Continental Switchable Privacy Display mit Privatmodus Continental

Continental-Display mit Privatmodus: Spicken ausgeschlossen

Continental-Display mit Privatmodus Spicken ausgeschlossen

Automobilzulieferer Continental bringt mit dem Switchable Privacy Display ein neues Display-Konzept ins Auto, das dem Beifahrer uneingeschränkte Unterhaltung erlaubt, ohne den Fahrer damit abzulenken.

Der Sitznachbar im Zug, der Kollege im Büro – wenn irgendwo ein Display läuft, ist man geneigt, schnell mal einen, manchmal auch einen längeren Blick darauf zu werfen. Im Auto kann so eine, auch nur kurzzeitige Ablenkung schwere folgen haben.

Fahrer sieht nichts

Um dem Beifahrer einen ungestörten Bildschirmgenuss ohne Ablenkung für den Fahrer zu bieten, bringt Zulieferer Continental mit dem Switchable Privacy Display eine Technik ins Auto, die es bei Laptops schon länger gibt. Durch Zu- beziehungsweise Abschaltung der Privacy-Funktion macht das Display Inhalte wahlweise nur für den Beifahrer oder für alle Passagiere im Fahrzeug sichtbar. Im Privatmodus wird das vom Bildschirm ausgehende Licht so gebündelt und gerichtet, dass weniger als ein Prozent der Lichtabstrahlung beim Fahrer ankommt.

Continental Switchable Privacy Display mit Privatmodus
Continental
Im Privatmodus wird dem Fahrer kein Bild zugeteilt. Damit wird er auch nicht abgelenkt.

So wird dessen Aufmerksamkeit nicht beeinträchtigt. Der Beifahrer kann also multimediale Inhalte wie Videos oder das Infotainment-System zu nutzen, ohne den Fahrer vom Straßenverkehr abzulenken. Gleichzeitig verspricht Continental, dass das Switchable Privacy Display höchste Ansprüche in puncto Kontrast, Leuchtdichte, Bildhomogenität und energetischer Effizienz erfüllt. Bei Bedarf und wenn es die Verkehrssituation zulässt, kann das Display wieder in den Normalmodus geschaltet werden, so dass alle Fahrzeuginsassen die gebotenen Inhalte genießen können.

Kommen soll die neue Bildschirmtechnik im Jahr 2024. Welche Autohersteller dann bereits darauf zurückgreifen werden, verrät Continental noch nicht.

Umfrage

Brauchen Sie ein Video-System im Auto?
88 Mal abgestimmt
Ja, unbedingt
Nein, völliger Quatsch
Für Familien mit Kindern gar nicht schlecht
Das Geld investiere ich woanders

Fazit

Zulieferer Continental adaptiert eine von Laptops bekannte Technik um Bildschirme im Auto in den Privatmodus zu schalten und so für andere Nutzer uneinsehbar zu machen. Beifahrer können so für sie vorgesehene Displays nutzen, ohne den Fahrer damit abzulenken.

Tech & Zukunft Tech & Zukunft 5/2022, Continental Batterie Schutz Continental stellt Neuentwicklungen vor Schutz für die Batterie im Elektroauto

Continental stellt Sensoren vor, die den Zustand des Akkus im Auto prüfen.