01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG RM Sotheby's
01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG
01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG
01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG
01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG 14 Bilder

Mercedes CLK DTM AMG Cabrio zur Auktion

Mercedes CLK DTM AMG Cabrio unter dem Hammer Seltener 582-PS-V8 mit königlichen Vorbesitzern

RM Sotheby's versteigert am 13. Februar 2021 in Paris ein rares Mercedes CLK DTM AMG Cabrio in rot. Laut dem Auktionshaus gehörte der top gepflegte Sportwagen diversen Königsfamilien aus dem Nahen Osten.

Ein breitschultriger Oben-Ohne-Kraftprotz mit Rennsport-DNA und adeliger Vorgeschichte: Es ist schon viel Einmaligkeit, der da bei RM Sotheby's auf den Auktionstisch kommt. So ein zornig rotes CLK DTM AMG Cabrio mit blauem Blut sieht man nicht alle Tage. Aber der Reihe nach.

Limitierte Serie zu Ehren des Rennsports

Es gibt Autos, die bleiben in Erinnerung, und dieses hier zählt definitiv dazu. Denn mindestens so speziell wie der zweisitzige Sportwagen selbst war der Anlass für seine Produktion: Im Jahr 2003 gewann Mercedes neun von zehn Rennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Zur Feier der legendären Saison legten die Schwaben – abgeleitet vom DTM-Siegerauto auf Basis des CLK 55 AMG – eine Sonderserie auf. Was dabei heraus kam? Ein Rennwagen für die öffentliche Straße, der allein schon durch sein Erscheinungsbild an ein erbarmungsloses Raubtier erinnert und aussieht, als käme er direkt aus der Boxengasse: der Mercedes CLK DTM AMG.

Um Entwicklung und Bau des Super-CLK kümmerte sich die AMG-Rennsportabteilung HWA, den Vertrieb übernahmen die Affalterbacher selbst. Jeweils mit Erfolg: Bereits nach wenigen Wochen waren die geplanten 100 Exemplare verkauft – unter anderem an Motorsport-Größen wie Juan Pablo Montoya, Mika Hakkinen, Kimi Räikkönen und Jenson Button.

01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG
RM Sotheby's
Die Sonderserie kam erst als Coupé mit einer Auflage von 100 Stück. Aufgrund des Erfolgs folgten weitere 80 Exemplare des Mercedes CLK DTM AMG als Cabrio.

AMG ritt die Euphorie-Welle, schob direkt noch eine Version des Renners hinterher. Stoffverdeck draufgepackt, Rückbank im Fond platziert, Produktion auf 80 Stück limitiert, und fertig war die nächste Rarität: eines der schnellsten viersitzigen Cabriolets überhaupt. Da störte es auch nicht, dass DTM-Bezug und offenes Verdeck eigentlich null zusammenpassten.

Für die offene Variante blätterten Kunden sogar 277.820 Euro hin – rund 40.000 Euro mehr als das Coupé kostete. Die meisten Exemplare kamen in Schwarz oder Silber. Nur fünf der Cabrios fielen durch die Lackierung Feueropalrot besonders auf. Und eines davon steht zum Verkauf.

Rennoptik mit Ansage

Dabei tritt der CLK DTM AMG auch mit dezenter Farbgebung regelrecht kess aus der Masse hervor. Die überbreiten Kotflügel vermitteln ebenso wenig Understatement wie die mächtigen Lufteinlässe an der Frontschürze. Gleiches gilt für den Kohlefaser-Heckflügel, der ab Tempo 200 zwölf Kilo Abtrieb generiert. Filigrane Leichtmetallräder (19 Zoll vorne, 20 Zoll hinten) lechzen nach Aufmerksamkeit und sorgen für stattlichen Bling-Bling-Effekt. Der Karbon-Diffusor an der Heckschürze sowie zwei ovale Auspuff-Endrohre mit respekteinflößenden Durchmessern steuern ihr übriges bei.

01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG
RM Sotheby's
Während der Mercedes CLK DTM AMG vorne auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern fährt, sorgen hinten 20-Zoll-Felgen und überbreite Kotflügel für noch bulligere Optik.

