht-Stunden-Schicht durch.

Der 4,09 Meter lange Stapler wird mit Lithium-Ionen-Batterien angetrieben und kann bis zu 2,5 Tonnen heben. Er stellt sich automatisch auf die zu befördernden Palettenmaße ein und kann sich über Maschinenlernen an die Umgebung anpassen, zum Beispiel eine Regallager-Infrastruktur erkennen und berücksichtigen. Außerdem können verschiedene Ladestrategien je nach Fahrzeug und Beladungsplan abgerufen werden, von der mittigen Positionierung bis zu eng nebeneinanderstehenden Paletten.

Umfrage

957 Mal abgestimmt
Was würden Sie lieber fahren?
Einen Gabelstapler!
Einen Bagger!

Fazit

Der autonom arbeitende Gabelstapler Trey kann das Be- und Entladen von Lkw ohne Bediener vollautomatisch ausführen. Neben der effektiveren Arbeit spart Trey Arbeitskräfte ein und sorgt durch seine Überwachungstechnik für weniger Unfälle. Die größe deutsche Spedition DB Schenker gehört zu den Investoren und ersten Kunden des kroatischen Herstellers.

Nutzfahrzeuge Neuvorstellungen & Erlkönige Faun Enginius Wasserstoff Müllauto Faun Enginius Wasserstoff-Lkw Neue Marke für emissionsfreien Kommunalverkehr

Unter dem Namen Enginius gründet Faun einen neuen Hersteller.