Kia Ceed Kia
Kia Ceed
Kia Ceed GT Line
Kia Ceed GT Line
Kia Ceed Sportswagon PHEV 6 Bilder

Kia Ceed Modelljahr 2022 mit Optik- und Technik-Update

Kia Ceed Modelljahr 2022 Optik- und Technik-Update für die Kompakt-Modelle

Kia überarbeitet für das Modelljahr 2022 die Ceed-Baureihe mit Ausnahme des X-Ceed. Anfang des 4. Quartals 2021 gehen die überarbeiteten Modelle zu den Händlern.

Für Kia ist der Ceed, 2007 in Europa eingeführt und auch für europäische Kunden konzipiert, ein Erfolgsmodell. 28 Prozent des Absatzes entfallen auf die Kompakt-Baureihe, in Deutschland sind es sogar fast 39 Prozent – allein 24.799 Einheiten im Jahr 2020.

Neues Logo und neue Tiger-Nase

Damit der Erfolg anhält, will die koreanische Marke den Ceed zum kommenden Modelljahr ein wenig aufpeppen. So erhalten der Ceed, der Ceed Sportswagon und der Pro-Ceed das neu gestaltete Kia-Logo (ebenso der X-Ceed) sowie einen neu gestalteten Kühlergrill. Dieser hat statt dem Chromrahmen nun zwei neue Chromelemente, die die "Tiger"-Nase bilden.

Kia X-Ceed PHEV 2020 Fahrbericht
Fahrberichte

Die Ceed GT-Modelle sind dynamischer designt. Der Grill kombiniert eine schwarze Oberfläche mit einer roten Hintergrundstruktur. Die Flügelzierleisten sind dunkel verchromt. Rote Zierleisten und schwarzes Gitter prägen den unteren Lufteinlass an der Front. Die Leisten in Rot finden sich auch am Heck der GT-Ceeds wieder und flankieren den Diffusor, den rechts und links doppelflutige runde Endrohre flankieren.

Voll-LED-Scheinwerfer für den Ceed

Des Weiteren differenziert Kia die Motorisierungen stärker. So sind beim Ceed Sportswagon mit Plug-in Hybrid sowie den Sportausführungen GT Line und GT die seitlichen Lufteinlässe zu den Radhäusern deutlich größer dimensioniert. Die Plug-in-Variante zeigt den geschlossenen Kühlergrill mit charakteristischer Struktur in Schwarz und Grau. Am hinteren Stoßfänger beschert Kia dem PHEV- und dem GT-Line-Modell einen neuen schwarzen Diffusor mit Chromleiste. Das bisher bekannte "Eco Plug-in"-Emblem ersetzt ein "PHEV"-Schriftzug im Stil des neue Kia-Logos.

Kia Logo
Politik & Wirtschaft

Ausstattungsabhängig sind die Ceed-Modelle mit Voll-LED-Scheinwerfern ausgerüstet. Neben Fern- und Abblendlicht strahlen auch Nebelscheinwerfer und Tagfahrlicht mit LED. Letzteres besteht aus jeweils drei pfeilförmigen Modulen, die zugleich als Blinker fungieren. Ist der Ceed 2022 in der Version GT Line oder GT am Start, sind neue Rücklichteinheiten mit 48 wabenförmigen LED-Modulen verbaut. Beim Blinken leuchten die LED sequenziell auf und bewegen sich in Abbiege-Richtung.

Neue Felgen, neue Lackfarben

Insgesamt stehen für die überarbeiteten Modelle je nach Variante und Ausführung sechs verschiedenen Leichtmetallfelgen zur Wahl, von denen drei zum Modelljahr 2022 neu hinzugekommen sind: 16-Zoll-Felgen in Silber für die Basisversionen, 17-Zoll-Felgen in Glanzschwarz für die Ausführungen GT Line und 18-Zoll-Felgen mit roten Akzenten für die GT-Versionen von Ceed und Pro-Ceed. Des Weiteren gibt es für alle 13 Lack-Farben neue Felgen-Farben in Bronze, Lemon, Grau und Grün.

Kia Sportage 2021
Neuheiten

Für das Interieur sieht Kia beim GT und der GT Line Veloursleder-Bezüge mit roten bzw. grauen Nähten vor. Je nach Modellversion und Ausführung sind acht verschiedene Sitzbezüge erhältlich. Bei den Sportversionen haben die Koreaner außerdem den Schaltknauf neu gestaltet und den Automatik-Wählhebel mit perforiertem Leder bezogen. Beim volldigitalen Cockpit mit 12,3 Zoll Screen kann die Fahrerin oder der Fahrer je nach Modell bis zu vier Grafikvarianten auswählen. Eine davon passt sich der Wetterlage und der Tageszeit an. Ebenfalls zur Modellpflege gehören eine Spracherkennung sowie eine Kalenderfunktion für den UVO Connect Onlinedienst. Wer sein Auto verleiht, kann per Valet-Modus den Bildschirm des Infotainmentsystem sperren, damit private Informationen nicht sichtbar sind.

Assistenzsysteme greifen ein

In Sachen Assistenzsysteme hat Kia den Ceed nochmals aufgerüstet. Neu sind der Autobahnassistent (Highway Driving Assist, HDA) für die Automatikmodelle sowie die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage inklusive Stop-and-go-Funktion, die in Kombination mit dem Automatikgetriebe jetzt auch navigationsbasiert arbeitet. Zudem lässt sich bei den Automatikmodellen unabhängig von der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage der Stauassistent (Lane Follow Assist, LFA) aktivieren. Übrigens: Das System ist künftig auch für die Modelle mit Schaltgetriebe erhältlich.

Der bisher nur warnende Totwinkel- und der Querverkehrs-Assistent greifen im neuen Modelljahr dann auch im Notfall mit einer Bremsung selbst ein. Motorseitig ändert sich beim Ceed hingegen nichts. Nach wie vor sind vier Turbo-Benziner, ein Diesel als Mildhybrid sowie die Plug-in-Version des Ceed Sportswagon erhältlich. Preise hat Kia noch nicht genannt.

Umfrage

Warum kaufen Sie Kia?
3715 Mal abgestimmt
Günstiger Preis
Gute Ausstattung
7 Jahre Garantie
Tolles Design
Ordentliche Technik
Alles zusammen
Kaufe keinen Kia

Fazit

Kia macht den Ceed, den es seit 2018 auf dem deutschen Markt gibt, für das Modelljahr 2022 frisch. Neben optischen Retuschen inklusive neuem Logo, rüsten die Koreaner auch im Innenraum und bei den Assistenzsystemen auf. Die Motorisierungen bleiben ohne Änderungen.

Kia Ceed
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Kia Ceed