Auch im Interieur trägt der Wagen seine aggressiven Gene stolz zur Schau: Schalensitze, teils mit Alcantara und teils mit Leder bezogen, garantieren festen Kurvenhalt. Weiß hinterlegte Tacho-Instrumente liefern zusätzliches Rennsport-Feeling, ebenso die Karbon-Auskleidungen an allen Ecken und Enden. Ein optischer Effekthascher also?

Im CLK DTM AMG performt ein modifizierter V8

Von wegen. Unter der Haube brüllt ein gewaltiger 5,5-Liter-V8-Kompressor-Motor – genauer gesagt, der aus etlichen AMG-Modellen bekannte M 113 E 55 ML. HWA nahm jedoch Änderungen am Kurbelgehäuse, an den Kolben und am Ventiltrieb vor. Außerdem modifizierte der Hersteller Kühlung, Ansaugtrakt, Aufladung und Abgasanlage.

01/2021_Mercedes_CLK_DTM_AMG
RM Sotheby's
Aus dem 5,5-Liter-V8-Kompressor-Motor (M 113 E 55 ML) holte AMG 582 PS und 800 Newtonmeter.

582 PS und 800 Newtonmeter machen das Auto zu einem heckgetriebenen Ungetüm, das den Standardsprint in vier Sekunden absolviert. Während das Coupé bis 320 km/h rennt, regelt die Cabrio-Version bei 300 km/h elektronisch ab. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Fünfgang-Automatik, deren Stufen alternativ an Lenkrad-Schaltwippen manuell sortiert werden können.

Tracktaugliche Dynamik-Features

Damit das Kraftpaket seinem Vorbild aus der DTM auch in puncto Handling würdig ist, verbaute HWA ein höhenverstellbares Gewindefahrwerk, optimierte an der Hinterachse sowohl Federlenker als auch Radträger und verstärkte die Antriebswellen. Ein Lamellen-Sperrdifferential wahrt bei Traktionsproblemen die Kontrolle. Wenn die Hochleistungs-Verbundbremsanlage ihre Anker wirft, beißen vorne Sechskolben- und hinten Vierkolben-Festsättel zu. Aufwandsentschädigung: Beim Sportauto-Supertest im Jahr 2005 jagte die Coupé-Version in 7.54 Minuten über die Nordschleife.

Königliche Historie

Doch so ungezähmt das verdammt schnelle und sehr rote Geschoss auch ist, sein bisheriges Leben verbrachte dieser CLK DTM AMG eher im goldenen Käfig als in freier Wildbahn. Nach der Auslieferung im Jahr 2006 wurde er zu einem offiziellen Mercedes-Benz-Händler nach Dubai verschifft. Der erste private Besitzer: laut RM Sothby's ein Mitglied der königlichen Familie im Emirat Schardscha. Anschließend übernahm ein Scheich aus Abu-Dhabi das Auto, ehe der Wagen bei der bahrainischen Königsfamilie landete. In jüngerer Vergangenheit kam er zurück in die Vereinigte Arabische Emirate. Jetzt, gut 15 Jahre nach seiner Auslieferung, geht's zur Auktion nach Paris – mit gerade mal 15.178 Kilometern auf der Anzeige und kontinuierlich von Mercedes-Händlern gepflegtem Scheckheft.

Umfrage

4141 Mal abgestimmt
Ein Brutalo-Benz zu Ehren der legendären DTM-Saison 2003: Den Mercedes CLK DTM AMG finde ich...
etwas übertrieben, gerade was die Optik mit Frittentheke und Co. angeht.
einfach nur heiß! Understatement wäre bei so einem Boliden nur falsche Bescheidenheit.

Fazit

Zum Verkauf steht ein spektakulärer Sportwagen mit exotischer Historie. Ob der Höchstbietende derart viel auf der hohen Kante haben muss wie die königlichen Vorbesitzer? Vermutlich nicht. Gut betucht muss er dennoch sein, denn unter 300.000 Euro fällt der Hammer für das rote CLK DTM AMG Cabrio sicher nicht.

Mercedes CLK
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0
Alles über Mercedes CLK